Forum: Politik
Rennen um Parteivorsitz: Kühnert hört die Signale
DANIEL HOFER

Wer traut sich, die SPD zu führen? Fast die gesamte Führungsriege hat bereits abgewunken - jetzt richtet sich der Blick auf Juso-Chef Kühnert. Im SPIEGEL erhält er erste Unterstützung.

Seite 5 von 35
ralf.becker6791 07.06.2019, 14:33
40. Muahahaha...

Kevin Kühnert? Der abgebrochene Student mit der Leistungsbilanz einer Luftpumpe? Muahahaha... Ich krieg mich nicht mehr ein. - Das dürfte die SPD ganz auf 5 Prozent drücken.

Beitrag melden
HerrPeterlein 07.06.2019, 14:34
41. Aber nicht in der GroKo

Bin kein SPD-Wähler, aber finde ihn sogar gut und seine Ideen/Vorschläge haben etwas und würden der SPD und Parteienlandschaft gut tun.
Nur kann ihn dieser Start nicht in der GroKo gelingen, genauso wenig solange ein Scholz noch ein Amt hat.
Mit dem Rucksack Beendigung der GroKo zu starten ist aber zu viel, diesen starken Wortbruch gleich zu Beginn würde er nicht mehr loswerden.

Beitrag melden
BahnCard50 07.06.2019, 14:35
42. Genau mein Humor

Erst kritisiert er Frau Nahles und sägt an Ihrem Stuhl wie er nur kann. Dann - nach ihrem Abgang - beklagt er öffentlichen den Umgang der Genossen mit ihrer Ex-Vorsitzenden. Dann bezeichnet der "begabten junge Mann" die Personaldebatte als "super-ruinös" und bringt sich selbst in Stellung - natürlich nicht platt offen, sondern lässt das Fürsprecher für Ihn erledigen. Genau mein Humor.

Beitrag melden
wolla2 07.06.2019, 14:35
43. Das wäre...

eine ausgesprochen gute Idee.
Und ich gehöre nicht zur jugendlichen Wählerschaft sondern zu 60+.
Nur kommt es mir eben auf die Politik an und nicht darauf, welche „Nase“ sie macht.

Beitrag melden
Metternich 07.06.2019, 14:36
44. Irrsinn

Kennt der Irrsinn keine Grenzen? Ein Juso-Chef mit abgebrochenem Studium, ohne wirkliche Berufs- und Lebenserfahrung, der z.B. BWW enteignen will, mit der Reaktion von deren Beschäftigten keine SPD mehr wählen zu können. Und der als SPD-Vorsitzender? Nur weiter so. Die Sozialdemokraten werden zur Splitterpartei, was für unseren Staat nicht gut wäre.

Beitrag melden
ADie 07.06.2019, 14:36
45. Es wäre ein radikaler Bruch

Die SPD hat nach der Durchsetzung der Mitbestimmung in den 70er (!) Jahren die Diskussion struktureller Fragen zur Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung, etwa zur Weiterentwicklung der Wirtschaftsdemokratie, nicht mehr vorangetrieben und damit beherrscht. Das scheinbare "Ende der Geschichte" mit dem "Sieg des Kapitalismus" hat sich wie Mehltau auf diese einst (r)evolutionäre Partei gelegt, schlimmer noch: Ihre Bosse haben sich mit den Bossen der Wirtschaft gemein gemacht wie einst der Noske mit den Freikorps.

Deswegen hat Kevin Kühnerts nur zaghafte Erwähnung dessen, was früher die tägliche politische Diskussion in der SPD beherrscht hat, ein solches Echo auslösen können und es wäre wirklich ein radikaler Bruch, wenn Leute mit einer derartigen Diskussionsfreude am Grundsätzlichen wieder in die Führung der SPD aufsteigen würden. Es wäre vielleicht gerade noch rechtzeitig, aber auf jeden Fall führt auch das nicht so schnell aus dem Tal der Tränen.

Beitrag melden
josho 07.06.2019, 14:36
46. kühnert ist bestimmt nicht so dumm...

..... dass er übernimmt, bevor die Richtung der Partei geklärt ist. Ist das nämlich die falsche Richtung, dann wäre er eine vollkommene Fehlbesetzung! Wenn überhaupt, dann wird seine Stunde erst nach den Wahlen im Osten kommen und wenn dort die Partei einstellig wird. Motto dann: "Ist die Not am größten, ist Kühnert am nächsten"!

Beitrag melden
Pfaffenwinkel 07.06.2019, 14:36
47. Kühnert ist jung und unverbraucht

Wenn er es sich zutraut, sollte man ihn in die Parteispitze holen. Dann kann er zeigen, was er drauf hat. Schlimmer wie jetzt kann es in der SPD ja nicht werden.

Beitrag melden
cosh 07.06.2019, 14:36
48. Einer von hoffentlich mehreren

Ich hoffe, die SPD rafft sich auf und lässt die Mitglieder in einer Urwahl bestimmen, wer die Partei künftig führen wird. Eine Doppelspitze hätte Charme. Noch viel charmanter wäre es, wenn es tatsächlich fünf, sechs Kandidaten gäbe, von denen jede(r) das Zeug hätte, den Job gut auszufüllen. Ehrlich gesagt gehört für mich K. Kühnert mit noch nicht dazu.

Beitrag melden
pförtner 07.06.2019, 14:37
49. Das geht nicht gut.

Und spätestens in einem Jahr, ist er dann auch verbrannt.

Beitrag melden
Seite 5 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!