Forum: Politik
Rot-Grün-Rot: Koalitionsvertrag in Bremen unterzeichnet
Mohssen Assanimoghaddam/ DPA

Es ist das erste rot-grün-rote Bündnis in einem westdeutschen Bundesland: SPD, Grüne und Linke haben in Bremen den Koalitionsvertrag unterschrieben.

Seite 1 von 2
Emil Peisker 13.08.2019, 13:18
1. Probelauf...

Wenn die Linke auf Kurs bleibt kann der Versuch einer Grün-Rot-Roten Koalition auch im Bund gelingen.
Wenn Oskar und Sahra sich ruhig verhalten, hat dieses Bündnis eine Chance, allerdings ist der Anreiz für die beiden, diesen Versuch mit überfrachteten Forderungen zu kippen, enorm groß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 13.08.2019, 13:24
2. Zukunftsweisend

Gut so. Das rot-rot-grüne Bündnis in Bremen halte ich für das einzig Zukunftsweisende auch für den Bund, um progressive ökologisch-soziale Politik zu gewährleisten. Da man sich von Inhalten und Geisteshaltung her nahe ist, sind auch die politischen Gestaltungsmöglichkeiten besser - praktisch kann mehr umgesetzt werden. Von den Schnittmengen her sehe ich momentan jedenfalls keine anderen vernünftigen Alternativen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jonath2010 13.08.2019, 13:34
3. So geht linke Politik

"Das schlechteste Ergebnis seit mehr als 70 Jahren." Trotzdem stellt die SPD mit Bovenschulte erneut den regierenden Bürgermeister. Die Wahlsiegerin CDU und mit ihr alle ihre Wähler gucken in die Röhre. Wie das geht? Wenn sich rot und grün und noch mal rot zu einer linken Schicksalsgemeinschaft zusammenschließen. Der mehrheitliche Wählerwille wird lässig ignoriert. Das Verfahren kann als Schablone für die Bundestagswahl 2021 dienen. Armes Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 13.08.2019, 13:43
4. Hä?

Zitat von jonath2010
"Das schlechteste Ergebnis seit mehr als 70 Jahren." Trotzdem stellt die SPD mit Bovenschulte erneut den regierenden Bürgermeister. Die Wahlsiegerin CDU und mit ihr alle ihre Wähler gucken in die Röhre. Wie das geht? Wenn sich rot und grün und noch mal rot zu einer linken Schicksalsgemeinschaft zusammenschließen. Der mehrheitliche Wählerwille wird lässig ignoriert. Das Verfahren kann als Schablone für die Bundestagswahl 2021 dienen. Armes Deutschland.
....der mehrheitliche Wählerwille liegt ja wohl nicht in bei der CDU....sonst hätte die in Bremen die absolute Mehrheit....sondern in einer wie auch immer konstruierten Koalition....Demokratie hat nichts mit "stärkster Partei" zu tun....sondern mit Mehrheiten die zusammenfinden. Vielleicht lassen Sie sich dahingehend nochmal schulen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 13.08.2019, 14:11
5. Schau nach im Grundgesetz...

Zitat von jonath2010
"Das schlechteste Ergebnis seit mehr als 70 Jahren." Trotzdem stellt die SPD mit Bovenschulte erneut den regierenden Bürgermeister. Die Wahlsiegerin CDU und mit ihr alle ihre Wähler gucken in die Röhre. Wie das geht? Wenn sich rot und grün und noch mal rot zu einer linken Schicksalsgemeinschaft zusammenschließen. Der mehrheitliche Wählerwille wird lässig ignoriert. Das Verfahren kann als Schablone für die Bundestagswahl 2021 dienen. Armes Deutschland.
Der mehrheitliche Wählerwille?
Diese Koalition besitzt die Mehrheit, oder können Sie nicht zählen.
Die stärkste Fraktion hat nach dem Grundgesetz keine Sonderrechte.
Sie muss schon eine eigene Koalition mit der Mehrheit der Sitze zusammenbekommen, damit sie regieren kann.

In Italien kriegt die Mehrheitsfraktion noch einen Sonderbonus, in Deutschland gilt allerdings unser GG.

Gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bs27 13.08.2019, 14:19
6. achja, der "Wählerwille" mal wieder...

...hat ja nicht lange gedauert, bis der erste, der sich auf den vermeintlichen "Wählerwillen" beruft, aus seinem Loch kam. Wird nicht der letzte gewesen sein. Darum - für alle Merkbefreiten - hier nochmal die Fakten:

Bereits im Vorfeld der Wahlen war Meyer-Heder in der Wählergunst gegenüber dem SPD-Kandidaten Sieling deutlich unterlegen (der ist es zwar nicht geworden, aber der deutlich sympathischere Bovenschulte hätte garantiert noch mehr auf seine Seite gezogen!)

rot-grün-rot haben zusammen DEUTLICH MEHR Stimmen/Sitze als schwarz-grün-gelb - und mit den gelben Versagern/Lobbyisten/Schreihälsen ist keine vernünftige Politik zu machen - und grüne schon gar nicht.

Fazit: alles richtig gemacht, den "Macher" und die Krakeeler rechts liegengelassen - mir gefällt's!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 13.08.2019, 14:20
7. Schauen Sie sich einfach

Zitat von jonath2010
"Das schlechteste Ergebnis seit mehr als 70 Jahren." Trotzdem stellt die SPD mit Bovenschulte erneut den regierenden Bürgermeister. Die Wahlsiegerin CDU und mit ihr alle ihre Wähler gucken in die Röhre. Wie das geht? Wenn sich rot und grün und noch mal rot zu einer linken Schicksalsgemeinschaft zusammenschließen. Der mehrheitliche Wählerwille wird lässig ignoriert. Das Verfahren kann als Schablone für die Bundestagswahl 2021 dienen. Armes Deutschland.
nochmal die Ergebnisse der Bürgerschaftswahl 2019 an, sie sind diesem Beitrag in äußerst verständiger Form beigefügt, dann werden Sie feststellen, dass die paar Prozent, die die CDU dazu gewann, keineswegs dazu berechtigen eine Regierung zu bilden.
Und wenn Sie die Aussagen im Wahlkampf von den betreffenden Parteien gehört hätten, wie bestimmt fast jede/r WählerIn auch, dann könnte man darauf kommen, dass das Ergebnis ein wählerbestimmendes war und das zeigt sehr deutlich auf ein RotGrünRotes Bündnis.
Es sei denn, die Grünen hätten sich anders entschieden.
Übrigens, unsere Demokratie beruht auf dem Verhältniswahlrecht, wenn Ihnen das etwas sagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yvowald@freenet.de 13.08.2019, 14:28
8. Die Sorgen und Nöte der dortigen Menschen aufgreifen

Wichtig ist, daß sich die neue Landesregierung von Bremen der sorgen und Nöte der dortigen Menschen annimmt. Alles andere ist und bleibt zweitrangig Dabei müssen die beiden Koalitionspartner die SPD zum Jagen tragen.
Denn die SPD will immer nur die Besserverdienenden und die Wirtschaft "bedienen", anstatt den Menschen vor Ort zu dienen.
Hoffentlich gelingt das Experiment.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robert_schleif 13.08.2019, 14:39
9. Wer hat uns verraten?

Zitat von Emil Peisker
Wenn die Linke auf Kurs bleibt kann der Versuch einer Grün-Rot-Roten Koalition auch im Bund gelingen. Wenn Oskar und Sahra sich ruhig verhalten, hat dieses Bündnis eine Chance, allerdings ist der Anreiz für die beiden, diesen Versuch mit überfrachteten Forderungen zu kippen, enorm groß.
Wenn sich Oskar und Sahra ruhig verhalten oder weiter ruhiggestellt bleiben, dann braucht es auch keine Linke mehr.
Sie erinnern sich daran, wie und weshalb die Linke im Westen entstanden ist?
Und jetzt betätigt sich die selbe Linke als Blutspenderin für jene traurigen Ruinen der Schröder-Clement-Münte-Truppe...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2