Forum: Politik
Reparationsforderungen: Griechische Schüler sollen mehr über Nazi-Verbrechen lernen
ddp images/ CAMERA PRESS/ Hellas Press

Mit einer groß angelegten Kampagne will die griechische Regierung ihrer Forderung nach Reparationen aus Deutschland Nachdruck verleihen: Schüler sollen mehr über die Nazi-Besatzung lernen, alte Wehrmacht-Akten veröffentlicht werden.

Seite 5 von 6
i_guess 12.03.2015, 22:34
40. Hmm...

Ich hätte von einer Linkspartei mehr erwartet. Ich habe ein Verständnis für die schwere Lage Griechenlands, aber das ist der falsche Weg. Ich denke, die EU versucht wirklich zu helfen, weil das auch die Chinesen wollen, weshalb die Griechen hier sehr frech erscheinen. Ich habe das Gefühl, dass sie am liebsten in der EU bleiben würden, aber nur unter der Vorraussetzungen jetzt alles geschenkt zu bekommen. Wenn das nichts wird, sind sie zum Schuldenschnitt bereit.

Beitrag melden
petnet 12.03.2015, 22:59
41. Griechische Schule

Ich habe zwischen 1995 und 1998 das sog. griechische Lyzeum abgeschlossen. Alles, was ich zu dieser Zeit in Geschichte gelernt habe, war griechische Geschichte und zwar immer aus einer komplett ideologisierten Sicht. Internationale Geschichte war nur dann relevant, wenn sie auf Griechenland bezogen war und zwar immer nur im Stile der Syriza-Regierung: Türkei, Russland, England, Italien...alle wollen sie Griechenland besetzen, weil es strategisch ganz praktisch positioniert ist. Wenn man als Kind der 80er aus dem griechischen Bildungssystem kommt, kann man also nur paranoid oder ungebildet sein. Bei aller Sympathie zur neuen griechischen Regierung: Sie führt die Volksverdummung nur noch ins Unermessliche.

Beitrag melden
lsdeep2000@aol.com 12.03.2015, 23:08
42. wie schon von anderen geschrieben

unsere investitionen in diesen versagerstaat sehen wir nie wieder. also dürfen sich unsere griechischen freunde die paar mrd. auf ihrem aussenständekonto gutschreiben, dann aber bitte ihre schulden verzugsfrei begleichen und ansonsten bitte oliven pflücken gehen wenn es wieder geld braucht. auf lange sicht zeigt es eigentlich nur, das deutschland evtl. mal etwas härter auf den tisch hauen sollte, wenn die eu-stümper wieder unser geld verschenken möchten. da sollte es ein definitves NEIN! geben. wir zahlen schliesslich den grössten teil. der grieche kann sich ja sein geld auch bilateral von seinen freundesstaaten besorgen! ich habe von diesem unfug genug, griechenland auch für urlaub nie gemocht (muss die schmierige abzockermentalität sein) und kann auch weiterhin ohne griechenland leben - gyros war auch nie wirklich auf meinem speiseplan.

Beitrag melden
Tacitus73 12.03.2015, 23:18
43. Das sehe ich nicht so positiv.

Zitat von mat_1972
Sorry, aber das ist nach meiner Erfahrung nicht richtig. Wer mal "im Süden", und besonders in Griechenland Urlaub gemacht hat und sich tatsächlich auch mal auf ein Schwätzchen mit den Einheimischen eingelassen hat, merkt schnell, dass da noch so einiges kommen muss damit die anders denken. Die Griechen, die ich kennen gerlernt habe, sind sehr wohl in der Lage korrekt die Lage einzuordnen. Auch die wissen sehr wohl, wer für das Debakel im Land verantwortlich ist. "Angst" haben muss man in Griechenland als Tourist bestimmt nicht!
Ich glaube zwar, dass viele Griechen in der Tourismusbranche ihre Regierung wegen dieser - wie deutsche Politiker so schön sagen - "wenig hilfreichen" Äußerungen verfluchen. Ich denke schon, dass man in Griechenland noch Gastfreundschaft erleben kann. Das Problem ist aber dennoch, dass Propaganda und das gezielte Aufbauen eines Feindbildes nie ohne Wirkung bleiben. Das zeigt der Blick in die Geschichte. So steigt die Wahrscheinlichkeit, z.B. in den Städten auch auf Einheimische zu treffen, die sich von dieser Propaganda eben doch beeinflussen lassen, insbesondere dann, wenn sie selbst stark von sozialer Not betroffen sind. Das, gepaart mit der Neigung, die Dinge zu vereinfachen, kann zu einer sehr gefährlichen Abwehrhaltung gegen Fremde, insbesondere gegen Deutsche führen. Und da reicht doch nur einer, auf den man trifft, der genau so denkt und entsprechend gewaltbereit ist. Nein, ich fahre lieber nicht nach Griechenland, weil ich mich aus den genannten Gründen dort nicht wohl fühlen würde - was aber eine Grundvoraussetzung wäre für gute Erholung. Mir tun die Leute in der Tourismusbranche leid - aber hej, das ist ihre Regierung, und nur sie, also die Griechen selbst haben die Möglichkeit, etwas dagegen zu unternehmen.

Beitrag melden
ulijoergens 12.03.2015, 23:19
44. Verantwortungsbewusstsein

Wann begreifen die Griechen denn endlich, dass Sie ihre Probleme selbst lösen müssen, und dass die gegenwärtigen Probleme nun wirklich nichts mit der Geschichte zu tun haben und schon gar nicht mit gestrigen Maßnahmen gelöst werden können.
Die ständigen Erpressungsversuche finde ich unerträglich und es fällt mir zunehmend schwerer, Sympathie zu empfinden.

Beitrag melden
moeh1 12.03.2015, 23:21
45. Griechenland

Wenn ein Verteidigungsminister der einer rechtsradikalen Partei angehört vorgibt was Schüler über die Deutsch-Griechische Geschichte wissen müssen kann man sich vorstellen was dabei herauskommt.Diese griechische Regierung hat kein Konzept wie sie ihr Land aus der Krise führen will. Allein durch arrogantes auftreten kann man seine Gläubiger nicht überzeugen. Hoffentlich stehen die Europäer zusammen und beenden bald das griechische Drama.

Beitrag melden
padberx 12.03.2015, 23:28
46. Fassungslos ...

... macht mich, dass ausgerechnet diese vergleichsweise junge Politikergarde in Athen derart offensichtlich populistisch auf die historische Revanchismus-Karte setzt und sich Deutschland als bevorzugtes Feindbild ausgesucht hat, um dadurch ein Gemeinschaftsgefühl und Solidarität im griechischen Wahlvolk zu erzeugen. Wer hätte gedacht, dass wir im Jahr 2015 in Europa nicht nur russische Hegemonialbestrebungen ertragen müssen (vgl. die von Putin befohlene Annexion der Krim), sondern auch derart beschämende Diskussionen mit unseren europäischen Partnern führen müssen? Wirklich traurig - und gleichzeitig ein Verrat an den europäischen Idealen, auf die man eigentlich so stolz sein könnte ...

Beitrag melden
dasistdasende 12.03.2015, 23:32
47. Ich fürchte

die Griechen haben es immer noch nicht begriffen.

Sorry, liebe Griechen, aber wenn ihr wollt, daß es Euch besser geht, müßt IHR jetzt die Arschbacken zusammenkneifen und die Sache anpacken.
Rumjammern bringt Euch nicht weiter.

Aber gegen ein gutes Geschichtswissen ist nichts zu sagen. Nur los. Solltet Ihr dazu noch Ausbildungsmaterial benötigen, wir haben hier massenweise Museen, Bücher, Dokumentationen etc. über die Zeit. Wir können Euch da unterstützen. Das machen wir gerne.

Beitrag melden
Al29 12.03.2015, 23:41
48. Zu spät

Was habe ich mit den greultaten meiner Großeltern zu tun? Sorry liebe Griechen, das hättet ihr vor vielen jahrzehnten regeln müssen.
Aber, vielleicht gar keine so schlechte Idee: wir holen uns das Geld von den Franzosen, wegen der Greultaten von Napoleons Truppen. Und bei den Schweden als Wiedergutmachung für den 30-jährigem Krieg. Nicht zu vergessen bei den Italienern abzukassieren, wegen der bösen Römer. Bei einer ordentlichen Zinseszins Rechnung kommt enorm viel zusammen

Beitrag melden
demokroete 13.03.2015, 01:47
49. Das Gebahren dieser 'Politiker' wird langsam grotesk

Man wirft bei uns Politikern, die nicht dem Mainstream das Wort reden, gern Populismus vor. Aber was diese Politclows in Griechenland abziehen, um bei ihren radikalen Wählern populär zu bleiben, spottet jeder Beschreibung !

Beitrag melden
Seite 5 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!