Forum: Politik
Ringen um künftigen EU-Kommissionspräsident: CDU-Politiker wirft Macron vor, "antideu
DPA

"Revisionistisch", "Zerstörung der Demokratie": Mit derben Worten attackiert der Chef der CDU/CSU-Gruppe im Europaparlament, Daniel Caspary, den französischen Präsidenten. Er wittert Rache, weil Deutschland dessen EU-Pläne nicht unterstützte.

Seite 2 von 8
binibona 24.06.2019, 13:43
10. Cdu / csu

Das kommt davon wenn man seine europäischen Partner mit seinem Nationalismus seit Jahren im Regen stehen lässt, nur um im Rechten Lager auf Stimmenfang zu gehen und so was für eine Landtagswahl in Bayern. Also bitte, Klappe halten, setzen, 6!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raton_laveur 24.06.2019, 13:45
11. Eine unberechtigte und unsachliche Attacke

wird da von Herrn Caspari geritten. Er kann es offenbar nicht ertragen, dass der Versuch der EVP, sich über das Spitzenkandidatenmodell einen Dauer-Zugriff auf den Posten des Kommissionschef zu sichern, vor dem Aus steht. Warum dieses Modell demokratisch sein soll, ist ganz unverständlich. Das französische Mitglied der EVP-Familie hat in Frankreich nicht einmal 10% der Stimmen bekommen und Herr Weber stand in Frankreich überhaupt nicht zur Wahl. Warum soll Frankreich nun verpflichtet sein, Herrn Weber zum Präsidenten zu wählen, obwohl Frankreich das Modell des Spitzenkandidaten nicht akzeptiert hat? Die Wahl Webers zu verlangen, ist undemokratisch und Casparys Beschimpfungen sind demagogisch, nachdem sich Macron wie kein anderer um Zusammenarbeit mit Deutschland bemüht hat. Caspary sollte lieber nach Polen schauen, wenn er antideutsche Politik geißeln will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IngoLars 24.06.2019, 13:45
12. auf den Punkt gebracht...

...denn genauso ist es. Nicht das Herr Weber unbedingt der geeignete Kandidat für diesen Posten ist, nein das ist er nicht, aber Herr Macron hat eine doch sehr eigene Vorstellung davon, wie Europa funktionieren soll, nämlich nach seinen Regeln und zum Vorteil Frankreichs. Frankreich bestimmt, der Rest Europas bezahlt, Netto wohlgemerkt, denn letztlich geht es um nichts anders wie die eigene Vorteilnahme. Lösung französische Probleme mit deutschem Geld. Merci mon cher....das braucht Europa nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartsuisse 24.06.2019, 13:45
13. Macron

ist extrem nachtragend. Das sieht man in seiner Politik gegenüber Italien. Wer so nachtragend ist und dann seine Politik darauf ausrichtet sollte nicht Politiker sein. Auch wenn ich ihm in der Substanz recht gebe und die deutsche EU Politik katastrophal finde, ist er trotzdem nur Präsident eines von 28 Staaten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistlosnix 24.06.2019, 13:46
14. Bashing

Besser hätte es die AFD auch nicht sagen können! Warum soll ein Weber der ausserhalb Bayerns unbekannt ist, diesen Posten bekommen. Weil ein Unbekannter Europa Abgeordneter so dumpf daher redet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
honey@girl 24.06.2019, 13:49
15. Alles geht schief,

wo Merkel ihre Finger drin hat. Weber ist dabei nur das kleinste Problem. Die größeren Probleme rollen unaufhaltsam auf uns zu!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haresu 24.06.2019, 13:52
16. Tja, ...

Ich sehe auch keine deutsch- französische Achse mehr. Die hat Merkel erfolgreich kaputtgekriegt. Einem Macron der noch vor weniger Monaten im Bundestag seine "Frankreich liebt Sie"- Rede gehalten hat, jetzt antideutsche Tendenzen zu unterstellen ist jedenfalls erkennbar unsinnig. Hier wird eine Solidarität eingefordert, die man selber reichlich schuldig geblieben ist. So geht es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burgundy 24.06.2019, 13:52
17. "Revisionistisch", "Zerstörung der Demokratie", er wittert "Rache"

Warum sollte Macron sich "rächen"? Er macht nur seine Politik, so wie Merkel die ihre macht. Und wenn Merkel ihm bei seiner Politik nicht folgt, dann macht er sie eben alleine. Von Revisionismus oder gar Rache keine Spur. Macron handelt selbstverständlich im Interesse Frankreichs. In wessen sonst? Caspary haut ja ganz schön auf die Pauke. Er hat sich mit Merkel hier sicher nicht abgestimmt, sonst wäre sein Kommentar moderater ausgefallen. Andererseits, wen in Frankreich könnte ein Caspary interessieren? Vielleicht hat er einfach ein wenig zu viel schlechten deutschen Wein getrunken. Er sollte mal einen guten französischen probieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
advocatus diaboĺi 24.06.2019, 13:56
18. Eine Unverschämtheit diese Äußerung

....auch die meisten Deutschen wollen keinen Rechten an der Spitze der EU. Vielleicht sollen wir Joschka Fischer reaktivieren, auch Schulz wäre ein geeigneter Kandidat. Macron ist derzeit der informelle Führer Europas, deshalb solle er auch einen Einfluss auf die Ernennung des EU Präsidenten haben. Einen Deutschen an der Spitze wünschen sich weder die Osteuropäer noch die südlichen EU Staaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morphingpandas 24.06.2019, 13:57
19. 65% der Umfrage halten ihn für Ungeeignet

...bringt es schon so ziemlich auf den Punkt. Und wer für einen Klarnamenszwang ist und Artikel 13 unterstützt hat möchte ich nun wirklich nicht als Europapräsident sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8