Forum: Politik
Revisionsklausel: Kramp-Karrenbauer bringt früheren Koalitionscheck ins Spiel
Getty Images

Eigentlich will die Große Koalition erst im Herbst eine Halbzeitbilanz ziehen. Nun aber sagt CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer: Bei verschlechterter Wirtschaftslage könne man "schon im Sommer andere Antworten benötigen".

Seite 1 von 7
skeptikerjörg 16.03.2019, 11:31
1. Warum auch nicht

Wenn Teile der SPD ständig mit dem Ende der Koalition drohen, warum sollte dann die CDU-Vorsitzende nicht mal den Spieß umdrehen und zumindest die Überprüfung des Fortbestandes in den Raum stellen? Ist es nicht so, dass der Schwanz mit dem Hund wedelt, wenn die von der eigenen Schwäche getriebene SPD sich in Drohgebärden versteigt? Für die SPD gäbe es bei einem Koalitionsende keinerlei Machtoption mehr, ergo auch keinen Ansatz, irgend etwas in praktische Politik umzusetzen. Die CDU könnte den Versuch von Jamaika 2 unternehmen oder aus Neuwahlen wiederum als stärkste Partei hervorgehen - eine Mehrheit links von der CDU ist realistisch nicht absehbar. Natürlich ist das im Moment alles Geplänkel, weder CDU noch SPD steuern gezielt auf das Ende der GroKo zu, aber wenn der eine Teil mit "Folterinstrumenten" droht, die er gar nicht hat, darf der andere Teil sehr wohl die zeigen, die er hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 16.03.2019, 11:31
2. Warum nicht gleich Morgen?

Klein Annegret läßt ihre wirtschaftliche Inkompetenz aufblitzen? Finde ich gut - in Kombination mit dem überforderten Altmaier bietet die Union ohnehin ein Bild des Grauens. Wir sollten dem andauernden Betteln um die Opposition aus der Union wirklich endlich nachgeben. So abgewirtschaftet wie heute hatte die Union zuletzt unter Kohl - danach war die Opposition auch hilfreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
furanku 16.03.2019, 11:34
3. Humor kann sie nicht ...

... Politik also auch nicht. Was bleibt ihr also außer Populismus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
man 16.03.2019, 11:38
4. Mich würde ja

interessieren, wie sich die Union thematisch aufstellt. Wenn ich aber lese, beide haben das gleiche Ziel, dann deutet das auf ein Weiterso und macht wenig Hoffnung. Der Rückschritt wird zementiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joke61 16.03.2019, 11:42
5. Alles für den Exportweltmeister!

Das ist wohl das Kredo, wenn man von Unterstützung der Wirtschaft spricht. Sozial Anliegen aus dem Koalitionsvertrag sollen dem zum Opfer fallen! Bei den nächsten Tarifverträgen wird man die Gewerkschaften dann dazu auffordern moderat zu verhandel, am besten 0%! Nix kapiert die Schwatten! Offentlich kapiert es die SPD!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 16.03.2019, 11:44
6. Warum eigentlich

fühlt sich Klein Annegret jetzt jedes Wochenende berufen, uns mit ihrer großen Weisheit von Nichts zu bespaßen? Wir haben doch am Freitag schon die Heute Show.Ihre wirtschaftliche Inkompetenz hat schon das Saarland leiden lassen - vielleicht sollte sie sich besser zum Wetter äußern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sackaboner 16.03.2019, 11:45
7.

Koalition-scheck(ein s vergessen) oder Koalitions-check. Ist da Geld geflossen? Ein neuer Skandal?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josho 16.03.2019, 11:50
8. Ob sich die Grünen hinbiegen lassen.....

.....bei einer neuen Jamaika Auflage, das ist die große Frage. Die könnten/müssten bei einer stockkonservativen "Kramp-Karrenbauer - CDU" und einer nach wie vor rechts ausgelegten FDP eigentlich auch sagen: "Lieber nicht regieren als falsch regieren".......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mehrgedanken 16.03.2019, 11:50
9. Akk 24/7

Die Schlagzahl wird immer höher, AKK äussert sich nun fast täglich. Bald gehen ihr die Themen aus ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7