Forum: Politik
Riskante Gasförderung: Gabriel plant Fracking-Zulassung unter Auflagen
AP

Noch vor der Sommerpause will die Große Koalition offenbar das umstrittene Gas-Fracking in Deutschland zulassen - unter Auflagen. Die Opposition kritisiert die Pläne als "Ermöglichungsgesetz".

Seite 27 von 35
hd1954 04.06.2014, 14:17
260. Wer lesen kann ist echt im Vorteil

Es gibt zur Zeit keine gesetzliche Regelung zum Fracking. Das heißt, zur Zeit kann niemand Tests verhindern. Die Regierung will mit dem Gesetz eine Regelung einführen und damit die Möglichkeit schaffen gesetzliche Regeln einzuführen. Bevor man anfängt zu Schreien (Verrat, Verrat) sollte man erstmal den Text lesen. Aber in diesem Forum haben ja die Verschwörungstheoretiker die Macht übernommen. Und überhaupt, Schuld sind wie immer die Amerikaner und die SPD oder so.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gazettenberg 04.06.2014, 14:18
261.

Ich habe Verständnis für die Ängste der Fracking-Gegner, bin aber der Überzeugung, dass jede Gesellschaft bestimmte Risiken eingehen muss, wenn sie ihren Wohlstand erhalten und mehren will. Die Argumente der Fracking-Gegner erscheinen mir dabei nicht ausreichend stichhaltig, um auf Fracking zu verzichten.

Wenn wir Technologien wie die Atomkraft hinter uns lassen wollen, müssen wir unseren Energiehunger auf anderem Weg stillen. Dies erkennen ja auch die meisten Fracking-Gegner stillschweigend an, indem sie weiterhin täglich mit dem fossile Energie verbrennenden PKW oder Zug zur Arbeit fahren oder ihr Haus fossil beheizen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cartje 04.06.2014, 14:18
262. Crom.....

glänzt durch nichts. Interessant ist anders, einfach nur blinder Aktionismus in "Versen" will keiner. Sorry, it's bloody langweilig von vorne bis hinten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noelkenproettel 04.06.2014, 14:20
263. Der Erzengel Gabriel

Hat ja Wohl wirklich einen Knall!
der Typ will doch nicht ernsthaft für lächerliche 10 Jahre Gas unser trinkwasser aufs Spiel setzen, der Mann ist doch von allen guten Geistern verlassen!!!
Ich kann mich noch daran erinner das der Mann in der oposition Strikt gegen fracking in Deutschland war, Herr Gabriel ist doch mittlerweile ein Wirtschaftshöriger Wendehals ohne Beispiel.....
Da gibt es einen Amtseid den sie geleistet haben herr Gabriel der lautet in etwa
"Ich schwöre dem Deuitschen Volk zu dienen und jedlischen schaden von deutschland und dem Deutschem Volk abzuwenden" und nicht der Wirtschaft zudienen... aber die Quittung gibts bei den Nächsten Wahlen, die SPD Wird sicher die Neue FDP!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 04.06.2014, 14:22
264.

Schon lustig, die Fracking-Gegner wollen nicht einmal eine Umweltverträglichkeitsprüfung sondern lehnen von vornherein ab. Könnte ja ein Ergebnis herauskommen, dass den Panikverbreitern nicht in den Kram passt.

Wenn bei Fracking strenge Auflagen bestehen, die eben sicherstellen, dass es zu keiner Kontamination kommt. Warum dann die Aufregung? Wenn angeblich alles so gefährlich ist, könnten die Auflagen ja gar nicht erfüllt werden und es gebe gar kein Fracking. Komisch nur, seit den 60ern Jahren wird in Deutschland gefrackt und bis vor wenigen Jahre, als ein Propagandafilm mit gefakten "Fakten" daherkam, hat das auch keinen interessiert und jetzt sind sie alle wieder da, die Berufsempörten, die alles gleich ablehnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orchardton 04.06.2014, 14:25
265. Frackt Gabriel!

Denn da ist mehr zu holen:

http://www.focus.de/finanzen/news/drastische-fehlschaetzung-kalifornien-hat-96-prozent-weniger-oel-als-erwartet_id_3864229.html
http://journal-neo.org/2014/05/12/washington-s-shale-boom-going-bust/
http://www.peakprosperity.com/blog/85555/us-shale-oil-miracle-disappears

Der Quatsch dient doch eh nur dazu, das Unvermeidliche ein wenig weiter hinauszuschieben.
Vorher noch ein wenig Geld mittels Aktien von gutgläubigen Trotteln einsammeln und dieses in private Wasserrechte investieren - Fracking verhilft dieser Reinvestition garantiert zum Erfolg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 04.06.2014, 14:27
266.

Zitat von Justitia
Sie stellen hier jede Menge Behauptungen ohne Belege auf. Genau das Gegenteil soll in diesem Fall hier gegeben sein. Im Beispiel von Pennsylvania sollen im Wasser dieser Region vorkommen:
Lesen Sie den Artikel richtig, man weiß nicht wie viel Gas vorher schon im Wasser war und stellt ansonsten nur Vermutungen an.

Das sagen deutsche Forscher und zwar Physiker, also keine "Umweltwissenschaftler":

http://www.spektrum.de/alias/schiefe...schbar/1123445

"Methan kann generell auf natürlichem Weg in das Grundwasser und damit ebenso in normale Hauswasserbrunnen gelangen, etwa in der Nähe von Moorgebieten oder flachen Kohleflözen. Über brennende Wasserhähne wurden daher früher ebenfalls schon berichtet – vor der Schiefergaszeit. Es soll sogar Wasserfälle geben, die periodisch in Brand geraten. Diese Phänomene werden nun im Zusammenhang mit den Diskussionen über die Umweltauswirkungen der Schiefergasförderung inszeniert, da sie sich in einem kritischen Film gut machen und Aufmerksamkeit erregen. Ich will die Problematik nicht verharmlosen, aber letzten Endes handelt es sich dabei nicht um ein spezifisches Problem der Schiefergasförderung, das sich zudem durch sauberes Arbeiten in den Griff bekommen lässt. "

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 04.06.2014, 14:29
267.

Zitat von test712
Was soll man sich eigentlich groß über Gutachten etc. streiten, wenn selbst der fracken lassende Exxon-Chef gegen Fracking ist - wenn es an seinem Grundstück stattfindet.
Da geht's nicht um Fracking an sich sondern um einen Wasserturm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
justus65 04.06.2014, 14:29
268. Protestwähler

Ich bin ja normalerweise gegen den Boykott von Wahlen oder das Wählen von sogenannten Protestparteien, die letztendlich auch keine ösung haben, aber langsam gehen mir dafür die Argumente aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altmannn 04.06.2014, 14:30
269. Eher nicht.

Zitat von Ausfriedenau
der Tod der SPD!
Die bis jetzt noch SPD gewählt haben, merken doch sowieso nichts. Die werden auch von Fracking nichts merken und wenn es schief geht, den Grünen in die Schuhe schieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 27 von 35