Forum: Politik
Rettungspläne: Die letzten Auswege aus der Euro-Krise

Euro-Bonds, Elite-Bonds, massenhafte Anleihenkäufe durch die EZB - jeden Tag eine neue Idee zur Lösung der Schuldenkrise. Bislang blockt Angela Merkel jeden Vorschlag ab. Doch in Wahrheit könnte die Kanzlerin schon bald zu einem Notfallplan gezwungen sein. In Berlin kursieren mehrere Szenarien.

Seite 28 von 28
delinquent 30.11.2011, 19:35
270. Wüßte ich auch gerne....

Zitat von evaontour
Dann wüsste ich zu gerne, welch(e)r andere Kanzler/in aus einer anderen Partei es besser gemacht hätte und vor allen Dingen mit welcher anderen Marschrichtung.
Diese Frage ist wohl von niemandem zu beantworten,und wird somit immer offen bleiben.Das die etablierten Parteien allesamt allen Warnungen zum Trotz an einem Strang gezogen haben zeigt deutlich wie es um unsere Parteienlandschaft bestellt ist,und stellt demokratische Verhältnisse eigentlich in Frage.(Ich persönlich wähle schon ne ganze Weile llll.) Zitat von
Sind doch alle Parteien in Richtung Europa mit marschiert mit allen im Verlauf verhängnisvoll begangenen Fehlern. Oder habe ich da Entscheidendes versäumt?
Es gibt jede Menge renommierte Volkswirte die eindringlich vor den Gefahren gewarnt haben, selbst vor Einführung des €uros wurde bereits 1997 eine Klage beim Bundesverfassungsgericht dagegen eingereicht.---Bedauerlicher Weise erfolglos.

Die Zweite Klage 2010 gegen den Rettungsschirm für Griechenland ist noch anhängig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amgitsnops 01.12.2011, 18:45
271. Titel ging durch Statistikumstellung verloren

Zitat von deppvomdienst
Butter: 8,20 DM / kg Benzin: 1,51 DM Monatslohn ~ 1.405 Euro Quelle Miete: Großstadt Westdeutschland, mittlere Wohnlage, 4. Stock Altbau Wohnung >4 Zimmer, >90 m² 9,10 DM (selbst bezahlt) Und ihr voll ausgestatteter Mittelklassewagen würde, weil ohne Airbags, Xenon, Navi, Turbo, ... heute nur noch als Schrottkarre durchgehen. Sein Innenraumangebot ist in etwa auf dem Niveau eines heutigen Kompaktwagens - die Fahrleistungen sind aber schlechter (BMW 318i: 115 PS) - gibt es heute im Opel Meriva - für 25.000 Euro. Glücklich ist, wer vergisst ... Aber das Vergessen darf nicht zum Kampf gegen die Realität werden! @italianofan: das ist ein Problem der Verteilung - und das habe ich ja auch eingeräumt. Aber der Wohlstand insgesamt ist gewachsen. Nee, nee: der Euro ist viel besser als sein Ruf. Und wir sollten uns hüten, seine nützlichen Funktionalitäten als europaweites Zahlungsmittel dagegen, dass jetzt die Gefahr besteht, dass ein kleiner Bruchteil seiner Wertaufbewahrungsfunktion bedroht ist, wegzuwerfen!
Der Mittelklassewagen war ein Vectra 1,7 TD CDX, der hatte sowohl Airbag und Turbo und war das bisher beste Auto, das ich je gefahren habe. Leider eine Isuzu-Maschine, sonst würde ich den immer noch fahren. Meine Dieselrechnungen aus dieser Zeit habe ich noch, auch die unter 90 Pfennig je Liter. Irgendwo in meinem Papierwust kann ich sicher noch Einkäufe der verschiedenen Geschäfte finden. Meine Mietrechnungen aus einer Landeshauptstadt West habe ich auch noch, sogar noch Lohnabrechnungen aus dieser Zeit, ebenfalls Nachweise der RV und KV.
Da stand dann als Grundlohn (M3) 6.300 DM drin, damit waren 20 Überstunden ebenfalls abgegolten.

Und im Vergleich zur DM kann ich aber auch überhaupt nichts positives am Euro finden. Aber egal, die Weihnachtsbutter gibt es ja auch nicht mehr.

Wie mit Statistiken heutzutage gelogen wird, ist selbst dem Dümmsten eingängig geläufig. Schauen Sie sich mal die Umstellungen des Warenkorbes an, damit man ja auf gefügige Zahlen kommt. Haha, bald kommt der Weihnachtsmann und der Storch wirft die Kinder durch den Schornstein ins Wochenbett :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 28 von 28