Forum: Politik
Richard Grenell: US-Botschafter drängt Deutschland zu höheren Rüstungsausgaben
DPA

Die etwa 44 Milliarden Euro, die Deutschland fürs Militär ausgibt, sind den USA zu wenig. Nun erneuerte US-Botschafter Richard Grenell die Kritik: Berlin müsse kapieren, dass es so nicht weitergeht.

Seite 1 von 25
dwg 05.05.2019, 17:10
1.

Ist es nicht Mr. Grenell, der "kapieren muss, daß es so nicht weiter geht"? Was erlaube Herr Botschafter? Daß wir eine funktionsfähige Bundeswehr brauchen, steht allerdings auch außer Frage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tsknl 05.05.2019, 17:12
2. Passt scho...

Mr. Grenell ist noch nicht lange im Amt, und wurde offensichtlich schlecht eingearbeitet. Er weiß nicht, dass es ein klares Agreement zwischen den US of A und Deutschland gibt. Erstere zündet regelmäßig die Welt an, und wir kümmern uns um deren Opfer. Dies kostet Milliarden - und diese fehlen danach womöglich im Verteidigungshaushalt.
Also, Mr. Grenell: Sit on it and rotate!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 05.05.2019, 17:13
3.

Hat Deutschland oder Frankreich oder irgendein anderes Land einen Botschafter in den USA, der die US-Regierung ständig maßregelt? Wie kommt der US-Botschafter dazu dies ständig zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardeenetwork 05.05.2019, 17:13
4. Kann mir einer sagen

...mit welchem Recht der Botschafter eines anderen Landes uns vorschreiben will was wir zu tun haben? Die sofortige Ausweisung aus Deutschland wäre noch das geringste was dieser Äusserung folgen müsste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 05.05.2019, 17:14
5.

Dass Grenell immer nur Unsinn und dumpfe Provokationen ablässt wie sein Herrchen, ist ja inzwischen bekannt. Normalerweise bin ich bei dummem Gekläffe immer dafür zu ignorieren. Aber hier möchte ich doch eine Sache entschieden zurückweisen: niemand in Deutschland oder Europa denkt, die Amis seien "nett". Absolut und ganz sicher nicht. Aufs Entschiedenste weise ich deshalb diesen Vorwurf Grenells zurück. Die Amis sind nicht nett und niemand hält sie dafür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mehrleser 05.05.2019, 17:15
6.

Diesen Trump-Lautsprecher einfach ignorieren.

Unabhängig davon erwarte ich von der Bundesregierung, dass sie die finanziellen und organisatorischen Mittel für eine einsatzfähige Bundeswehr bereitstellt. Oder wir schaffen sie ab (die Bundeswehr). Aber bitte nicht so ein Schrottverein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henrymeier3 05.05.2019, 17:15
7. So ist das

eben, wenn man Verpflichtungen unterschreibt. Da kann man halt nachher nicht sagen: Das ist ja alles nicht bindend, das war ja gar nicht so gemeint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ZarZ 05.05.2019, 17:17
8. Purer Eigennutz

Grenell tut so, als ob die "netten Amis" ihre absurd hohen Rüstungsausgaben für uns und Andere tätigten. In Wirklichkeit geht es ausschließlich darum, die eigenen Weltmachtansprüche aufrechterhalten zu können (und um die eigene Rüstungsindustrie zu beschäftigen). Die USA betreiben zB den Stützpunkt Ramstein nicht, um Deutschland vor dem bösen Russen zu beschützen. Lachhaft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hero874 05.05.2019, 17:18
9. Austauschen!

Dieser Mann ist an Unverschämtheit kaum zu toppen. Ein Diplomat, der komplett auf diplomatisches Auftreten verzichtet und nur rumpoltert. Ist das alles was Trump an Personal noch aufzubieten hat? Naja, die meisten fähigen Leute haben sich aus dieser Administration schon lange zurückgezogen. Würde ich auch so machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 25