Forum: Politik
Reporter ohne Grenzen: Putin zählt zu den größten "Presse-Räubern"

Russlands Ministerpräsident und Chinas Staatspräsident gehören für "Reporter ohne Grenzen" zu den 40 größten Feinden der Pressefreiheit. In einem aktuellen Bericht prangert die Organisation die Behinderung von Journalisten an - auf der Liste stehen insgesamt 17 Staats- und Regierungschefs.

Seite 1 von 2
Rawls 03.05.2010, 07:25
1. so isser

Tja, so ist er halt, der lupenreine Demokrat aus Moskau.

Beitrag melden
ingrid wild 03.05.2010, 08:56
2. Wollte ich noch nachtragen

die Tatsache nämlich dass ich verwirrt bin - gab es nicht mal vor gar nicht langer Zeit einen deutschen Bundeskanzler der seinen Freund Wladimir als lupenreinen Demokraten bezeichnete?!

Was soll ich nun von dieser Sache halten? Irgendjemand verdreht da gewaltig die Tatsachen - entweder die Einen oder der Andere ...!?

Beitrag melden
ds77 03.05.2010, 09:05
3. Beitrag

Zitat von Rawls
Tja, so ist er halt, der lupenreine Demokrat aus Moskau.
Und die Propaganda geht munter weiter. Wer russische Presse liest, kann derartige "Einschätzungen" sowieso nicht ernst nehmen. Wo ist denn Sakashwili, der alle Medien im Lande schließen liess, die nicht auf seiner Linie sind?

Beitrag melden
OnkelBenz 03.05.2010, 09:17
4. ...

Wer sich aus Angst oder Gehorsam heraus nicht mehr traut, nach geschehener Tat allein die Vornamen von Gewaltverbrechern zu veröffentlichen, weil relativ häufig auf bestimmte Gruppen ein schlechtes Licht geworfen werden könnte, sollte einfach die Klappe halten und sich nicht über beschnittenen oder zweifelhaften Journalismus anderer Länder aufregen!

Beitrag melden
xzz 03.05.2010, 09:21
5. Gelogen!

Das kann gar nicht sein! Schröder hat doch gesagt...

Beitrag melden
McBline 03.05.2010, 09:25
6. Pressefreiheit?

Zitat von ds77
Und die Propaganda geht munter weiter. Wer russische Presse liest, kann derartige "Einschätzungen" sowieso nicht ernst nehmen. Wo ist denn Sakashwili, der alle Medien im Lande schließen liess, die nicht auf seiner Linie sind?
Verwundert Sie das etwa? Ist doch so ähnlich wie mit Iran und Saudi Arabien. Iran wird ständig angeprangert, Menschen- und Frauenrechte in Saudi Arabien (sogar in Vergleich zu Iran nicht vorhanden) werden bestenfalls ein Mal im Jahr in einem kleinen Artikel erwähnt.
So sieht nähmlich die Pressefreiheit in Deutschland aus.

Beitrag melden
kleinMischa 03.05.2010, 10:09
7. ee

wer einmal den bericht gelesen hat+deren art zu beurteilen+sich etwas auskennt, wird schnell feststellen dass ROG sehr fixiert sind und sachen wie georgien,nato angriffe auf reporter etc. mit keinem wort erwähnen.

"Turkey and Russia have just been added to the “Under Surveillance” list. In Russia, aside from the control
exercised by the Kreml on most of its media outlets, the Internet has become the freest space for
sharing information"

"Among the countries “under surveillance” are several democracies: Australia, because of the upcoming implementation
of a highly developed Internet filtering system, and South Korea, where draconian laws are
creating too many specific restrictions on Web users by challenging their anonymity and promoting selfcensorship."

"The “Enemies of the Internet” list drawn up again this year by Reporters Without Borders presents the
worst violators of freedom of expression on the Net: Saudi Arabia, Burma, China, North Korea, Cuba,
Egypt, Iran, Uzbekistan, Syria, Tunisia, Turkmenistan, and Vietnam."

-->seltsam dass russland in dieser Liste nicht auftaucht ;D sollten sie doch laut spiegel auf Platz 1 stehen.

Beitrag melden
japitzsch 03.05.2010, 10:46
8. Bitte etwas konkreter

Zitat von OnkelBenz
Wer sich aus Angst oder Gehorsam heraus nicht mehr traut, nach geschehener Tat allein die Vornamen von Gewaltverbrechern zu veröffentlichen, weil relativ häufig auf bestimmte Gruppen ein schlechtes Licht geworfen werden könnte, sollte einfach die Klappe halten und sich nicht über beschnittenen oder zweifelhaften Journalismus anderer Länder aufregen!
Das müssen Sie mir schon etwas genauer erklären. Wer traut sich hier denn nicht zu berichten und über wen? Meinen Sie die Deutsche Presse? Wollen Sie damit andeuten, dass wir hier in einer Art sanfter Dikatur leben? Und von welchen Gruppen sprechen Sie im Zusammenhang mit "schlechtem Licht"?
Ihr Beitrag erscheint mir etwas diffus und konturlos. Wie wär's mit etwas Butter für die Fische?

Beitrag melden
Rawls 03.05.2010, 19:23
9. Prototyp Rußland

Zitat von sysop
Russlands Ministerpräsident und Chinas Staatspräsident gehören für "Reporter ohne Grenzen" zu den 40 größten Feinden der Pressefreiheit.
Putin ist ein stinknormaler Diktator. Und da er 2 Mio. Mann unter Waffen hat und auf einem Riesenarsenal an Atomwaffen sitzt, ist er ohne Zweifel einer der gefährlichsten, vielleicht der gefährlichste Diktator der Welt. Putin läßt seine Kritiker ermorden, er hat Presse, Parlamente und Gerichte gleichgeschaltet. Rußland ist 20 Jahre nach dem Ende der Sowjetunion wieder der erste semitotalitäre Staat in Europa auf dem Weg zum vollgültigen Totalitarismus. Rußland ist der Prototyp des postmodernen Schurkenstaats des 21. Jahrhunderts.
Der französische Philosoph Glucksmann spricht gar vom "gefährlichsten Schurkenstaat des 21. Jahrhunderts". Und Glucksmann hat Erfahrung mit totalitären Staaten. Sein halbes Leben hat er sich mit ihnen beschäftigt.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!