Forum: Politik
Rot-Rot-Grünes Experiment: Deutsche, schaut auf diese Stadt
DPA

Wer wissen will, wie Rot-Rot-Grün im Bund funktionieren würde, muss nur nach Berlin schauen: Statt über Videoüberwachung und Abschiebung diskutiert man lieber über "Geschlechtergerechtigkeit" und "Energiearmut".

Seite 3 von 38
muellerthomas 02.01.2017, 15:56
20.

Aber der Treppentreter hat ja offenkundig trotz Kameraüberwachung zugetreten, die Tat wurde also nicht verhindert. Auch das Attentat auf dem Breitscheidplatz hätte wohl mit mehr Kameras nicht verhindert werden können. Und allgemein dürfte das Selbstmordattentäter eher wenig abschrecken.

Wer mehr Kameras fordert, sollte also vielleicht besser darlegen, was damit wie erreicht werden soll und dann kann darüber diskutiert werden, ob der mögliche Erfolg (schnellere Fahndungserfolge in einer handvoll Fälle?) das mehr an Überwachung rechtfertigt.

Beitrag melden
ewaldrosen 02.01.2017, 15:56
21. Danke!

Ich mag die Fleischhauer-Kolumne. Wir teilen zwar nicht immer den selben Standpunkt, aber erhilft mir, meine Perspektive zu erweitern.
Weiter so, Herr Fleischhauer!

Beitrag melden
jojack 02.01.2017, 15:56
22.

Zitat von Mastermason
Wie immer auf den Punkt, Herr Fleischhauer. Und das R2G-Experiment, wie es so wunderschön abgekürzt wird, kommt genau zur rechten Zeit. So können Bürger, die zwischen verschiedenen Wahloptionen schwanken, Anschauungsunterricht nehmen, was eine derartige Bundesregierung anrichten würde. Schlimm nur, dass in diesem Fall die Hauptnutznießerin AfD heißen wird.
Das glaube ich in Bezug auf die AfD nicht. Die Klientel der AfD ist ähnlich dem der Linkspartei. Wer Protest wählt, den kümmert die vermeintliche politische Verortung nicht.

Dass Rot-Rot-Grün nichts taugt, bedurfte im Übrigen nicht des Berliner Experimentes und fairerweise bedurfte es noch nicht einmal der Linkspartei. Rot-Grün ist schon schlimm genug, NRW sei als abschreckendes Beispiel genannt.

Beitrag melden
#4711 02.01.2017, 15:57
23.

Berlin, das ist Fortschritt pur oder meint jemand die "vergrünung" schreitet nicht voran?

Beitrag melden
furiousfunkfanatic 02.01.2017, 15:57
24. Danke für dieses wunderbare Beispiel von Desinformation!

Die Wahrheit ist: Wir haben in Deutschland (und Europa und der Welt) ein riesiges Verteilungsproblem. Die Wirtschaft brummt, aber die Reichen werden immer reicher und die Armen immer ärmer. Und der Mittelstand stirbt langsam aber sicher aus. Die Wohlhabenden tun auch alles um sich immer mehr aus der Verantwortung (Steuern) rauszustehlen. Wir wissen das alles, und eine linkes Bündnis könnte daran was ändern, wovon 90% der Menschen profitieren würden. Daher lassen die oberen 10% ihre Macht speilen, damit das bloß nicht passiert! Und uns Bürgern wird irgend ein Mist erzählt: dass wir mehr Kameras brauchen, dass der Islam an allem schuld ist, dass wir nur durch Steuersenkungen unsere Probleme in den Griff kriegen können. Und das "links" an sich schon was grundsätzlich böses ist.

Beitrag melden
sabato.74 02.01.2017, 15:58
25. Oberflächliches Berlin-Bashing

Der Text spielt mit abgegriffenen Klischees, ist wenig originell und noch weniger zutreffend.

Berlin ist eine Stadt, die es aus vielen Gründen schwerer hat als andere. Historisch spielt da beispielsweise die Frontstellung im Kalten Krieg eine Rolle. Gemessen daran, hat sich Berlin in den vergangenen Jahren super entwickelt. Die einzige deutsche Stadt von Weltrang. Ein Mekka für Touristen weltweit. Auch wirtschaftlich geht es bergauf. Die Startup-Szene kann sich im internationalen Vergleich sehen lassen.

Und das alles, man mag es kaum glauben, ist unter Mitregierung der von Herrn Fleischhauer so verhöhnte SPD gelungen. Nun ja, ich erwarte nicht, diesen Ideologen umstimmen zu können. Aber vielleicht liest ja so der ein oder andere liberale Mensch meine Zeilen und stimmt mir zu.

Beitrag melden
gelbesvomei 02.01.2017, 15:58
26. Je größer die Koalition ...

desto kleiner der gemeinsame Nenner. Oft viel zu klein für die Bewältigung großer Aufgaben ...

Beitrag melden
DerDifferenzierteBlick 02.01.2017, 15:59
27. Immer den Einzelfall betrachten

Allerdings ist die Bundes-SPD (zum Glück) deutlich realitätsnaher als die Berliner Kommunalregierung.

Beitrag melden
lizenz 02.01.2017, 15:59
28. Deutsche, bezahlt weiter diese Stadt ...

... müsste es heißen. Da möchte man doch glatt die Arbeit niederlegen und aufhören Steuern zu zahlen.

Beitrag melden
Paule2016 02.01.2017, 16:01
29. Der alte Fleischhauer ist wieder da.

Wunderbar, Fleischhauer hat endlich wieder die alte Form - und auf geht's in den Bundestagswahlkampf. Leider ist die Kolumne mehr oder weniger aus der Zeit abgeschrieben, wo Mariam Lau am 29.12. im Prinzip das gleiche schreibt. Das enttäuscht.
Zur Sache: Es ist richtig, bei der Sicherheit hört der Spaß auf. Der Anschlag in Berlin hätte verhindert werden können, wenn die Sicherheitsbehörden ordentlich gearbeitet hätten. Haben sie aber nicht. Jetzt wird, mit Fleischhauers Unterstützung, versucht, mit der Forderung nach Videoüberwachung hiervon abzulenken und die Leute hinter die Fichte zu führen. Gut, dass in der Berliner Verwaltung noch ein paar Leute sitzen, die sich nicht hiervon hetzen lassen. Die Konservativen haben in Berlin bei der Wahl halt verloren, auch wenn es Herrn Fleischhauer nicht passt.

Beitrag melden
Seite 3 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!