Forum: Politik
Rentenkonzept gegen Altersarmut: Merkel will private Vorsorge fördern
DPA

Angela Merkel geht im Rentenstreit in die Offensive: Die Kanzlerin kündigt ein Konzept zur Bekämpfung von Altersarmut an - dabei solle es um Anreize für private Vorsorge gehen. Das Modell von Arbeitsministerin von der Leyen dürfte damit endgültig vom Tisch sein.

Seite 4 von 17
chagall1985 25.09.2012, 13:23
30. Was ein Irrsinn!

Die Altersvorsorge wird schon heute massiv gefördert über Riester!

Die Riester Idee ist an sich auch absolut Klasse!

(Ich bin Versicherungsfachmann)

Das Problem mit der staatlichen Förderung privater Renten ist folgendes:

Die Versicherungswirtschaft denkt zu alller erst an sich!!!

Wenn die Leute wüssten welche Kosten in die Riester Rente reingehauen werden um unseren Vertrieb und die verwaltung zu subventionieren und die klassische Altersvorsorge zu schützen würden wir wahrscheinlich demonstrationen auf den Straßen haben.
Und sie ist immer noch besser als die klassische Rente!!

Aber der Glaube der CDU an die wirtschaft ist nunmal nicht zu brechen!
Und der Glaube an unsere Spenden eben auch nicht! grins

Riester hat 0% Garantiezinsen!

Der Erste Schritt wäre wohl diesen Subventionswahnsinn der Versicherungswirtschaft zu brechen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ottokar 25.09.2012, 13:24
31. Da hätte Frau Merkel

auch gleich griechische Anleihen empfehlen können. Da ist das Geld auch weg weil die Versicherungen und Banken es gewinnbringend anlegen.
Der Staat, den wir haben, kann nicht garantieren das der Einzahler auch nur einen Pfennig wiedersieht. Merke: Die Rentenkassen wurden schon einmal geplündert. Wie hiess der noch??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
audumbla 25.09.2012, 13:27
32. Ankündigung!

Merkel geht im Rentenstreit in die "Offensive":
Das ich nicht lache! Private Vorsorge heißt bei dieser Regierung - zahlen!
Diese Regierung ist trotz Steuerhöchsteinnahmen nicht bereit den Steuerzahlern auch nur einen Euro zurückzugeben. Immer drauf auf die bekloppten Wähler, wir zahlen ja schon genug für Energie, Nebenkosten und Steuern.
Begreift endlich: Ich will leben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andiBN 25.09.2012, 13:29
33. Wunderbar!

Nun haben wir wieder seitenweise Kommentare zu diesem Artikel gelesen, die zeigen, wie man es nicht machen soll! Nun, wo bleiben denn nun die konstruktiven Vorschläge? Los, raus damit!
Wir werden nicht um private Altersvorsorgung rumkommen! Und auch das Renteneintrittsalter wird sich noch nach oben korrigieren müssen! Weil wir alle älter werden! Logisch!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freiemeinungbo 25.09.2012, 13:29
34. Und wieder voll daneben

Das Problem sind zu geringe Einkommen, wahnsinnig hohe Sozialbeitrage wegen derzeit hoher Renten und immer weniger Arbeitnehmer die in die Kassen einzahlen, und jetzt soll der Arbeitnehmer - dem ja kaum noch netto frei verfügbar ist, DOPPELT für die Rente einzahlen.

Nämlich 1.) in die Rentenkasse, die keine Kasse sondern nur Umlage ist. Also alles ist weg bei 0 € garantierter Anspruchsleistung

und 2.) privater Altersvorsorge, vertraglich garantierte Mindestsummen.

Die Beamten, zu denen die meisten unserer Politiker gehören, lachen sich jeden Tag schlapp, mit ihrem feudalen Pensionssystem. UNd die Freiberufler auch, denn die bekommen JEDEN CENT, den sie in die privaten Vorsorgeverträge gesteckt haben, wieder raus plus XX%.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klopsdrops 25.09.2012, 13:29
35.

Zitat von sysop
Angela Merkel geht im Rentenstreit in die Offensive: Die Kanzlerin kündigt ein Konzept zur Bekämpfung von Altersarmut an - dabei solle es um Anreize für private Vorsorge gehen.
Hatten wir schon mal. Nennt sich Riesterrente. Ist gescheitert. Die Schwarze Hexe kann sich ruhig mal was Neues ausdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cheechago 25.09.2012, 13:30
36. Und sie hechelt der Entwicklung hinter her...

Von der Leyen und Gabriel besetzen den Platz "Kampf gegen Altersarmut" ?
Nicht so mit der Chefin. Sie wittert das Wahlkampfthema und lässt schnell mal diese Pressemitteilung los.
Wieso beschäftigen wir uns eignetlich mit jeder Luftblase die aus dem Kanzleramt kommt?

Das Privat vorgesorgt werden muss ist notwendig - nur Riester war schon ein Flopp. Was soll jetzt noch kommen?

Das einzig vernünftige: Durch bessere Entlohnung und Arbeitsverträge spätere Altersarmut stoppen. Dazu müsste sie aber auf Gewerkschaften und SPD zu gehen. Und die FDP endgültig in den Wind schreiben, dadurch den Koalitionsbruch verursachen - und bei Neuwahlen wird ihr das negativ angerechnet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malüberlegen 25.09.2012, 13:30
37. Kapitalmarktanreize - sonst nichts

Die private - also kaptialgedeckte- "Vorsorge" stärken... in Zeiten der Banken- und Eurokrise... ich fürchte die entsprechende Lobby versucht schlicht und ergreifend nach Wegen, wie dem Kapitalmarkt neues Geld zugeführt werden kann. Zudem ist das nur für diejenigen sinnvoll, die sich die private Vorsorge überhaupt von ihrem Netto "leisten" können... also in der Regel niemand, der von Mindestlöhnen eine Familie ernähren muss und am stärksten von der Altersarmut betroffen ist. (oder ist das eine Definitionsfrage: wer immer schon arm war ist auch im Alter schlicht arm, aber nicht von Altersarmut betroffen? - Achtung Ironie).
Das einzige was wirkich hilft und krisenfest ist, wäre eine refomierte "echte" umlagenfinanzierte Rente: keine Ausnahmen, alle zahlen ein (Beamte, Ärzte, Architekten, Rechtsanwälte etc.); keine Beitragsbemessungsgrenze und jede Einkommensart wird herangezogen. Dadurch würde der voraussichtlich der Beitragssatz sinken und die Mehrheit der AN, also die unteren und mittleren Einkommensschichten hätten bereits zu Arbeitszeiten mehr vom Netto (vermutlich viel mehr, als bei den von der FDP beschworenen Steuersenkungen) und die Altersarmut wäre vermutlich beseitigt, da eine größere Rente finanziert werden könnte.
Funktioniert nicht? Da fragen Sie mal die Schweizer... aber ich weiß, dass ist ja so ein sozialistischer Musterstaat, an dem darf man sich nicht orientieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idealist100 25.09.2012, 13:32
38. Hallo

Zitat von shogan
unsere Regierung sollte lieber mal zumindest das auszahlen was man eingezahlt hatt in die Rentenkasse .... und nicht diese ver***** das Sie Rente nennen. Zum anderen ist eine Zusatzversicherung nur interessant für die die über der Grundsicherung liegen, da ja (oh welch Wunder) private Vorsorge 1:1 auf die Grundsicherung angerechnet werden
dann wäre ich ja nach 40 Jahren max. Beitrag mit meinem AG zum €uronen Millionär geworden. Aber das kann so nicht zugelassen werden, deshalb Reduzierung auf 43% und schon ist es ein riesiges Minusgeschäft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
servaz 25.09.2012, 13:36
39. privat vorsorgen ....

wir haben für unsere Kinder eine Riesterrente und eine private Rentenversicherung abgeschlossen. Die Beiträge zahlen wir vorerst selber da es bei den Kindern nicht reicht. Was ich mir wünschen würde ist daß Frau Merkel eine unabhängige Beratung anbietet. Wir wissen jetzt alle daß die Versicherungsbranche uns alle über den Tisch gezogen hat und das wahrscheinlich immer noch tut. Die laufenden Kosten für die Verträge sind eine Frechheit. Private Vorsorge kann nur funktionieren wenn staatliche Vorgaben die Versicherungsbranche bei ihrer Abzocke kontrollieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 17