Forum: Politik
Richtungsstreit: Wie soll die CDU mit der AfD umgehen?
DPA

Die guten Umfragen für die AfD führen in der Union zu einem Richtungsstreit. Die Parteiführung will die Rechtspopulisten am liebsten ignorieren, doch mächtige Landesverbände begehren auf.

Seite 6 von 25
chrimirk 18.05.2014, 14:16
50. EU-Müdigkeit Land auf Land ab!

Zitat von sysop
Die guten Umfragen für die AfD führen in der Union zu einem Richtungsstreit. Die Parteiführung will die Rechtspopulisten am liebsten ignorieren, doch mächtige Landesverbände begehren auf.
Überall ist der sog. EP-Wahlkampf eine sehr müde Angelegenheit. Kein Wunder. Es geht beim EP um nichts. Der BfG-Entscheid das Quorum aufzuheben zeigte es überdeutlich. Eigentlich ist die ganze EU gescheitert, nur will es noch niemand laut sagen.
Daher ist es nur recht und billig, wenn die Anti-EU Kräfte stark an Stimmen gewinnen. Dadurch wird die EU-und Euro-Auflösung überhaupt erst zum offenen Thema im EP und dann, etwas später, zur Realität.

Beitrag melden
serafino 18.05.2014, 14:18
51.

Zitat von skynet77
wird wohl eine Partei in die rechte Ecke gedrängt?Weil sie den etablierten Parteien (CDU/CSU/SPD) deren Lügen wiederlegt, die die diese Parteien dem Volk unterschieben.Die Bürger haben kein Vertrauen mehr in diese sogenannten etablierten. Die Bürger lassen sich auch durch diese Parteien nicht mehr vor den Karren spannen. Es kann also nur eine Alternative geben, nämlich die AfD. Übrigens sagen einzelne Prognosen, das die AfD schon bei 12-15% liegt. Aber warten wir die Wahl ab.
SInd das die gleichen Prognosen, die die AfD bei der Bundestagswahl auch schon bei 9-11% gesehen haben? Und nach der Wahl hieß es dann von AfD-Sympathisanten, dass die Wahl manipuliert worde sei? Dann wird das wohl wieder passieren.

Beitrag melden
altmannn 18.05.2014, 14:19
52. Das gab´s

Zitat von skynet77
wird wohl eine Partei in die rechte Ecke gedrängt?Weil sie den etablierten Parteien (CDU/CSU/SPD) deren Lügen wiederlegt, die die diese Parteien dem Volk unterschieben.Die Bürger haben kein Vertrauen mehr in diese sogenannten etablierten. Die Bürger lassen sich auch durch diese Parteien nicht mehr vor den Karren spannen. Es kann also nur eine Alternative geben, nämlich die AfD. Übrigens sagen einzelne Prognosen, das die AfD schon bei 12-15% liegt. Aber warten wir die Wahl ab.
vor der Butawa auch. Das Ergebnis waren 4,7.

Beitrag melden
hikari36 18.05.2014, 14:19
53. optional

Zitat: "Auch Merkel weiß um die Gefahr, dass sich die Populisten rechts von der CDU im deutschen Parteiensystem festsetzen könnten."

Abgesehen von dem unsäglichen Begriff Populisten, rechts von der CDU bedeutet ja heutzutage sich in der bürgerlichen Mitte zu befinden. Diese Tatsache treibt der AfD die Wähler zu.
Protestwähler? Ja, auch. Aber Protestwähler aus der bürgerlichen Mitte, die sich mit keinem Wahlprogramm der etablierten Parteien identifizieren können und deren Demokrativerständniss so gut ausgebildet ist, dass jegliches Kreuz am wirklichen rechten (NPD) oder linken (Linke) Rand für sie nicht in Frage kommt.

Trotzdem ist es natürlich gut, wenn die CDU langsam anfängt sich Gedanken um die AfD zu machen. Es hat scheinbar nicht gereicht die Medien auf Linie zu bringen, auch ihr Artikel Herr Müller strotzt ja wieder vor Diffamierungen (rechter Rand, rechtspopulistisch, etc.), die linksextremen Schlägertrupps der Grünen und Linken Jugend loszuschicken um Wahlplakate runter zu reißen und Wahlveranstaltungen zu stören und letztlich auch die eigenen Hunde mit Diffamierungen von der Leine zu lassen, Kramp-Karrenbauer, Tillich. Es kommt der Punkt sich ernsthaft mit der eigenen Politik zu befassen.

Beitrag melden
karend 18.05.2014, 14:20
54. Rechte Ecke

Zitat von Cotopaxi
Wieso Rechtspopulisten?
Weil Euro- und EU-Kritiker einfach gern und schnell in die rechte Ecke gestellt werden. Kritik darf nun einmal nicht sein, wo alles so hervorragend läuft.

Beitrag melden
serafino 18.05.2014, 14:20
55.

Zitat von gianfranco
Besser "Teebeutelz" als Dummbeutel
Ist doch meistens das gleiche, oder?

Beitrag melden
16n64 18.05.2014, 14:20
56. Habt doch Mitleid!

Als Journalist muss man froh sein, überhaupt noch einen Job zu haben, da ist es am besten, mit dem Strom zu schwimmen und nur da auszuteilen, wo es dem Konsens der Redaktion entspricht. Schwingt also weiter die Populismuskeule, auch wenn ihr damit bald auf Huffington-Post Niveau landet und manche Leute wenig Lust mehr aufs Spiegel Abo haben.

Beitrag melden
David67 18.05.2014, 14:21
57. Da bekommen wohl einige Fracksausen:

Die Nazikeule, die Rechtspopulistenkeule zieht nicht mehr. Die CDU ist zu oft eingeknickt, beim Doppelpass, beim ESM, bei der Einwanderung in usnere Sozialsysteme ect. Nichts ist mehr "alternativlos", denn es gibt sie tatsächlich die ALTERNATIVE! Und viele werden sie wählen.

Beitrag melden
warndtbewohner 18.05.2014, 14:21
58. Die sind doch nicht rechts.......

das sind bürgerliche Wähler denen der Brüsseler EU Zentralismus und dessen Fremdbestimmung in die nationalen Zuständigkeiten auf den Zeiger geht. Hört doch endlich mal auf die AfD zu diffamieren!

Beitrag melden
Hermla 18.05.2014, 14:22
59. Bild Niveau

Zitat von hajo..1
Liebe Rdaktuere, warum stellt ihr die AFD in die rechte Ecke ? Seht euch doch mal das Parteiprogramm an und plappert nicht immer den selben Mist wie die Bild-Zeitung nach. Ihr seid doch bestimmt besser aufgestellt wie Bild, dann schreibt doch nicht immer den selben Blödsinn wie Bild über die AFD.
Seit der Chefredakteur bei SPON ein ehemalige BILD Redakteur ist, wundert mich bei SPON nichts mehr.

Beitrag melden
Seite 6 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!