Forum: Politik
Robert Habeck: Es ist zum Heulen
DPA / Michael Kappeler

So nett ist kein Mensch: Die penetrante Beschreibung des Grünen-Chefs Robert Habeck als softer Super-Sympath ist eine Verschwörung der Medien.

Seite 6 von 22
chainso 30.04.2019, 13:16
50. schwacher artikel von kuzmany

wenn ich einen politiker nicht leiden kann muss ich das begründen.
entweder liegen die defizite im menschlichen oder im politischen
bereich. habeck hat 2mal kurz hintereinander demokraten
aus konservativen parteien als nicht-demokraten bezeichnet.
nach einen groben foul gibts die gelbe karte.
nach den zweiten foul die rote karte.
harbeck hätte aus den spiel genommen werden müssen.
haben die grünen aber nicht,jetzt kann er weiterhin ungestraft
an seinen parteikolleginnen herumnesteln.
einen rainer brüderle würde man dafür aus der partei schneissen.
die einen sehen aus wie clooney, die andern wie quasimodo.
die einen tanzen durchs leben, die andern müssen sich durchkämpfen.

Beitrag melden
weltverbesserer75 30.04.2019, 13:18
51.

Es ist erschreckend zu lesen, wie viele Menschen auch heutzutage noch an Klischees und Geschlechterstereotypen hängen. Der „typische Mann“ und die „typische Frau“ sind soziale Konstrukte, durch die sich Männer in unserem Kulturkreis jahrhundertelang die Macht gesichert haben. In unserer heutigen Zeit zeigen diese klar voneinander abgegrenzten Rollen erste Auflösungserscheinungen, was gut ist. Und an all jene Männer, die nicht damit klarkommen, wenn eine Frau mehr verdient als sie: machen sie es wie Robert Habeck. Zeigen sie ihre Gefühle, weinen Sie ruhig auch mal. Das hilft dabei, all die angestaute Wut abzubauen. :-)

Beitrag melden
stefanmargraf 30.04.2019, 13:18
52. Völlig zutreffend

Habeck ist wie ein Schluck Öl bei Hepatitis mit Gallengangsstenose.

Beitrag melden
charlybird 30.04.2019, 13:20
53. Da hat der

Kuzmany den gallgiftigen Konservativen mal so richtig was an die Hand gegeben.
Natürlich kann diesen angeblichen Verbotsapostel kein SUVliger Gasfuß, Vermieter oder gestandener Handwerker leiden, aber da kann man jeden Grünen nehmen.
Aber Habeck löst jetzt eben auch Antipathien aus, weil er so sympathisch herüberkommt, was bei vielen Grünen ( Trittin, Özdemir, die Himmelstante KGE....you name it) vorher dankbar vermisst wurde.
Bei Herrn Kuzmany ist das aber auch noch ein verständlicher Verzweiflungsakt des journalistischen Suchens, man kann das schon verstehen, denn dem Habeck ist momentan nichts ans Zeugs zu flicken.
DEnn während bei anderen Politprofis die Fettnäpfchen zielsicher getroffen werden und seien sie noch so weit auseinander, spaziert der wuschelige Robert auf sonnigen Wegen im Sympathiewäldchen.
Mir ist der manchmal auch nicht ganz geheuer, aber im Vergleich zu.....(nahezu beliebig)...
schneidet er oft einfach besser ab. ZUmindest noch.:-)

Beitrag melden
vox veritas 30.04.2019, 13:20
54.

"Übrigens: Viel zu wenig wird zurzeit darüber berichtet, wie freundlich, mitfühlend und sympathisch der junge und gutaussehende FDP-Chef ist."

Das liegt daran, daß die meisten Journalisten wahrscheinlich Grün wählen.

Beitrag melden
martinm70 30.04.2019, 13:20
55. Die Wortwahl ist sicher ein wichtiger Punkt

Wenn schon gleich im Satz selbst suggeriert wird das die Person symphatisch zu sein hat überträgt sich das auf den Leser. Christian Lindner hat dagegen nicht das Glück von den Medien ähnlich behandelt zu werden, da versucht man durchweg alles was er tut negativ hinzugestellen.

Aber mir ist ein Christian Lindner mit seiner ehrlichen Art, auch wenn das zuweilen arrogant wirken mag, allemal lieber als Habeck.

Ich würde die Grünen sowieso nie wählen.

Alleine schon das sie verhindert haben das diverse Länder als sichere Drittstaaten gelten zeigt ihre Unfähigkeit. Das Ergebniss hilft ja den Menschen in keinster Weise. Im Gegenteil, man lockt Asylanten aus diesen Ländern unter falschen Versprechungen hierher, sie geben ihr ganzes Geld für Schlepper Banden aus oder sterben bei der Überfahrt. Hierzulande bekommen sie soweso kein Asylrecht und müssen mit großem Aufwand wieder zurück gebracht werden.

Beitrag melden
kajoter 30.04.2019, 13:21
56. Zustimmung

Ich kann Habeck ebenfalls nicht leiden, auch wenn das nur durch sein Äußeres und seine Äußerungen untermauert ist. Aber wäre er z.B. SPD-Parteimitglied, würde ich ihn lediglich als Nuance dieser Partei betrachten. Im Umfeld der Grünen aber sieht es vollkommen anders aus, denn in dieser durch extreme Spießgkeit geprägten Partei bekommt seine Erscheinung eine gänzlich andere Bedeutung. Er ist so etwas wie der "Tüpfel auf dem I" - in etwa nach dem Motto: So einer, d.h. Mann, fehlte noch unter uns Frauen. Oder:.Wenn schon ein Mann unbedingt in die Führungsriege gehören muss, dann einer wie er, d.h. wie eine gerade noch zum Mann mutierte Politikerin.
Außerdem kann er die noch so oberflächliste Symbolpolitik, die verbohrtesten, feministischen Auswüchse und die idiotischste Vergewaltigung der deutschen Sprache mittels Political Correctness verkaufen. Er erinnert an einen Musterschüler, den Liebling aller Lehrer und Schwiegermütter. Und diese Typen waren mir schon immer verhasst.

Beitrag melden
achim j. 30.04.2019, 13:21
57. Antwort

Zitat von chon
Hat dieser Artikel eine Aussage? Sie mögen nichts mehr tolles über Habeck lesen, schreiben aber es gibt nichts zu kritisieren. Großartiger Journalismus. Es scheint mir als wollten Sie die Meinung verbreiten, es gäbe kein Grund ihn nicht zu wählen. Das ist wirklich nicht ihr Job, vielleicht brauchen Sie Urlaub.
Es ist kein Artikel, sondern eine Kolumne. Eine äußerst selbstironische des Schreibers noch dazu. Kann es sein, daß sie den Unterschied nicht kennen und es Ihnen eklatant an Textverständnis mangelt?

Beitrag melden
Pfaffenwinkel 30.04.2019, 13:21
58. Sollte der Artikel eine Satire sein?

Habeck IST sympathisch. Das hintert ja wohl nicht daran, auch hinter sein nettes Äußeres zu schauen und an seinen Aussagen zu messen.

Beitrag melden
timdreher1978 30.04.2019, 13:21
59. Ich hatte es schon vor einiger Zeit geschrieben,

dass neben den konservativen Medien allen voran SPON dafür sorgen wird, dass ein nichtrechter Hoffnungsträger heruntergeschrieben wird. Dass es sich so schnell bewahrheiten wird, ist zwar etwas überraschend. Aber SPON muss natürlich auch versuchen, vorne zu sein! Gratuliere!!

Beitrag melden
Seite 6 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!