Forum: Politik
Risse am Heck: Deutsche Piraten-Jäger müssen ohne Helikopter auskommen
DPA

Heute soll die Fregatte "Lübeck" in Richtung Indischer Ozean aufbrechen, um Piraten zu jagen. Das Schiff wird dabei auf Bordhubschrauber verzichten müssen. Wegen technischer Probleme ist die Hälfte aller Marine-Helikopter nicht startklar.

Seite 1 von 32
Thorkh@n 22.09.2014, 09:11
1. Nicht auszuschließen ...

... dass Herr Obama, Herr Cameron und natürlich Herr Putin davon schon früher wussten als Frau Suder. So langsam glaube ich, die BW ist nicht wehrhafter als die ukrainische Armee. Und sollten die Dänen alles zusammenkratzen, was sie haben, stünden sie binnen 48 Stunden vor den Toren Hamburgs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chronos-kronos 22.09.2014, 09:12
2. Erinnerung

Sagte man dazu nicht früher Panzerlücke, Raketenlücke, Kriegsschifflücke,...?
Da nun aber die NATO gegenüber den Russen an Anzahl und Modernisierungsgrad überlegen ist, kann man nicht von einer Lücke sprechen, sondern meint, das Zeugs wäre nicht einsatzfähig.
Na dann mal gleich ein paar Bestellungen für Kriegsgerät aufgeben.

Oder liegt es einfach daran, dass sich die Bundeswehr nicht mehr um die Rekrutierung und Ausbildung von Fachpersonal gekümmert hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schnubbie 22.09.2014, 09:13
3. Wie ist das möglich?

Ich dachte immer die Piloten würden würden vor und nach jedem Flug ihr Fluggerät zumindestens optisch prüfen. Oder fallen da Nieten und 20cm Risse nicht auf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karlson0815 22.09.2014, 09:14
4.

Die moderaten Töne der Regierung ggü. Russland werden immer nachvollziehbarer. Bei diesem desolaten Zustand der Truppe könnte Putin wahrscheinlich nicht nur innerhalb von 2 Wochen in Warschau stehen, sondern innerhalb von 3 Wochen auch den Rhein überqueren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauigel 22.09.2014, 09:15
5. Inspektion??

Es ist schon bemerkenswert. Eigentlich muss vor und nach jedem Flug eine Sichtkontrolle des Hubschraubers stattfinden. Wie kann es dann sein, dass die Schäden erst festgestellt werden, wenn sie so eklatant sind? Und wieso wird es bei anderen Hubschraubern erst festgestellt, wenn ein Hinweis erfolgt?
Und wird der Hersteller in die Pflicht genommen?
Anscheinend ist die Kontrolle extrem mangelhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamguy 22.09.2014, 09:15
6. Pech!

Da wird mal wieder klar wie faul die von der Bundeswehr sind!Solche technischen Geräte müssen praktisch täglich gecheckt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jonas4711 22.09.2014, 09:18
7. tja, das sind

die Auswirkungen die unserer Regierung. mit ihren Reformbestrebungen hingekriegt hat. Es wird so lange reformiert, und eingespart, bis alles in Scherben liegt. Mit der Bundeswehr fing es an, jetzt ist die Polizei dran. ...die Justiz....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz.murken 22.09.2014, 09:20
8. Frau Käßmann und Co

wird es freuen, daß wir Soldaten los schicken, die kaum noch richtig ausgerüstet sind.
Die Marine sollte die Herrschaften einfach fragen, ob sie sich nicht an einer Kreuzfahrt ans Horn von Afrika beteiligen und mit den Piraten eine Bibelstunde abhalten wollen wenn die mal wieder Schiffe und deren Besatzung als Geiseln nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibo2 22.09.2014, 09:21
9. Die Hälfte der Marine Helikopter nicht startklar? ... Geht's noch?

"Risse am Heck: Deutsche Piraten-Jäger müssen ohne Helikopter auskommen"
Die Bundeswehr verfügt meist über minderwertiges
Material. Die Neoliberalen haben ganze Arbeit geleistet.
Bedingt einsatzbereit. Wenn es nicht zum Weinen wäre,
dann wäre es zum Lachen. Hat das alles etwas
mit Korruption im weitesten Sinn zu tun? Die
Verantwortlichen für das Debakel sollen zur Rechenschaft gezogen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 32