Forum: Politik
Rot-grünes Wahlkampfthema: Fall Hoeneß befeuert Debatte um Steuermoral
REUTERS

Rot-Grün startet den Wahlkampf in Sachen Steuermoral. Führende Politiker attackieren Bayern-Präsident Hoeneß wegen seines Schweizer Kontos massiv. Bayerns SPD-Landeschef etwa spricht Hoeneß die Vorbildfunktion ab, Steuerflucht sei "die schlimmste Form asozialen Verhaltens".

Seite 4 von 31
vgo 21.04.2013, 17:02
30. Überrascht …?

… nicht wirklich! War da nicht jüngst etwas mit einer Unmenge an Briefkastenfirmen in diversen Steuerparadiesen?
Warum hat der Finanzminister dieses etwas merkwürdige Abkommen, das dann gescheitert ist, abgeschlossen? -- Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kkri 21.04.2013, 17:02
31. Publikumslieblinge / Steuerflüchtlinge

Es ist Zeit auch darüber zu sprechen: sogen. Publikumslieblinge machen in Deutschland Millionen. Entziehen sich jedoch, wenn sie ihren Beitrag zum Gemeinwesen leisten sollten, durch Verlegung ihres Wohnsitzes, z.B. in die Schweiz. Es Fallen mir einige Namen ein: Bobbele Becker, Rennfahrer Schuhmacher, Jan Ullrich usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hodiko100 21.04.2013, 17:03
32.

Eine Münchener Zeitung behauptet, dass auf dem Schweizer Konto 100te Millionen von Euro liegen.
Wie kann das sein?

Seine Wurstfabrik hat einen Umsatz von ca. 45.ooo.ooo Euro im Jahr.

Vielleicht greift die Formel: Bruttoumsatz = Nettoverdienst?

Vielleich waren auch seine Würste steuerfrei oder falsch deklariert=Pferdefleisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Broeselbub 21.04.2013, 17:04
33. Wenn der Betrag

um den es anscheinend geht (500 Mio.) stimmt, muss man hinterfragen woher das Geld kommt. Auf legalem Weg kann Hoeneß das nicht erreicht haben. Vielleicht ist das ganze nur die Spitze eines Eisbergs. Getraut hab ich dem noch nie. Der war mir immer zu aalglatt. Wer weiss was noch so alles nebenbei herauskommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sitiwati 21.04.2013, 17:04
34. ich sags

nochmal, als Lediger in STKL 1.0 und in der Progression zahlt ich auch hohe Steuern, wenn man die Weihnachtsabrechnung anschaut, wo Gehalt und Weihnachtsgeld zusammen kommt, hat man Tränen in den Augen-als Nichtreicher und wenn ich als Fussballspieler 4.000.000€ kassiere, ist es zar schlimm, wenn ich 2.000.000€ an Steuern abdrücke, aber nicht so schlimm als wenn ich, siehe oben, fast 50% abdrücken muss, als kleiner Arbeiter !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
awbferdi 21.04.2013, 17:05
35. Das Wort zum Sonntag

Zitat von metzelkater
Der Herr Hoeneß hat vieleicht einen Fehler gemacht, aber ich finde die Politik sollte sich da ein web´nig zurück halten, als Bayernfan bekommt man das Thema von den Fans der sportlichen Rivalen genug aufs Brot geschmiert, da brauchen wir nicht die SPD um da noch mehr auf der Sache herum zu reiten. Zehn millionen Bayernfans in Deutschland sind auch Wähler.
Uli Hoeneß hat einen „Fehler“ gemacht? Das hört sich an wie beim Rechtschreibtest in der Grundschule. Hier geht es um Steuerhinterziehung und Steuerkriminelle. Die sollten schnurstracks ihrer gerechten Strafe zugeführt werden. Und eine Selbstanzeige ist eine Selbstanzeige und keine Vorverurteilung. Seine Steuerberater wussten wohl schon, zu welchem Schritt sie ihm geraten haben. Der ganze schwarze CSU-Bayern-Filz wird hier ins Rampenlicht gezerrt. Gut so. Und „grundsätzlich“ müsste dieser Kerl wohl ins Gefängnis, aber da finden die Juristen des Freistaats sicher noch eine andere Möglichkeit. Grüetzi. f.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laotse8 21.04.2013, 17:05
36.

Zitat von sysop
Rot-Grün startet den Wahlkampf in Sachen Steuermoral. Führende Politiker attackieren Bayern-Präsident Hoeneß wegen seines Schweizer Kontos massiv. Bayerns SPD-Landeschef etwa spricht Hoeneß die Vorbildfunktion ab, Steuerflucht sei "die schlimmste Form asozialen Verhaltens".
Wer hat eigentlich mehr den Knast verdient, die Steuerverschwender und Steuerabpresser oder die Steuervermeider? Wieviele Millionen Steuern einer in D bezahlt hat, spielt in D nie eine Rolle. Wieviele Spenden er gemacht und wieviel Ehrenamtliches er gleistet hat, ebensowenig. Nur was der gegenüber eigenen Bürgern gierige und in Europa als "big spender" auftretende Politoberlehrerzirkus per Gesetz an "mehr" abpressen wollte und nicht bekam, ist rechtlich relevant. Schwere Zeiten kommen auf die alternden immergleichwählenden Deutschen bei der Politik zu. Das steht fest. Herrn Hoeneß ist zu empfehlen, die hier zu erwartende Strafbefehlszahlung geräuschlos zu tragen und im Anschluß seine hervorragenden Managementqualitäten außerhalb Deutschlands unter Beweis zu stellen. Außer im Steuerwahnsinnsland ist er und fußballerischer Erfolg überall - Staasbürgerschaft inclusive - hochwillkommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EnviousMind 21.04.2013, 17:05
37.

Für jede hinterzogene Million, 1 Jahr schwedische Gardinen. Maximalstrafe 15 Jahre, falls man dreist genug war mehr als 15 Mio. zu hinterziehen. *träum*
Nach den 15 Jahren sollte immer noch genug übrig sein um einen schönen Lebensabend zu geniessen.

Ich würde für eine Million € sofort zustimmen ein Jahr meiner Freiheit beraubt zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mamasliebling 21.04.2013, 17:05
38. Da ist man sprachlos

1. Der ehemalige FC BAyern Präsident wohnte in Österreich, damit er in DEutschland keine Steuern zahlen muss und wird auch noch Kaiser genannt.
2. Der andere hat sein Geld in der Schweiz.
3. Hoeneß ist ein gerissener Bursche, ich denk, da gibt es noch viel, viel mehr was uns nicht gesagt wird und es zeigt sich wieder eindeutig was für eine Spezerl Wirtschaft in Bayern gepflegt wird.
3. Bei Zumwinkel standen die Reporter schon vor der Türe als die Steuerfahndung kam. In Bayern erfährt man erst sehr spät davon.... Was sagt uns das???
4. Liebe SPD das ist eine grandiose Steilvorlage für Sie, machen Sie mal was draus.............

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 21.04.2013, 17:06
39.

Zitat von nurmalso2011
diese mangelnde Steuermoral ist einzig und allein auf die Unseriosität der Politiker zurück zu führen, die sich die Taschen mit steuerfreien Bezügen die Taschen füllen, aber alle andern Abgaben aufbrummen, die se selbst nicht bezahlen - Ruhebezüge eingeschlossen. Es muss endlich ein System wie in der Schweiz her. Aber dafür die die Jammerer und Neidhammel in Dtl. zu dumm und gierig!
Nur mal so am Rande

Man sollte Ahnung haben wenn man etwas behauptet
Ihre Behauptung ist zu 100% falsch.

In der Schweiz werden 23% des steuerbaren Einkommens hinterzogen
Etwas mehr wie hier, aber vergleichbar. (Quelle Feld/Frey 2006)
Nur will die Schweiz das nicht wissen, denn ein konsequentes Verfolgen würde vereinfacht das Bankengeheimnis vernichten und Auskunftsrechte für das Ausland bedeuten.

Fazit: Die Steuermoral wird erst bei Null Steuer vorhanden sein.

Immer wieder ulkig, wie Foristen die Schweiz als Hort der Ehrlichkeit hinstellen, nur weil man es glaubt
In Wahrheit stellt die Schweiz mit Abstand weltweit die schdlichste Fiskalpolitik für diesen Planeten bereit, gefolgt von Delaware und Singapur

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 31