Forum: Politik
Risse am Heck: Deutsche Piraten-Jäger müssen ohne Helikopter auskommen
DPA

Heute soll die Fregatte "Lübeck" in Richtung Indischer Ozean aufbrechen, um Piraten zu jagen. Das Schiff wird dabei auf Bordhubschrauber verzichten müssen. Wegen technischer Probleme ist die Hälfte aller Marine-Helikopter nicht startklar.

Seite 2 von 32
felisconcolor 22.09.2014, 09:26
10. na Hauptsache

es wird Geld für die Vereinbarkeit von "Beruf und Famile" und Kitas in BW Kasernen ausgegeben. Unsere Piloten können ja mit Plastikhubschraubern brumm brumm machen. Was ist aus diesem Land geworden. Ein Sauladen von vorn bis hinten. Aber Hauptsache unser Murkselchen kann weiter Dilletanten um sich scharen und im Ausland den erhobenen Zeigefinger schwingen. Früher nannte man sowas Hochverrat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iwbas 22.09.2014, 09:26
11. erbärmlich

mit dem weltweit 7. größtem Militärbudget (48 Mrd $) sind wir nicht in der Lage so eine Miniluftwaffe, Marine und Herr zu unterhalten. Die Truppe hat mittlerweile nur noch die Hälfte an Soldaten, wie vor 15 Jahren und einen Bruchteil an gepanzerten Fahrzeugen. Wenn man hört, dass die aktuelle Anzahl an Kampfpanzern ca. 280 Stück beträgt, frage ich mich wirklich wo die ganze Kohle hingeht. Die Briten und Franzosen können sich davon (nur unwesentlich höherer Etat) bspw. eine Marine und Luftwaffe leisten, die diesen Namen auch verdient. Wenn man im gleichen Atemzug auch noch lesen muss, dass Deutschland einen ständigen Sitz im Weltsicherheitsrat haben möchte, werde ich beim Lesen dieser Meldung hier vor Scham rot im Gesicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luna-lucia 22.09.2014, 09:26
12. dabei wäre es soooo einfach!

Zitat von Thorkh@n
... dass Herr Obama, Herr Cameron und natürlich Herr Putin davon schon früher wussten als Frau Suder. So langsam glaube ich, die BW ist nicht wehrhafter als die ukrainische Armee. Und sollten die Dänen alles zusammenkratzen, was sie haben, stünden sie binnen 48 Stunden vor den Toren Hamburgs.
die Frau Verteidigungsministerin bräuchte doch nur unangemeldet in verschiedenen Kasernen auftauchen, auf ein Fluggerät, Panzer ... xy Fahrzeug mit dem Finger zeigen, und einfsch sagen: > VORFÜHREN !!! jetzt! Ohne wenn und aber! Und keine Ausreden gelten lassen! Was dann nicht fliegt oder fährt ... wird sofort repariert. Und nach erfolgter Meldung: Rep: ausgeführt, erneut begutachtet. Wenn Sie das selber, nicht im "Auftrag" macht, wird man schnell merken, > mit der ist nicht zu spaßen < - und nur dann klapps auch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 22.09.2014, 09:29
13. Haben sie gedient?

Zitat von jamguy
Da wird mal wieder klar wie faul die von der Bundeswehr sind!Solche technischen Geräte müssen praktisch täglich gecheckt werden.
Wahrscheinlich nicht.
Und schön das sie Zuhause und in ihrer Firma immer aus dem Vollen schöpfen können.
Was nutzt ihnen der tägliche Check wenn ihnen die Regierung das Geld für die Reparaturen streicht. Da könnten sie auch jede Stunde prüfen. Das wird nicht besser. Aber Hauptsache sie als allwissender Sofademokrat konnten der BW mal wieder ihren Job erklären. Widerlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mongolord 22.09.2014, 09:30
14. Bundeswehr- Problemwehr

Ach die Bundeswehr. Ist doch nur noch ein Trümmerhaufen, im Ernstfall wäre die doch niemals in der Lage einen Krieg zu führen. Bin ja bei weitem kein Experte aber hier nur ein kurzer Abriss von den Problemen die man so als Laie in letzter Zeit mitgekriegt hat:
- defekte Marinehelikopter
- keine eigenen Sanitätshelikopter , man muss jedes mal die Amis rufen, wenn in Afghanistan ein Notfall eintritt
- defektes G36: Erst die defekte Munition nun die Optik, die sich bei Temperaturen verzieht und jedes mal neu eingeschossen werden muss
- das Desaster mit unserer eigenen Drohne
- anhaltende Probleme mit Eurofighter
- A400M (Transall-Nachfolger) verzögert sich seit Jahren

Wahrscheinlich gibts noch zig andere große Problemfälle. Die Soldaten können einem nur leid tun bei soviel Inkompetenz des Führungsstabes und der mangelhaften Ausrüstung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blauweiss76 22.09.2014, 09:31
15. peinlich

bin mal gespannt wann die Regierung endlich wieder Geld für die Bundeswehr gibt! brauch sich keiner wundern... wird halt nur gespart und gespart. .. aber parallel dazu wollen sie in der Außenpolitik mit mischen wie die grossen. da muss man kein grosser Politiker sein um zu kapieren daß das so nicht geht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BMerkenswert 22.09.2014, 09:33
16.

Der Wehretat schrumpft, die Gelder werden für Auslandsmissionen ausgegeben und der Moloch Bundeswehrverwaltung, der sich immer weiter aufbläht und personell einen sehr großen Teil der Truppe ausmacht, führt eben dazu, daß wichtiges Gerät nicht mehr ausreichend gewartet werden kann. Dafür gibt es aber immer mehr und neue Dienstvorschriften und immer neue Posten und Organisationseinheiten in der Verwaltung, die mit Offizieren die nun endliche inmal befördert werde müssen, besetzt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bstark 22.09.2014, 09:33
17.

Und die wollen für die Amis auch noch Russland überfallen? Und wenn man dann auch noch Sprit sparen muss, siehts ganz übel aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bebreun 22.09.2014, 09:33
18. passt doch zusammen

mal abgesehen davon, dass die Informationswege der BW überholungsbefürftig sind, ist der Zustand des Materials und der ganzen Truppe so gewollt. Wir nutzen den grössten Teil des Bundesetats für soziale und andere Zwecke. Das macht unser Land so attraktiv, dass wir die Fähigkeit gar nicht brauchen, Waffen einzusetzen. Wir investieren eben anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otzer 22.09.2014, 09:33
19. Nein, Nieten...

Zitat von Schnubbie
Ich dachte immer die Piloten würden würden vor und nach jedem Flug ihr Fluggerät zumindestens optisch prüfen. Oder fallen da Nieten und 20cm Risse nicht auf?
fallen bei der Bundeswehr nicht weiter auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 32