Forum: Politik
Rückkehr der Verbotspartei: Grüne wollen Amazon verbieten, Retouren zu vernichten
Peter Endig/ DPA

Böller-Bann, Kaffeebecher-Pfand und Schottergarten-Verbot: Die Grünen wollen mit immer mehr Maßnahmen zu mehr Umweltschutz erziehen. Nun knöpft sich die Ökopartei Onlinehändler vor - verbunden mit einer sozialen Idee.

Seite 26 von 80
rvankessel 10.06.2019, 10:52
250. Und sie werden immer besser

Der Erfolg gibt den Grünen recht und sie werden mutiger. Die Ideen sind nicht weltfremd, ganz im Gegenteil. Endlich wieder aktive, positive Politik statt Stagnation von CDU/CSU/SPD und gegen-alles-AfD.

Beitrag melden
Violator 10.06.2019, 10:52
251. Schotter + Becher ja, Feuerwerk nein

Ein Verbot von Schottergärten, bzw. die Bekämpfung des Wegwerfwahns (auch im Zusammenhang mit Onlinebestellungen) ist grundsätzlich begrüßenswert. Beim Feuerwerk...der Bundesbürger darf eh nur 1x im Jahr für ein paar Stunden legal böllern. Ja, die Feinstaubbelastung ist an Sylvester an bestimmten Örtlichkeiten sehr hoch und der Müll ist auch nicht zu unterschätzen, aber im Vergleich mit anderen Umwelt/Gesundheitsbelastungen ist es doch nebensächlich und ein Verbot würde die Grünen nur unnötig Sympathien kosten. Bei der nächsten Wahl ist jede Stimme gegen CDU/CSU wichtig und es gibt bestimmt nicht wenige Menschen, die wegen sowas aus Prinzip gegen die "Verbotspartei" stimmen werden.

Beitrag melden
christian.kalvelage 10.06.2019, 10:53
252. Praktisch

Zitat von jelse
,,,, Das mit denn Sozialkaufhaus klingt gut, ist aber nicht praktisch, deswegen sollten diese Onlinehändler die Waren über eine eigene Plattform anbieten. ....
Es gibt bereits diverse Sozialkaufhäuser - und die funktionieren dank vieler "Gutmenschen" gut - z.B. Oxfam. Wenn ein Online-Händler diese Waren auf der eigenen Plattform anbieten würde, dann würden das direkt das eigene Geschäft beeinträchtige. Es ist eben ein Unterschied, ob die Waren in einem Sozialkaufhaus an Kunden gehen, die in aller Regel nicht zur Käufergruppe der Online-Händler gehören, oder mit der Abgabe an die eigene Käuferzielgruppe sich selbst konkurrenz zu machen.

Beitrag melden
kajoge 10.06.2019, 10:54
253.

Zitat von burlei
... und der deutsche Spießbürger gerät sofort außer Kontrolle. Lesen und vor allem verstehen, um was es geht? Gott bewahre! Dabei trauen sich die Grünen noch nicht einmal an ein dringendes Verbot ran: Das Verbot, das Gehirn auszuschalten, sobald es um Themen geht, die sich mit Umwelt, Autos, Ausländer, Euro oder EU beschäftigen. Leider ist das eine typische Eigenschaft stockkonservativer deutscher Spießbürger, die gegen jede Veränderung, gegen jede dringend notwendige Reglementierung sind. Sie werden auch weiterhin gegen jede Form einer Veränderung sein. Sie werden also auch weiter jede Partei wählen, die ihnen verspricht dass alles so bleibt wie es ist. CDU, CSU, FDP, AfD werden deshalb auch bei den nächsten Wahlen Stimmen scheffeln, SPD, Linke und Grüne werden in der zweiten Reihe stehen bleiben. Irgendwann wird der Spießbürger dann feststellen, dass Deutschland völlig den Anschluss verloren hat und zum kranken Mann in Europa geworden ist. Dann haben sie aber sofort die Schuldigen - SPD, Linke und Grüne! Die wollten ja alles verbieten, die haben Schuld.
Sie haben ja leider so Recht, aber viel zu viele nutzen ihr Hirn nur dafür, um sich voll dem Verbrauch zu widmen anstatt nachzudenken über die Endlichkeit der Welt. Interessant ist jedoch, wie viele hier aufschreien ob der bösen Verbote ohne jegliche Erinnerung, wie viel Gutes manche Verbote der Vergangenheit schon gebracht haben, z.B. die Gurtpflicht!

Beitrag melden
lobro 10.06.2019, 10:54
254.

Zitat von 112211
Bei den Schottergärten stellt sich die Frage, warum es überhaupt Hausbesitzer gibt, die diese Form der Gärten ihr Eigentum nennen. Wozu braucht man so etwas sinnloses wie einen Schottergarten? Die Flächen könnten die Hausbesitzer viel besser an Bürger abgeben, die sich liebend gern um Pflege und Nutzung als echte Gärten kümmern würden.
Die Frage, wozu braucht man einen Schottergarten will ich Ihnen gern beantworten. Der macht einfach weniger Arbeit. Im Moment kann man dem ganzen Grünzeugs ja beim Wachsen zusehen. Die Pflege und Benutzung meines Gartens (25m Hecke, 3m hoch, unzählige Sträucher und Stauden sowie Rasen) überlasse ich Ihnen gerne. Habe vor 27 Jahren mehr als 70000 DM für die Anlage des Gartens ausgegeben. Heute, mit zunehmendem Alter würde ich mir einen Garten wünschen wie ich ihn im Urlaub auf Lanzarote gesehen habe: Schwarzer Lavasand und Steine mit nur einigen Kakteen, Agaven oder Palmen besetzt.

Beitrag melden
wutbürger23 10.06.2019, 10:55
255. Grüne Heuchelei

von wegen Schottergärten verbieten. Für jedes scheiß Windrad wird ein Hectar (10000qm) eingeschottert. Hinzu kommt entsprechend die Zuwegung. Besonders dramatisch ist das in unseren Wäldern. Bevor nicht auf jedem Hausdach eine Photovoltaik mit Batterie installiert ist, dürfte nicht ein neues Windrad genehmigt werden. Aber hier macht man wieder, typisch grüne Heuchler, Lobbypolitik zum Wohle der Windkraftmafia.
Schert euch zum Teufel ihr widerwärtigen Heuchler. Ich wähle euch nie wieder.

Beitrag melden
teacher20 10.06.2019, 10:55
256. Voraufklärerisch

Legt man Kants Definition der Aufklärung als "Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit" zugrunde, so ist das Denken der Grünen voraufklärerisch zu nennen, die die Bürger "unmündig" wähnen und durch ihre totalitäre Verbotspolitik im Zustand der Unmündigkeit halten wollen. Nur so lässt sich ein angepeiltes grünes "Ökotopia" nämlich auf Dauer stellen.
"Selbst verschuldet" im Sinne Kants ist das Verhalten eines erklecklichen Prozentsatzes im Grund unmündiger Wähler, die aus Faulheit und Bequemlichkeit einer Partei des guten Gewissens ihre Stimme geben, der sie fahrlässigerweise zutrauen, den Schlüssel zu allen Problemen der Gegenwart und der Zukunft in Händen zu halten.

Beitrag melden
kumi-ori 10.06.2019, 10:55
257. Viele Ideen sind eigentlich gut

Aber wie immer muss man hier auch zweimal überlegen.

Retourenvernichtung: so wenig ich den Online-Handel liebe, in diesem Falle sind es doch meist die Verbraucher, die asozial und rücksichtslos denken. Oft wird von vorn herein in der Absicht bestellt, die Ware nur an einem Abend zu tragen und nicht zu behalten. Unsere Rechtsprechung macht es möglich und trägt damit eklatant zu unnötigem Verkehrschaos und CO2-Belastung bei. Wenn man die Klamotten noch mal verkaufen will, dann müssen sie aufwendig gereinigt werden. Wahrscheinlich werden die Sachen, wenn das geplante Gesetz kommt, irgendwo in einem Giga-Lager geparkt werden, in dem dann alle fünf Jahre eine warme Inventur stattfindet, oder sie werden zusammen mit dem Elektroschrott nach Nigeria verschifft. Schuld ist in diesen Fällen eindeutig der Verbraucher.

Schottergärten: das sind ja meistens keine Riesenflächen, sondern gestalterische Elemente beispielsweise in einem Zen-Garten. Oft sind die Schotterflächen auch ganz bewusst als Drainagekonzipiert, wenn Nässeschäden am Gebäude drohen. Wenn diese Regelung kommt, dann muss aber auch der Fünf-Hektar-Parkplatz vor unserem Real begrünt werden.

Zu den Wegwerfbechern ist ja hier schon viel diskutiert worden.

Beitrag melden
ash26e 10.06.2019, 10:55
258. Klasse wie immer wenn die Grüngimpel etwas vorschlagen!

Wie gehts mit Lebensmittel oder mit beschädigten und verschmutzten Klamotten? Z.B. Leibwäsche???
Im übrigen ist es jeden Händler überlassen, wie er kalkuliert!!
Früher war die Farbe des Faschismus Schwarz oder braun: heut kommt der Faschismus in Grün daher.

Beitrag melden
Naturführer 10.06.2019, 10:56
259. Schottergärten sind sinnvoll

Schottergärten sind gut , da weniger pflegeaufwändig.
Durch die Schadstoffe in der Luft kommt es zunehmend zu einem Nährstoffeintrag, der alles vergrasen und verunkrauten lässt. Dies kann durch Anlage von Schottergärten verhindert werden, man sollte sie fördern statt zu verbieten.

Beitrag melden
Seite 26 von 80
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!