Forum: Politik
Republikaner John Boehner: Amerikas Krisenmacher
AFP

Die Regierung hat er schon lahmgelegt, jetzt nähern sich die USA auch noch dem Staatsbankrott. Top-Republikaner John Boehner hat als Sprecher des Repräsentantenhauses alle Macht, die Blockade zu brechen - und bleibt doch stur. Was treibt den Mann?

Seite 16 von 17
jws1 08.10.2013, 14:43
150. Fast die Hälfte

der Ausgaben der USA sind Verteidigungs- und Rüstungsausgaben. Da kann man enorm kürzen. Nur die Lobby ist eben unüberwindlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 08.10.2013, 14:50
151. "14th Amendment"

Zitat von TheBear
Diese Beispiele zeigen etwas anderes, nämlich dass die Verfassung der USA überholt ist, weil keine Handhabe für intelligenten Umgang mit einem "Standardproblem" liefert. Die zu hohe Verschuldung ist das eigentliche Problem, und dem Präsidenten die Macht zu geben die Erhöhng der Schuldengrenze zu erzwingen, ist wahrhaftig keine Lösung. Ein vernüftige Verfassung müsste - bei Missbrauch des Haushalts - vorbeugende Massnahmen wesentlich früher erzwingen, und es nicht so weit kommen lassen, dass es für jegliche annehmbare Lösung zu spät ist.
Die hohe jetzige Verschuldung kann keine Präsident in kurzer Zeit beseitigen.

Aber er kann das "VordieWandfahren" das den USA enormen Schaden zufügt, unterbinden.
"14th Amendment" heißt der entsprechende Artikel.

Wer sagt, dass es für eine annehmbare Lösung zu spät ist? Sie?

Es ist der Kongress, der sich jetzt so stellt, dass die jetzige Obergrenze als Schicksalslinie bezeichnet wird.

Obama sollte seine Möglichkeiten nutzen. (14th Amendment)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 08.10.2013, 14:52
152. Politik der Bornierten

Zitat von jws1
der Ausgaben der USA sind Verteidigungs- und Rüstungsausgaben. Da kann man enorm kürzen. Nur die Lobby ist eben unüberwindlich.
Die Tea-Party wird diese Ausgaben nicht kürzen, dafür aber die im Vergleich dazu winzige Gesundheitsreform.

Das ist die Politik der Bornierten.

Ein Scheißspiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fricis53 08.10.2013, 15:34
153. Obama könnte die Schuldenobergrenze selbst erhöhen

Laut einem Artikel in der New York Times könnte Obama selber die Schuldenobergrenze erhöhen. Er könne den 14. Zusatzartikel zur Verfassung, die behauptet, die Gültigkeit der Schulden der US-Regierung, autorisiert durch das Gesetz, darf nicht in Frage gestellt werden. Warum er dies nicht tut verstehe ich nicht. Allerdings soll er sich von den republikanischen Fanatikern nicht erpressen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheBear 08.10.2013, 15:54
154. Hauptproblem

Zitat von Emil Peisker
Die hohe jetzige Verschuldung kann keine Präsident in kurzer Zeit beseitigen.
Das habe ich auch nicht behauptet, aber er hat - begünstigt durch eine ungenügende Verfassung - diese hohe Verschuldung ja mitbewirkt.
Zitat von
Aber er kann das "VordieWandfahren" das den USA enormen Schaden zufügt, unterbinden. "14th Amendment" heißt der entsprechende Artikel.
Das bezweifelt ja keiner. Es ist als ob man der Feuerwehr Zugang zum brennenden Haus gibt. Man verhindert das Schlimmste, aber man löst nicht das Hauptproblem: Ungenügende Brandschutzmassnahmen.

Das "VordieWandfahren" ist wie das Haus niederbrennen lassen, um Leute aufzurütteln, um an der Vorsorge zu arbeiten.

Klingt zynisch, aber es gibt anscheinend keine anderen Mittel Menschen zum vernünftigen Verhalten zu überreden als "mit Hilfe" von Katastrophen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 08.10.2013, 15:56
155.

Zitat von TheBear
Klingt zynisch, aber es gibt anscheinend keine anderen Mittel Menschen zum vernünftigen Verhalten zu überreden als "mit Hilfe" von Katastrophen.
Was wäre denn Ihrer Meinung nach ein "vernünftiges Verhalten" gewesen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berniva 08.10.2013, 16:32
156. Keine Mehrheit?

War da was? In 2012? Obama und Demokraten haben die Wahl gewonnen. Und haben die Mehrheit. Selbst in House ist die Mehrheit möglich wenn sich der Speaker wirklich als Speaker vom House sehen würde und nicht von eine dumme, unpolitische, zerstörerische Minderheit. Und ja - die Umsetzung von "obamacare" ist schon da...
Übrigens, zu Aufklärung von "freidenker49" Schulden Obergrenze ist etwas was der Staat beschließt, unabhängig von der Größe der Schulden:/ Und, wir wissen das die Republikaner mit ihrer Kriegsfinanzierung Schulden sehr nach oben getrieben haben...
Stell dir mal vor, Grüne wären mit 5 Prozent in 80en in Bundestag gekommen und Haushaltverabschiedung wäre von ihnen geblockt, wenn die Bundesregierung nicht sofort alle Atomzentralen vom Netz nimmt:)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jstm 08.10.2013, 17:09
157. Obamas Worte

Zitat von freidenker49
Die Alternative, die Staatsausgaben zu senken, kommt im Artikel kaum vor. Obama hat vorhersehen können, dass er den Staat in den Konkurs fährt, wenn er die Ausgaben nicht den Einnahmen anpasst.
Richtig! Und dabei hat er selbst vor seiner Zeit als Präsident im Jahr 2006 gegen die Erhöhung des Schuldenlimits gewettert und auch dagegen gestimmt. Zitat Obama:

Increasing America's debt weakens us domestically and internationally. Leadership means that "the buck stops here." Instead, Washington is shifting the burden of bad choices today onto the backs of our children and grandchildren.

Americal has a debt problem and a failure of leadership. Americans deserve better.

I therefore intend to oppose the effort to increase America's debt limit.


Krasser können Worte und Taten nicht auseinander fallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unisolo35 08.10.2013, 18:22
158. Alternative?

Zitat von freidenker49
Die Alternative, die Staatsausgaben zu senken, kommt im Artikel kaum vor. Obama hat vorhersehen können, dass er den Staat in den Konkurs fährt, wenn er die Ausgaben nicht den Einnahmen anpasst.
Da hat mal jemand die Diskussion gar nicht verfolgt, oder? Es geht nicht darum, die Staatsausgaben zu senken, sondern den "affordable care act" zu verzoegern (bzw. dann evtl. doch noch zu verhindern). Und dazu wird die Verabschiedung des Haushalts blockiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unisolo35 08.10.2013, 18:28
159. Fuer die, die immer noch...

Zitat von farview
Wie immer bei SPON: Die Republikaner werden verteufelt und als Sündenböcke hingestellt, während Obama natürlich schuldlos ist an der Situation. Vielleicht sind 17.000 Milliarden Schulden auch einfach mal genug, aber offenbar denkt man in manchen Redaktionsstuben die Gesetze der Mathematik (hier in Form von Zinsrechnung) einfach mal aushebeln und immer so weiter machen zu können. Wer nix mehr hat muss sich eben für bankrott erklären oder radikal sparen.
Es geht den Republikanern NICHT ums Sparen, sondern darum, "Obamacare" zu behindern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 17