Forum: Politik
Republikaner streiten über Trump: Eine Partei setzt sich ab
AFP

Der Krieg zwischen Donald Trump und Fox News um sexistische Ausfälle des Milliardärs schockt die US-Republikaner. Der gesamten Partei droht das Frauenschreck-Image. Inzwischen lädt man ihn schon bei Wahlkampfveranstaltungen aus.

Seite 7 von 13
Ein_denkender_Querulant 09.08.2015, 11:40
60. Obama wurde unterschätz!

Zitat von tinosaurus
haben ein Talent, nicht gerade die klügsten Politiker zu wählen. Obama ist da schon eine Ausnahme, obwohl er aussenpolitisch auch nicht das beste Bild abgibt.
Kuba ist z.B. ein riesiger Erfolg, aber er hätte noch mehr des Porzellan, was frühere Präsidenten zerbrochen haben, kitten können, in der Tat. Aber es gibt zarte Ansätze.

Beitrag melden
Theodoro911 09.08.2015, 11:46
61. Hallooo!!! Es handelt sich um eine Persönlichkeitswahl!

Dems und Reps können nur Kandidaten unterstützen von denen sie glauben sie lägen auf ihrer Linie. Die Kandidatur von DT ist rechtens. Das Problem der Reps ist, daß sie jemand haben der mit seiner Persönlichkeit punktet und finanziell nicht durch Entzug zu stoppen ist. Pech aber auch! Miss Clinton ist total abhängig von einem undurchsichtigen Netzwerk verschiedener Interessenvertreter denen sie verpflichtet ist. DT eben nicht!

Beitrag melden
biobayer 09.08.2015, 11:46
62. Wunsch und Wirklichkeit

Dass die Partei sich von Trump absetzt, entspricht dem Wunsch des Autors, hat aber mit der Realität wenig zu tun. Niemand schlachtet das beste Rennpferd im Stall.

Profitieren von einem Rückzug Trumps würden nur seine blassen innerparteilichen Konkurrenten. Jeb Bush entblödet sich nicht, die Gefahr an die Wand zu malen, man könne "53 % der Wählerschaft" verlieren. "Verlieren" werden die Republikaner mit einem Kandidaten Trump aber nicht die weiblichen Wähler, sondern allenfalls die Hardcore-Feministinnen, die ohnehin nie für Republikanische Partei zu gewinnen waren. Trump konzentriert sich auf die konservative Klientel: hier ist erhebliches Mobilisierungs-Potential vorhanden - männlich und weiblich.

Beitrag melden
UhlmannX 09.08.2015, 11:48
63.

Wann gibt es eigentlich einen Artikel zu Obamas Außenpolitik unter dessen Auswirkung - Masseneinwanderung - wir zu leiden haben?
Stattdessen ein leicht vorhersehbarer Artikel zu den Republikanern.

Beitrag melden
klystron 09.08.2015, 11:54
64. Frauen werden diese Art von

abwählen!
Wir haben hier in Österreich ein abgeschwächtes "Trump"-Phänomen: Stronach..

Die werden nie im 21.Jahrhundert eine Wahl gewinnen, weil die Leute zu aufgeklärt sind.

Was ein helles Licht auf den real existierenden Kapitalismus wirft:
Wie konnte diese Leute nur so reich werden? Durch Intelligenz?

Beitrag melden
FocusTurnier 09.08.2015, 11:55
65. Demokraten und Frauen

Zitat von frenchie3
Frauen: eine besondere Problemgruppe !! Hab ich denn was verpaßt in der Menschheitsentwicklung? Obwohl, als verheirateter Mann kann man das nachvollziehen :-) Aber es scheint zu stimmen sonst hätte Hillary eine größere weibliche Anhängerschar
Ja, irgendwas ist da schon dran. Denn nicht umsonst haben bei den Midterms die Demokraten viele weibliche Wähler verloren. Hillary musste vor kurzem mal wieder die Männer anpumpen:

"Hillary Clinton needed men to rescue her 'women-only' event"

http://www.washingtonexaminer.com/hillary-clinton-needed-men-to-rescue-her-women-only-event/article/2565430

Hillary kommt mit dem "war Against women" - Quark nicht voran, es gibt immer weniger WählerInnen, die darauf reinfallen.

Beitrag melden
ridgleylisp 09.08.2015, 12:00
66. Und das Volk liebt Trump!

Trump triumpfiert beim Volk weil er kein Blatt vor den Mund nimmt. Seine Aussage mag ordinär sein , aber noch ordinärer ist die Hetze der PC-Presse und des ganzen PC-Establishments. So wehrt er sich einfach! More power to you, Donald!

Beitrag melden
W. Robert 09.08.2015, 12:03
67. Dirty Tricks

Dirty Tricks haben doch im Umfeld der US-Präsidentenwahlen eine lange Tradition. Da war der Einfluss der Mafia auf die Wahl Kennedys, die seltsamen Unregelmäßigkeiten in Florida bei der Wahl Bushs, und jetzt kann es durchaus sein, dass die Kandidatur Trumps ein geschicktes Manöver ist, um die unpopuläre Hillary Clinton doch irgendwie ins Amt zu befördern, nämlich wenn Trump als unabhängiger Kandidat auftritt, worauf vieles hindeutet. Der Wähler kann sich da nur Popcorn kaufen und die Show genießen.

Beitrag melden
freddygrant 09.08.2015, 12:08
68. Die nächste ...

... Präsidentschaftswahl scheint zum finalen Ballyhoo
bei den US-Amerikanern zu werden. Typen wie Trump lassen das mindestens erwarten. Das Feuerwerk dazu werden dann die republikanischen Wahlgewinner auf dem ganzen Globus veranstalten wollen. Die Feuerwerker auf den Stützpunkten und Flugzeug- trägern werden sich dann auch wieder mal freuen können ihre bereitstehenden Feuerwerkskörper abzuschießen. Ein wenig humaner Kollateralschaden dabei hilft dann auch noch bei der Regulierung der Weltbevölkerung.

Beitrag melden
Maya2003 09.08.2015, 12:38
69.

Zitat von derdesillusionierte
Ihr Antisemitismus ist offenkundig, denken sie mal drüber nach. Wie ein Vorkommentator schrieb: zionistische Weltverschwörung aber schon lustig die Bigotterie der öffentlichen Meinung. übelster Rassismus Ja, Sexismus Nein, aber auch nur weil Frauen die größte Wählergruppe stellen. Ist aber in Deutschland auch nicht anders, plumper Antiamerikanismus nicht so meins, die Amis haben immerhin die besten Comedysendungen und Late Night Shows, die witzigsten Frauen, die besten Serien und einen hochintelligenten, coolen Schwarzen zum Präsidenten gewählt. Wir eine staubtrockene, Völker kujonierende Physikerin. Deutschland- USA 0:1
Sie haben all die schönen "Freiheitsdrohnen" vergessen. Schon wieder Vorteil USA.
Man stelle sich vor der neu Oberbösewicht im Kreml würde WELTWEIT "russische Interessen" schützen - die Empörung von Kanzlerin und dem "Führer der freien Welt" möchte ich sehen.

Und Völker kujonieren können die Amis auch noch besser. 3:0 für Washington

Beitrag melden
Seite 7 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!