Forum: Politik
Revolte in Bengasi und Tripolis: Libyen steht vor neuem Bürgerkrieg
DPA

Libyen droht neues Chaos. Weil die Zentralmacht in Tripolis schwach ist, hat ein General die islamistischen Rebellen auf eigene Faust angegriffen. Dutzende Menschen wurden getötet. Seine Gegner sehen in Chalifa Haftar eine CIA-Marionette.

Seite 1 von 13
juergw. 19.05.2014, 15:56
1. Gute Nachricht..

Zitat von sysop
Libyen droht neues Chaos. Weil die Zentralmacht in Tripolis schwach ist, hat ein General die islamistischen Rebellen auf eigene Faust angegriffen. Dutzende Menschen wurden getötet. Seine Gegner sehen in Chalifa Haftar eine CIA-Marionette.
der General benötigt nur noch ein wenig Unterstützung von
Blackwater /Akademic Söldnern für den "Regierungswechsel.
Dann kann Hunter Biden auch dort im Ölgeschäft tätig werden.
Ich dachte ,die Nato hätte dort die Demokratie hingebracht mit
ihren Luftangriffen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freigeist1964 19.05.2014, 15:58
2. In jedem Land

Zitat von sysop
Libyen droht neues Chaos. Weil die Zentralmacht in Tripolis schwach ist, hat ein General die islamistischen Rebellen auf eigene Faust angegriffen. Dutzende Menschen wurden getötet. Seine Gegner sehen in Chalifa Haftar eine CIA-Marionette.
in dem sich der Westen in den letzten jahren eingemischt hat, herrscht Chaos und Anarchie! Irak, Afghanistan, Libyen, die Ukraine sind doch die besten Beispiele für das Versagen der westlichen Politik!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rezet 19.05.2014, 16:00
3.

Was haben die Islamisten denn gedacht? Das man sie wirklich an der Macht haben will? Als Kanonenfutter sind sie gut und billig, als "Regierung" für ein Land hingegen völlig unbrauchbar.
Und das jetzt nachdem Gaddafi weg und das Öl in westlicher Hand ist ein neuer, westlich gesinnter Diktator eingesetzt wird, war schon vor dem Krieg klar. Ob es der Bevölkerung dann unter Gaddafi oder dem neuen Diktator besser gehen wird kann man dann ja in 20 Jahren mal vergleichen (wenn der Bürgerkrieg bis dahin vorbei ist).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischwurstfachvorleger 19.05.2014, 16:13
4. CIA-Marionette ist voll ok!

Zitat von sysop
Libyen droht neues Chaos. Weil die Zentralmacht in Tripolis schwach ist, hat ein General die islamistischen Rebellen auf eigene Faust angegriffen. Dutzende Menschen wurden getötet. Seine Gegner sehen in Chalifa Haftar eine CIA-Marionette.
Schlimm wäre es nur, wenn er eine russische, terroristische Marionette wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leiboldson 19.05.2014, 16:15
5.

Zitat von freigeist1964
in dem sich der Westen in den letzten jahren eingemischt hat, herrscht Chaos und Anarchie! Irak, Afghanistan, Libyen, die Ukraine sind doch die besten Beispiele für das Versagen der westlichen Politik!
Und zuvor waren das alles Länder die in Wohlstand schwelgten und alles geordnet seinen Gang ging, stimmts?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischwurstfachvorleger 19.05.2014, 16:16
6. Bevölkerung = unwichtig

Zitat von Rezet
Was haben die Islamisten denn gedacht? Das man sie wirklich an der Macht haben will? Als Kanonenfutter sind sie gut und billig, als "Regierung" für ein Land ......
Hier geht es um wichtige Ressourcen für den Westen (USA), damit der Sprit der Tea-Party-Anhänger weiterhin billig bleiben kann. Bitte keine Sentimentalitäten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischwurstfachvorleger 19.05.2014, 16:20
7. Nicht unbedingt Wohlstand,

Zitat von leiboldson
Und zuvor waren das alles Länder die in Wohlstand schwelgten und alles geordnet seinen Gang ging, stimmts?
aber zumindest hatte die Bevölkerung ihr Auskommen und Frieden. - Dann kam die NATO und hat gezeigt, welche neuen Waffensysteme es gilt auszutesten.

Was haben wir denn dem Irak für schöne Dinge nach Saddam hinterlassen? Oder was haben denn Tausenden von Toten im Afghanistan gebracht?

Vielleicht sollte die NATO / USA endlich damit aufhören, Länder zu beglücken, die nicht beglückt werden wollen. Und alles nur, um Rohstoffquellen zu sichern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Krittler 19.05.2014, 16:21
8. Naja ...

Zitat von leiboldson
Und zuvor waren das alles Länder die in Wohlstand schwelgten und alles geordnet seinen Gang ging, stimmts?
Zumindest lebten noch viele Menschen, die inzwischen der westlichen Politik und kapitalistischer Wirtschaft zum Opfer gefallen sind, stimmts?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leiboldson 19.05.2014, 16:32
9.

Zitat von fleischwurstfachvorleger
aber zumindest hatte die Bevölkerung ihr Auskommen und Frieden. - Dann kam die NATO und hat gezeigt, welche neuen Waffensysteme es gilt auszutesten. Was haben wir denn dem Irak für schöne Dinge nach Saddam hinterlassen? Oder was haben denn Tausenden von Toten im Afghanistan gebracht? Vielleicht sollte die NATO / USA endlich damit aufhören, Länder zu beglücken, die nicht beglückt werden wollen. Und alles nur, um Rohstoffquellen zu sichern
Ein wirres Geschreibsel, da wird mir ganz schwindlig.
Ja, Saddam war ein guter Mann und allen ging es prima.
Afghanistan, ein Land der Dichter und Denker ohne religiöse Fesseln, nicht wahr?
Ukraine, wurde von seinen Politikern und Oligarchen nach Strich und Faden ausgenommen; wären nicht schon Millionen junge Ukrainer in der EU und auf vielen Kreuzfahrtschiffen tätig, hätte es schon viel früher zu Umsturzbewegungen kommen müssen, jetzt ist das Land endgültig pleite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13