Forum: Politik
Ringen um künftigen EU-Kommissionspräsident: CDU-Politiker wirft Macron vor, "antideu
DPA

"Revisionistisch", "Zerstörung der Demokratie": Mit derben Worten attackiert der Chef der CDU/CSU-Gruppe im Europaparlament, Daniel Caspary, den französischen Präsidenten. Er wittert Rache, weil Deutschland dessen EU-Pläne nicht unterstützte.

Seite 3 von 8
horado12 24.06.2019, 13:57
20. Caspary ...

... dürfte mit seiner Einschätzung gar nicht so weit daneben liegen. Frankreich first, das wird zwar generell nie offen ausgesprochen, dürfte aber letztlich immer bei jedem Kalkül der Franzosen ausschlaggebend sein. Macron traue ich insofern nicht besonders weit über den Weg.
Von Trump mag man halten was man will, er spricht zumindest offen aus, was Frankreich im Besonderen, aber selbstredend auch alle anderen Staaten mehr oder weniger im Hinterkopf haben. Die hierbei am dümmsten agierenden sind leider meistens die Deutschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Profdoc1 24.06.2019, 13:58
21. Lächerlich

Der Herr sollte zunächst sein Hirn einschalten. Genau so etwas erzeugt Ressentiments in die falsche Richtung, vgl. #4.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 24.06.2019, 13:59
22. Wie bei den österreichischen Maut-Plänen

stellt sich auch hier wieder die Mehrheit gegen deutsche Interessen.
Wir sind schon ein komisches Volk.
Ich finde Weber auch nicht toll, aber der war nun mal aufgestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sendungsverfolger 24.06.2019, 13:59
23. Nur zur Info

Zitat von brux
Ich kenne die politísche Szene in Brüssel recht gut, aber von dem Mann habe ich noch nie gehört. Immerhin beweist er, dass es den hässlichen Deutschen noch gibt. ...
Daniel Caspary ist derjenige mit der unverschämten Lüge hier:

„Nun wird offensichtlich versucht, auch mit gekauften Demonstranten die Verabschiedung des Urheberrechts zu verhindern. Bis zu 450 Euro werden von einer sogenannten NGO für die Demoteilnahme geboten."

In Verbindung mit Weber ist ihm so ziemlich persönlich zuzuorden, dass die CDU bei der Europawahl bei den Jungwählern abgekackt ist.
Ziemlich kompetenter und glaubwürdiger Mann eben ...

Noch Fragen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jws-hamburg 24.06.2019, 14:01
24. Macron hat doch recht !

Ich halte den CSU-Mann aus Niederbayern auch für völlig ungeeignet, den Posten des Komissionspräsidenten zu übernehmen.
Die Regionalpartei CSU, die in ihren Wahlkämpfen der EU die Schuld für ihr eigenes Versagen zuschiebt sollte nicht auch in der EU zu viel Einfluss erhalten.
Es reicht schon ihr zu großer Einfluss auf die Bundespolitik (z.B. Vekehr).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knacker54 24.06.2019, 14:03
25. Und wieder

Verrohung der Sprache - ganz davon abgesehen, dass das Inhaltliche auch sehr zu wünschen übrig lässt. Was ist bloß mit der CSU los? Scheuer will Österreich verklagen, Herr Caspary beleidigt gerade den Französischen Präsidenten und setzt so die Deutsch-Französische Freundschaft aufs Spiel, Merkel macht die Raute. Wollen wir bzw. unsere gewählten Vertreter die EU nicht mehr?
Ich glaube, wir können uns diese Regierung einfach nicht mehr leisten! In allen Bereichen: GroKo-Mist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.martens.75 24.06.2019, 14:03
26. Direktes Resultat von Merkels Europapolitik!

Merkel hat den französischen Präsidenten abtropfen lassen, wie einen Schuljungen der zu Vorlaut war.

Ein unfassbar arrogantes und selbstgerechtes Verhalten, dass Frau Merkel da an den Tag gelegt hat.

Alleine wegen diesem Verhalten, wie wir Deutschen das ja von Frau Merkel gewohnt sind, wann fühlt sie sich schonmal genötigt ihre Politik zu erklären oder klare Antworten zu geben, kommt eben auf internationale Bühne nicht ganz so staatsmännisch an, wie unsere Medien das offensichtlich immer noch empfinden.

Dieses Verhalten von Frau Merkel zu den leidenschaftlichen Ideen von Macron und seinem Angebot zu diskutieren, kann ich auch so übersetzen.
Antwort Merkel: Ok Emmanuel ist gut jetzt, jetzt setz dich bitte wieder und störe die Erwachsenen nicht weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 24.06.2019, 14:07
27. Dumm gelaufen

Macron hat spät, aber doch gemerkt, dass man unserer Amitesse Merkel bezüglich dem Aufbau eines starken Europas nicht trauen kann. Und das gibt eben auch für ihren Kandidaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seit1958 24.06.2019, 14:08
28. Die Europäer wären verrückt

einen CSU Politiker in ein so wichtiges Amt zu hieven. Da gilt doch eh nur Bayern zuerst, der Rest ist denen Schnurz. Bestes Beispiel ist gerade die Scheuersche Posse um die Fahrverbote in Österreich. Eine Splitterpartei die sich aufblustert. Sonst nix!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_7924415 24.06.2019, 14:09
29. Die Groko hat die deutsch-französischen Beziehungen beschädigt

Merkel und AKK haben Macron mit jeder Idee auflaufen lassen. Das war teilweise schon eine heftige Brüskierung.
Das Motto: Wir brauchen Dich nicht.
Die SPD mit ihrem sondersamen Außenminister hat nicht viel dagegen unternommen.
Nun schlägt Macron zurück, und ehrlich gesagt: Es freut mich.
Deutschland merkt nämlich gerade, das sie ohne die Franzosen doch nicht besonders weit kommen.
Darauf hätte man freilich auch eher kommen können. Nun ist es zu spät

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8