Forum: Politik
Republikaner an der Flasche: Web streitet über Rubios Watergate
AP

Ein Senator taucht ab, live im US-Fernsehen. Republikaner Marco Rubio überkam bei seiner Antwort auf Präsident Obama schier unmenschlicher Durst. Prompt verschwand er halb aus dem Bild und gönnte sich einen Schluck aus der Flasche. Auf Twitter wird sein "Watergate" zelebriert.

Seite 2 von 4
Wolffpack 13.02.2013, 19:56
10. ...

Zitat von diddihimself
Wenn wir eines aus dieser Story lernen, dann, dass das "Wort" "geretweetet" offenbar salonfähig ist. Da bleibt mir nur der gute alte facepalm
QFT. ich würde an Stelle von SPON den Artikel löschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
webman 13.02.2013, 19:57
11. Ich muss den Satz von herrn ertl einfach kopieren

"""Das sind die Debatten einer Gesellschaft die grenzdebil bzw.infantil ist."""(ertl/spon/13.2.2013)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-denker 13.02.2013, 20:04
12.

Rubio hat unerträglichen Mist, den in den USA die Republikaner, und hierzulande CDU und FDP verzapfen, uns ständig ins Gehirn hämmern wollen, von sich gegeben. Dass nämlich eine stärkere Beteiligung der Reiche und gut Situierten an den Staatsaufgaben schlecht sei, nämlich "Steuererhöhungen", oh Gott!
Das ist der Skandal.
Was soll das jetzt mit dem Wasser?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hindukuschistweitweg 13.02.2013, 20:10
13. Ich glaub, es hackt.

Geht es denn noch niveau- und belangloser?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ComLark 13.02.2013, 20:18
14. Griff zur Flasche

Ich hab als Erstes gelesen: "... Griff zur Flasche" und gedacht da gönnt sich ein Ami einen odentlichen Schluck aus der Pulle während eines live-interviews, das wäre mal was lustiges. Dann habe ich den Artikel gelesen, jetzt bin ich perplex... einfach nur krass wie sich die Twittergemeinde darüber das Maul zerreisst. Nicht auszudenken, was abgeht wenn sie erfahren, dass die Erde keine Scheibe ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soubrettel 13.02.2013, 20:23
15. Welche..

..Sorgen hat die Welt? Mysteriös auch "geretweetet"! Geht's noch? Was ist das für ein albernes Partizip? Was für sind das für 17-jährige Redakteure, die sowas benutzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Talan068 13.02.2013, 20:28
16. flasche leer

Aus reiner höflichkeit, weil ich nun auch noch meinen überflüssigen Senf zu diesem überflüssigen Artikel abgeben will, habe ich diesen Bericht gelesen.
Ein Mensch hat Durst und trinkt, was soll daran schlimm sein. Schlimm ist allenfalls, daß ds schlimm sein soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trinityguildhall 13.02.2013, 20:30
17. USA = mediengeil

Deutschland nicht. Normalerweise. Doch ein kleines Magazin namens Spiegel online denkt komischerweise jeden Mist aus den USA in eine Story verwandeln zu muessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
londonium 13.02.2013, 20:32
18. Wen interessiert eine Wasserflasche...

...wenn die eigentliche Flasche im Weissen Haus sitzt. Was im Artikel hier unterschlagen wird ist dass Rubio, mit Migrantenhintergrund, bemerkenswerterweise in etwa sinngemaess gesagt hat ist dass der Staat in den USA zu gross wird und in der Amtszeit von Obama weiter kraeftig gewachsen ist und dass er ausgewandert ist um eben diesem ueberbordenden Staat zu entkommen!

Wie im Rest der westlichen Welt gilt in den USA, und ganz besonders fuer Obama dass er Almosen verteilt hat um wiedergewaehlt zu werden und jetzt nur noch das Ziel hat in den Geschichtsbuechern moeglichst guenstig zu erscheinen. Dass die Schulden vollkommen aus dem Ruder geraden sind ist ihm unwichtig. Obama hat Bowles / Simpson (Dem/Rep) beauftragt einen (sehr vernuenftigen) Bericht darueber zu schreiben wie das Defizit almaehlich in den Griff zu bekommen ist. Aber der Bericht ist leider in den Papierkorb gewandert. Viel zu wenige Waehler sind muendig und lassen sich immer weiter einlullen in deficit spending und weginflationierten Schulden, zu Lasten von Sparern, Pensionaeren und zukuenftigen Generationen, ausgenommen Staatsbedienstete, versteht sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aeauer 13.02.2013, 20:34
19. Das war...

... bestimmt ein geplanter Griff, den so bekommt man auch Publicity. Kein US Politiker tut etwas in der Öffentlichkeit ohne es vorher geprobt zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4