Forum: Politik
Rezo-Debakel: CDU-naher Verein will eigene Youtube-Stars aufbauen
obs/WeltN24 GmbH

"Bei Rezo kann man die Machart lernen": Laut einem Zeitungsbericht hat der CDU-nahe Verein "cnetz" der Parteiführung Vorschläge für eine neue Internetstrategie unterbreitet. Einer der Tipps: Musik!

Seite 7 von 20
bauern-muenchen 02.06.2019, 03:40
60. Der beste Weg...

...die Wähler zu gewinnen, ist immer noch: Politik machen, die in derem Sinne ist. Wer Politik für die 5% Reichsten des Landes macht, ist mit 27% doch mehr als gut bedient.

Beitrag melden
peleador 02.06.2019, 03:46
61. Was ein Spaß!

Das wird sicher flippig und dufte! So jugendlich wie ein Rap der örtlichen Kreissparkasse, um auch junge Menschen für einen Bausparvertrag zu begeistern.

Beitrag melden
banjo06 02.06.2019, 03:46
62. achsooooo,

na dann ist es aber keine "Meinungsmache" mehr, sondern von AKK abgesegnet und offizielle Regierungsmeinug. Na ja, mal sehen was dabei heraus kommt, wenn Amateure den Job von Profis machen wollen. Die sollten lieber mal ne Strunde Ströer buchen und rezo's Schopf auf schwarz umfärben, vielleicht merks ja keiner.

Beitrag melden
Bekannt Bekannt 02.06.2019, 04:03
63. Oh boy.

Ich bin bereits innerlich am fremdschämen.

Beitrag melden
emil_erpel8 02.06.2019, 04:06
64.

Die werden es nie lernen, daß sie nicht für schlechte Kommunikation abgestraft werden, sondern für ihre korrupte Scheißlobbypolitik von vorvorgestern. Aber schön zu sehen, daß da dieselben Fehler gemacht werden wie bei der SPD. Man darf sich also auf die kommende Selbstzersetzung der CDU und einen planlosen Todeskampf mit Musikuntermalung und schnellen Schnitten freuen.

Beitrag melden
Bekannt Bekannt 02.06.2019, 04:06
65. Wie wäre es mit eigentlichen modernen Inhalten...

innerhalb eurer politischen Arbeit.

Es ist doch zum Haare raufen! ALLES wird durchgekaut NUR NICHT dem Bürger tatsächlich zu vertreten und zu dienen in dem man eine bessere, faire, gesunde Geschellschaft schafft!

Beitrag melden
jo.delanghita 02.06.2019, 04:17
66. die cdu ...........

die cdu will also auf diesen schwachsinn einsteigen ? dann werden noch mehr waehler, naemlich die mit ein wenig gribs im kopf, auch die partei nicht mehr waehlen.

Beitrag melden
Stäffelesrutscher 02.06.2019, 04:30
67.

»In dem Dokument von "cnetz", aus dem die "BamS" zitiert, heißt es weiter, die CDU solle "andere, eigene Influencer aufbauen, die weniger vorgeprägt denken", um gegen die angebliche Vorliebe für grüne und linke Sichtweisen in der Szene anzugehen. Die Protagonisten dürften aber "keine typischen Politiker" sein.«
Wie wäre es mit Jan Fleischhauer?

Beitrag melden
friedhelm.komossa 02.06.2019, 04:48
68. Kapiert doch endlich, daß es um Inhalte geht!

Ich stelle mir gerade AKK (ersatzweise Andrea Nahles) in einem Intensiv-Kurs zur Ausbildung als RapperIn vor ... absolut lächerlich!

Aber genausowenig zielführend ist es, "Bauchredner" mit szenekonformem Gehabe heranzuzüchten. Ist es denn so schwer zu kapieren, daß es den engagierten jungen Leuten hier nicht um Äußerlichkeiten sondern vielmehr um Inhalte geht?

Nicht immer dieses Rum-ge-Eiere, dieses Drumherum-Gerde ... klare Kante ist zum Beispiel beim Kohleausstieg gefragt - ohne wenn und aber! Aber auch die unverantwortliche und lebensbedrohliche Verseuchung unserer Umwelt durch den verantwortungslosen Masseneinsatz von Antibiotika in der Viehzucht ... Schluß damit!

Und nicht zuletzt: Klare Kante gegen "rechts": Die Trumps, die AfD, die "Brexiteers" ... das alles sind Politiker "von gestern", denen es nur um Macht und nicht um Inhalte geht.

Also liebe Politiker: Ändert Euch und labert nicht dumm rum!

Beitrag melden
herrin 02.06.2019, 04:50
69. Politik für die Menschen und die Zukunft....

Und das Einhalten von Wahlversprechen sind wichtiger als der Aufbau eigener Influencer. Denn es nutzt wenig, wenn man danach doch nur wieder Wahlversprechen bricht und Lobby-Politik betreibt. Transparenz, Ehrlichkeit und eine klare Sprache! Das sind auch die Mittel gegen eine AfD. Anstatt das Wortgewurstel der GroKo. Einfache verständliche Gesetze, klare Strukturen, Schutz der Armen und Einfachen, Beschränkung der Mietpreise, genügend Wohnraum, faires Steuersystem, Abbau von unnötigen Steuergesetzen, gerechte Renten, Offenlegung der Bezüge, Haftung für Politiker, Abbau von Bürokratie, etc. Die Liste ist sehr lang und noch viel länger. Kümmert Euch darum. Dann braucht Ihr keine Influencer und auch keine AfD-Panik.

Beitrag melden
Seite 7 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!