Forum: Politik
Rennen um Parteivorsitz: Kühnert hört die Signale
DANIEL HOFER

Wer traut sich, die SPD zu führen? Fast die gesamte Führungsriege hat bereits abgewunken - jetzt richtet sich der Blick auf Juso-Chef Kühnert. Im SPIEGEL erhält er erste Unterstützung.

Seite 7 von 35
meinerlei 07.06.2019, 14:39
60. Inkompetenz in Endlosschleife

Wie verzweifelt muss man sein, um auf Kevin Kühnert als potentielles Alphatierchen zu kommen. Sein Gerede über eine wünschenswerte BMW-Kollektivierung hat zur Genüge gezeigt, dass er im Vorgestern steckt, die Gegenwart nicht begreift und somit auch keine tragfähigen Zukunftskonzepte gestalten kann. Für die Gesellschaft der Zukunft geht es darum, dass nicht weiter Gewinne abgeschöpft und transferiert werden, die nur durch eine Infrastruktur und ein Bildungssystem ermöglicht wurden, an deren Finanzierung sich manche Profiteure durch Steuerflucht weiterhin entziehen. Es geht darum, dass Banken nicht mehr von ihren eigenen, teils kriminellen Angestellten geplündert werden. Es geht um Umweltverträglichkeit. Es geht darum, dass sich manche Berufsgruppen unverhältnismäßig bereichern, während andere für dringend notwendige Arbeit prekär beschäftigt werden. Aber es geht schon lange nicht mehr um die Vergemeinschaftung von Produktionsmitteln.

Beitrag melden
klemm_wolfgang 07.06.2019, 14:39
61. BMW Trabbi

Na dann hat er ja ein Vorbild. Als Erstes benötigt man keine Entwicklungsabteilung und den teuren Vertrieb KANN MAN SOFORT EINSPAREN .
Die Kunden warten dann anno 2040 fünf bis acht Jahre auf das Bmwtrabbi modell 2018.

Beitrag melden
befruchter 07.06.2019, 14:40
62. Ich werde noch SPD Mitglied

Mit Kühnert, für die junge Generation.

Beitrag melden
amuyok 07.06.2019, 14:41
63.

Zitat von cogite et dice
Ich rate allen, die in dieser Frage mitentscheiden, einen nüchternen Blick auf die die Ausbildung und bisherige Lebensleistung des jungen Mannes zu werfen. Sicher: er ist ist jung und kann noch viel aus sich machen. Aber Qualifikationen / Abschlüsse oder Referenzen, die ihn für eine verantortliche Aufgabe in einer maßgeblichen Führungsverantwortung als geeignet erscheinen ließ
Qualifikationen / Abschlüsse

oh ja wie wichtig sind diese ......... man sieht's an manchen Beiträgen hier im Forum.

nur so meine Meinung !

Beitrag melden
bapon1 07.06.2019, 14:41
64. Passt nicht

Zitat von Doppeler
..., die SPD ist auch ohne Kühnert bereits zum Kindergarten geworden. Wie wäre es, wenn sich die Sterbende Partei Deutschlands zunächst einmal ein schlüssiges und zukunftsgerichtetes Programm gäbe, das die Interessen der Bevölkerung widerspiegelt und das sie dann auch ernsthaft umzusetzen versucht, ohne in bester F.D.P.-Manier bei erstbester Gelegenheit wieder einmal umzukippen? Solange stattdessen Personen derart in den Vordergrund gerückt werden, wird das nichts mehr beim Wahlvolk...
Ohne die richtige Person an der Spitze gibt es eben nicht die richtige Stoßrichtung für ein Programm.
Also nicht "zunächst ein Programm" und dann den Vorsitzenden.
Nur umgekehrt wird ein Schuh daraus.

Mit den Handelnden steht und fällt alles.

Und Kühnert steht für eine echte Richtungsänderung (ohne Bewertung der Richtung).

Beitrag melden
Sissy.Voss 07.06.2019, 14:41
65. Sehr gut. Kühnert sollte mit Lindner reden...

Sehr gut. Kühnert sollte mit Lindner reden. Schließlich hat Lindner Erfahrung, wie man eine Partei unter der 5% Hürde versucht wiederzubeleben. Guido Westerwelles 15plus-Wahlziel ist auch eine Zukunftsvision für die heutige SPD. Und eine weitere Gemeinsamkeit verbindet die Herren: dumme Sprüche. Der eine über die Unmündigkeit von Schülern in Klimafragen und der andere über die Einführung von Enteignungen nach kommunistischer Manier. Ich gönne es beiden Parteien, dass sie sich in der Bedeutungslosigkeit hinter der AfD drängen. Welche Schande. Brandt dreht sich im Grab, dass sich sein Spitzname von Weinbrand-Willi auf Wirbel-Willi geändert hat.

Beitrag melden
yoda56 07.06.2019, 14:41
66. Ach ja?

Zitat von der-junge-scharwenka
Warum nicht? Es war einmal ein ehemaliger Frankfurter Sponti, der zum deutschen Außenminister wurde - und seine Sache so gut machte, dass er internationale Anerkennung bekam.
Dann kann ja Herr Kühnert auch irgendwann als Außenminister - halt, Herr Scholz will ihn ja dann wahrscheinlich zum Kanzler machen - einen rechtswidrigen Angriffskrieg mit vielen Zivilopfern unterstützen und nach seiner Amtszeit als Lobbyist für Autokonzerne und Rüstungsfirmen sein Geld verdienen. Anerkennung unseres Freundes in Übersee wird ihm gewiss sein. Nee, Herr Kühnert, bitte nehmen Sie sich an Joschka F. kein Beispiel!

Beitrag melden
merenlähellä 07.06.2019, 14:41
67. Er hat sich

Zitat von santoku03
Ja ja, die Privatisierung von BMW... Nichts verstanden, aber ablästern.
offensichtlich verschrieben - genau um das Gegenteil ging es dem Kühnert, ohne jedoch (vernünftige) Gedanken folgen zu lassen. Das war Schwachsinn allerhöchster Güte, den er von sich gegeben hat.

Beitrag melden
spon-facebook-10000088998 07.06.2019, 14:42
68. Visionen oder Abschied von der Demokratie?

Sozialpolitik und Sozialismus sind zwei paar Schuhe,das sollte man Hern Kühnert schnell beibringen. Keine Ausbildung,keine Ahnung vom Leben,aber Deutschland nach links führen wollen,ob das gut geht? Mit der sozialen Marktwirtschaft ist Deutschland gross geworden,leider hat die CDU das vergessen! Sozialistische Visionen helfen uns nicht weiter und der SPD auch nicht.

Beitrag melden
Stereo_MCs 07.06.2019, 14:42
69. Doppelspitze

Natürlich eine Doppelspitze aus Mann und Frau. Also Herr Kühnert + ?

Welche SPD Frau wird es werden. Ein völlig unbekanntes Gesicht wäre evtl. etwas too much, deshalb Frau Schwesig und dank Kühnert mit Kurs auf RRG im Bund.
Schwesig wäre medial stark, Vize-Kanzlerin unter Kanzler Habeck.

Die Leute wählen doch fast nur noch Image und Köpfe, und da wären diese Duos samt Rixinger und Kipping durchaus medial zu verkaufen.
Gegen AKK oder Merz fast schon gewonnen.

Beitrag melden
Seite 7 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!