Forum: Politik
Republikaner gegen Trump: Aufstand der Anständigen
DPA

Mehrere Senatoren der US-Republikaner stellen sich offen gegen Donald Trump. Ist das der Beginn einer echten Revolte - oder nur das letzte, verzweifelte Aufbäumen der parteiinternen Gegner?

Seite 1 von 14
ficino 25.10.2017, 08:23
1. Leider

ist der Auftritt von Flake, Corker und McCain nur noch ein letztes Aufbäumen der "moderaten" Republikaner. In seinem Heimatstaat erhält Flake nur noch 18% Zustimmung und hätte die Wiederwahl 2018 sowieso krachend verloren. Das Problem ist nicht bloß Trump, er ist lediglich Ausdruck einer durch und durch kranken Gesellschaft, deren verlogenes und übersteigertes Selbstbild nach etlichen verlorenen Kriegen, internationalem Ansehensverlust und wirtschaftlichem Niedergang ganzer Regionen mit der Realität kaum noch in Einklang zu bringen ist. Deshalb fruchten die Lügen des Herrn Trump, deshalb sehnt man sich nach "America first" und will mit "political correctness" nichts mehr am Hut haben. Europa muss höllisch aufpassen, nicht mit in den erwartbaren Abgrund gerissen zu werden. So wenig Berührung mit Trump wie möglich und so viel wie nötig, vielleicht werden die Amerikaner irgendwann wieder zu Vernunft und politischem Anstand zurück kommen. Ich bin da aber eher pessimistisch ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kratzdistel 25.10.2017, 08:26
2. der us-abgeordnete ist sein eigener unternehmer

es ist nicht wie in Deutschland mit der fraktionsdisziplin. in den USA gibt es oft schwankende Mehrheiten. der abgeordnete wird nicht von der Partei finanziert, sondern muss um seine wähler kämpfen. deshalb entscheidet er nach deren Interesse. es ist üblich, dass die interest Groups überparteilich abstimmen, wenn es im interesse bestimmter Wählergruppen liegt. deshalb ist das etwas normales und kein aufstand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkpanzer 25.10.2017, 08:27
3. Headline

Republikaner und anständig in einer Headline...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melnibone 25.10.2017, 08:28
4. Dieses anständige Land ...

hat mit Bernie Sanders den einzigen ... Für mich wählbaren Kandidaten ... selbstgefällig und ohne Gesellschaftsreflektion verhindert.
Und jetzt sollen sie gefälligst mit ihrem bereit willig erkorenen Ghul zurecht kommen.
Liebe Amerikaner schon mal etwas von Neuwahlen gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olaf.lieser 25.10.2017, 08:29
5. Aufgabe oder Aufstand?

Ich glaube, das wird falsch verstanden. Jeff Flake und Bob Corker GEBEN AUF. Sie kandidieren in 2018 nicht mehr. Was für eine Art Aufstand soll das bitte sein, bei dem man sich zurückzieht. Gerade Jeff Flake ist ein besonnener Mann der Mitte. Er hat aber erkannt, dass er keine Chance auf Wiederwahl hat, da die republikanische Basis in Arizona zu den "Trump-Jüngern" zählt. In Berichten auf "Politico" heißt es, dass die Umfragen für ihn, wie man es auch dreht und wendet, aussichtslos seien. Das kann man bedauern.
Aber: wer hinschmeißt, kämpft doch nicht und verändert doch nichts!
Bitte berichtet, und bringt nicht einfach Euer Wunschdenken ein, dass es doch endlich gegen Trump gehen möge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 25.10.2017, 08:29
6. Abgerechnet wird in einem Jahr

Die midterms dürften angesichts der Auflösung der GOPler unter einem offenkundig geisteskranken Präsidenten zu einem unfassbaren Debakel für die Republikaner werden.
Fast schon traditionell findet unter einem neuen Präsidenten dort eine Mehrheitsverschiebung statt weil sich auch selbstständig denkende Wähler wünschen, dass der Präsident nicht einfach so durchregieren kann - das geschieht auch mal ohne erkennbaren Anlass.

Gründe gibt es jedoch genug um Trump an die Kette zu legen, nicht zuletzt weil auch die Partei trotz Mehrheiten nicht in der Lage ist irgendwas zustande zu bringen. Man wird den Demokraten eine Chance geben und somit die Macht des Präsidenten für den Rest seiner (einzigen) Amtszeit beschneiden - wenn er in einem Jahr überhaupt noch im Amt ist.

Bis dahin werden die weniger unanständigen Republikaner den irren Präsidenten weiter in Scharmützel und Grabenkämpfe verwickeln, was seinem Ansehen weiter schaden wird. Und es wird anderen GOPlern auch zeigen: Das Wort dieses Clowns ist nichts wert. Er fällt dir so oder so in den Rücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coloneltw 25.10.2017, 08:30
7. hoffen wir einfach

wenn sich andere Reps nicht erheben, die US Bevölkerung sich besinnt und die frei werdenden Posten mit Demokraten füllt.
Sollte Trump in 1.5 Jahren auch die Kongresswahlen verlieren und die Demokraten übernehmen dort die Mehreitsführung. Liebe ehrliche Reps, noch ein wenig durchhalten bitte. Seine Amtszeit endet irgendwann.
Ich denke die Amerikaner werden wie immer am Ende alles richtig machen, nachdem sie alle Alternativen ausprobiert haben (Churchill).
Hoffen wir einfach, dass der Planet das bis dahin überlebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nikklas01 25.10.2017, 08:30
8. Hoffentlich....

gibt es noch mehr Republikaner, die dem "Präsidenten" die Leviten lesen. Vielleicht auch solche, die sich nach wie vor zur Wiederwahl stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mat_82 25.10.2017, 08:32
9. So beginnt es also...

... der ewige Kampf Gut gegen Böse. Meinen größten Respekt für die aufrichtigen Senatoren!
Solche mutigen Menschen gibt es selten!
Eigentlich weiß jeder, dass die ganzen modernen Diktatoren (Trump, Erdogan, Putin,..) und die aufstrebenden Rechtspopulisten (AfD, FPÖ,..) nichts als Hass, Zwiespalt und am Ende vielleicht sogar den letzten großen Krieg bringen werden.
Die Menschen fühlen sich magisch angezogen von immer den selben Verführern. Seien sie noch so dumm und abstoßend. Kein lernen aus der Geschichte.
Um so wichtiger ist es, den Mut zu haben aufzustehen und sich klar dagegen zu positionieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14