Forum: Politik
Rot-Rot-Grün: Linke Träume
akg-images/ DPA

Die SPD leidet, die Linkspartei sortiert sich neu, die Grünen berauschen sich an sich selbst. Trotzdem nähern sich die drei Parteien gerade wieder an. Hat Rot-Rot-Grün doch eine Zukunft?

Seite 3 von 15
max-mustermann 01.05.2019, 18:15
20.

Zitat von Darwins Affe
1) 30 Jahre nach dem Untergang der DDR will das linke politische Spektrum wohl Gesamtdeutschland in den Abgrund zu führen.
Ach dafür brauchen wir doch gar nicht das "linke politische Spektrum". Dank Frau Merkel mit ihrem ewigen Aussitzen und Nichtstun hatt Deutschland doch schion in fast allen Bereichen den Anschluß an die Zukunft verloren. Alternativlos !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
basic11 01.05.2019, 18:16
21. Die Linke hat solange eine Zukunft,

solange es Merkel zulässt, dass jedes Jahr 75 Mrd an italienische Banken von Drahgi überwiesen werden und SPD, Linke, Grüne das ebenfalls unterstützen. Plötzlich fehlen überraschend Wohnungen und der Klassenfeind wird wieder mal an falscher Stelle gesucht. Irrsinn pur !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crewmitglied27 01.05.2019, 18:18
22. Wenn es dem Esel zu wohl wird,

geht er auf´s Glatteis. Auf das hat sich der Grünenchef Kühnert heute bewegt und mit seinen Enteignungsphantasien dem grünen Höhenflug wohl ein baldiges Ende bereitet. Mal sehen, wie es in den nächsten Umfragen und Landtagswahlen aussieht. Das die Linke und die SPD zusammengehören hätten diese Parteien schon viel eher merken können. Dann wäre Merkel gar nicht erst dahin gekommen, wo sie jetzt ist. Leider haben Schröder und Lafontaine das verhindert. Die Karten werden nun langsam neu gemischt. Zeit wird´s.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Markus Frei 01.05.2019, 18:20
23. Horror

Was für eine Vorstellung, Habeck als Kanzler, Nahles Vize und Finanzministerin, Roth wird dann wohl Wirtschaftsministerin, Frau Kipping Aussenmisterin. Da würde sogar ich CDU wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hisch88 01.05.2019, 18:24
24. Beispiel Berlin

Wenn wir eine chaotische Schulden & Politik Situation in der BRD wollen, wie es derzeit mit der Truppe in der Stadt Berlin besteht, immerzu, macht mal Wähler.

Das wird ein Gemisch werden:

VVP, Soziale, Kommunisten / Sozialisten (= GRR)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emderfriese 01.05.2019, 18:26
25. Drei

Zitat von Darwins Affe
1) 30 Jahre nach dem Untergang der DDR will das linke politische Spektrum wohl Gesamtdeutschland in den Abgrund zu führen. 2) Auf der anderen Seite warten schon die Rechtsextremen auf ihre Chance. 3) Anscheinend hat das Land aus seiner ominösen Geschichte nix gelernt.
Gehen Sie doch bitte davon aus, dass das rechte politische Spektrum ganz Deutschland schon zweimal in den Abgrund geführt hat und dann nur mit Hilfe der Linken wieder heraus gekommen ist. Augenblicklich ist die Rechte unter Frau Merkel wieder dabei, das Land an den Rand der Klippe zu steuern. Aller guten Dinge sind drei?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zauberer2112 01.05.2019, 18:27
26. Gott bewahre

Was soll dann werden? Klein-Kevin will alles und jeden (BMW, Wohnungsinhaber mit mehr als 1 Einheit) enteignen, jede/r bekommt dann ein/e Haus/Wohnung (Wie groß? Was passiert bei Zusammenzug oder Trennung? Auszug der Kinder - stehen da leere Wohnungen bezugsfertig bereit? Wer hat Anspruch - Deutsche, jeder EU-Bürger oder die ganze Welt?...) Aber bei dem Werdegang (Aula, Hörsaal, Plenarsaal) der meisten Politiker wundert einen heute nix mehr. Weltfremd wäre da fast noch ein Kompliment.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rumpel names stilzchen 01.05.2019, 18:27
27. Das Blöde am Sozialismus

Das Blöde am Sozialismus ist das die Ressourcen nicht effizient eingesetzt werden. Eine KI könnte vielleicht helfen aber da sieht es in Deutschland auch eher mau aus. Die Motivation dahinter ist gut, aber die Frage ist funktioniert es auch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Die linke Kobra 01.05.2019, 18:31
28. Was ist Links ?

Zumeist wird diese Frage als unanständig empfunden und wegradiert und wenn, dann gibt es keine Antwort darauf. Zumeist ist "Links" zu einem Lebensgefühl verkommen, so wie "Ehe für alle", Feminismus, "alle sind willkommen", Kopftuch-Toleranz, Schwarzfahren, Kirchentag, antifaschistisch (nur gegen rechts), usw. Links ist aber immer noch antikapitalistisch und antiimperialistisch. Dass das aber heute mehr denn je nur noch international mit internationalen Lösungen und Bewegungen erfolgen kann, ist angesichts der Globalisierung eigentlich selbstverständlich. Aber nicht mal innerhalb der EU gibt es hier einen Konsenz, eine gemeinsame Agenda. Die ganze islamische Welt scheidet ohnehin aus, die USA sowieso, Mittel- und Südamerika, Afrika, Asien versinken alle in ihren eigenen Problemen, wirtschaftlich, gesellschaftlich, kriminell. Links ist mausetot. Dumme Sprüche wie BMW und Wohneigentum enteignen, helfen da nicht weiter. Es müsste schon ein Konzept zur weltweiten Kontrolle des Kapitals vorgelegt werden, aber das Kapital ist zu mächtig und agiert global
, um sich kontrollieren zu lassen. Irgendwann gab es den G20 Gipfel in Hamburg, es gab dumm primitiven Widerstand dagegen, aber das war es dann. Es gab kein langfristiges globales Konzept gegen das, was man dem G20 Gipfel entgegensetzen wollte. Wie gesagt, "Links" existiert noch als lustiges Lebensgefühl und das war es. Wer von den Vorzeige-Linken war jemals bei Arbeitern in einer Fabrik und hat mit denen geredet ? Wagenknecht, Kipping, Özdemir, Claudia Roth, Hofreiter, Schulz, Maas, Baerbock, Habeck ? Unvorstellbar ein Dialog zwischen Arbeitern und denen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dweik01 01.05.2019, 18:31
29. Also das Linsbündnis ist nicht weit weg

Wenn ich den SPON Artikel zu Kevin Kühnerts Einlassungen lese, der die Verstaatlichung alles Großkapitals will, Vermietungen grundsätzlich verbieten möchte und dazu sämtliches Wohneigentum verstaatlichen will, außer der selbstgenutzten Wohnung, ohne das maßgeblichere ihn in der SPD in die Schranken weisen, dann haben wir schon längst eine kommunistische Mehrheit. Denn bei den Grünen schreit ja auch keiner o weh, wenn es um Verstaatlichung geht! Wer Grün wählt bekommt das was drin ist, mittelbar Kommunismus. Schade das diese Politiker aus den Erfahrungen der DDR und der UDSSR nichts gelernt haben, aber vielleicht sind die zu einfältig und zu jung. Mensch fasst Euch alle mal an den Kopf! Es wird ernstlich Zeit hier zusammenzupacken und den Kommunisten das Land zu überlassen. Die werden den Rest noch schaffen. Und den Letzten beißen die Hunde! Wir schauen uns das Arbeiter- und Bauernparadies dann aus der Ferne an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 15