Forum: Politik
Rückt die Republik nach links?

Die einst bei der SPD verpönte politische Zusammenarbeit mit der Linken ist wieder im Gespräch. Ist eine weitere Annäherung zwischen Sozialdemokraten und der Partei Oskar Lafontaines denkbar? Rückt die Republik nach links?

Seite 2 von 345
reini5555 05.09.2009, 10:19
10.

Zitat von Rurik
Wenn Sie nur eine vage Ahnung hätte, was Sozialismus ist, dann würden Sie so etwas nicht schreiben - oder war das eine missglückte Form von Satire?
Das ist keine Satire,
ich kenne die 80er Jahre noch gut, und es ging uns sehr gut, bis Fremdwörter wie Soli-Zuschlag usw. kamen.
Ich brauche keinen Sozialismus, ich kann selbst arbeiten (und versichere mich auch selbst), und will nicht nur für andere noch mehr Abzüge haben.
Beispiel Oskar: Was bedeutet eine Erhöhung von Hartz4, noch mehr Steuern und Abgaben und die wo es vielleicht wirklich brauchen, na denen reichen auch keine 20 € mehr in der Tasche.
Und Hartz4 hat uns die SPD mit den grünen in der Form vom Bundesschrödi eingebracht.

In keimen Land der Welt, hat Sozialismus für das Volk etwas positives, alle gingen mit der Wirtschaft unter.
Wir zahlen immer noch die Schulden der DDR, und deren Träumen vom Sozialismus.
Oder geht es der Bevölkerung in China besser als uns.

Deshalb nein danke, nicht noch mehr Sozialismus!!!

Beitrag melden
Kurt2 05.09.2009, 10:21
11. #1

Zitat von sysop
Die einst bei der SPD verpönte politische Zusammenarbeit mit der Linken ist wieder im Gespräch. Ist eine weitere Annäherung zwischen Sozialdemokraten und der Partei Oskar Lafontaines denkbar? Rückt die Republik nach links?
Ob die Republik nach links rückt, wird sich nach der Wahl zeigen.
Die SPD mag gern weiter nach links rücken. Das darf keinesfalls eine Zusammenarbeit mit der Ex-SED bedeuten.
Linksruck und Zusammenarbeit (Koalition?) mit der "Linkspartei" sind zwei völlig verschiedene Schuhe.

Beitrag melden
afn 05.09.2009, 10:27
12.

Zitat von sysop
..Rückt die Republik nach links?
Ja, es sieht derzeit so aus. Das ist die schwerste Last, die wir vom Osten übernommen haben, sozusagen die Rache Honeckers und Mielkes. Ich halte aber auch eine Gesundung des Menschenvestandes für möglich. Es wird sichtbar werden, dass die Roten nichts zustande bringen außer das Geld mit vollen Händen auszugeben.

Beitrag melden
linkslibero 05.09.2009, 10:28
13.

Zitat von Kurt2
Die SPD mag gern weiter nach links rücken. Das darf keinesfalls eine Zusammenarbeit mit der Ex-SED bedeuten. Linksruck und Zusammenarbeit (Koalition?) mit der "Linkspartei" sind zwei völlig verschiedene Schuhe.
Natürlich. Den Linksruck bekommt die SPD am ehesten gemeinsam mit der CDU oder in der Ampel hin. Natürlich.

Beitrag melden
Rainer Daeschler 05.09.2009, 10:32
14. Rückt die Republik nach links?

Zitat von Palmstroem
Nur bis zur Wahl. Danach biegt sie wieder ab nach rechts.

Beitrag melden
flus 05.09.2009, 10:37
15.

Wenn ich den Wahltest mache - und gegen den Krieg in Afganistan bin - Mindestlohn ankreuze und auch sonst mich menschlich verhalten , Hartz IV erhoehen usw. kommt am Ende die Linke als meine favourisierte Partei raus.

Wenn ich den Test als meine 81 jaehrige Mutter ausfuelle, kommt wieder die Linke raus .

D.h. unsere Politiker der etabilierten Volksparteien vertreten das Volk nicht mehr !!!

Jeder kann den Test ja mal machen und dies feststellen !!!

Beitrag melden
Rainer Daeschler 05.09.2009, 10:38
16.

Zitat von sysop
Rückt die Republik nach links?
Als "links" gilt inzwischen schon alles, was nicht schnell genug nach rechts beschleunigt.

Beitrag melden
Brand-Redner 05.09.2009, 10:41
17. Merkel+Guttenberg="Rote"???

Zitat von afn
Ja, es sieht derzeit so aus. Das ist die schwerste Last, die wir vom Osten übernommen haben, sozusagen die Rache Honeckers und Mielkes. Ich halte aber auch eine Gesundung des Menschenvestandes für möglich. Es wird sichtbar werden, dass die Roten nichts zustande bringen außer das Geld mit vollen Händen auszugeben.
Ich weiß, ich weiß: Im politisch-korrekten PISA-Land ist Mathematik völlig unpopulär, doch sie lässt sich (leider) nicht außer Kraft setzen: Um die "Not leidenden Banken"* aus deren selbst eingerührtem Morast zu befreien, hat die Bundesregierung IN EINER WOCHE mehr Geld ausgegeben, als die DDR in 40 Jahren an Auslandsverschuldung anhäufen konnte. Diese Zahlen sind nachprüfbar und widerstehen mühelos auch Ihrem durchsichtigen Ablenkungsmanöver.

* Überhaupt eine seltsame Rettungsaktion. Erinnert mich an einen alten Juristenwitz: Ein Elternmörder bekommt mildernde Umstände, weil er neuerdings Vollwaise ist.

Beitrag melden
reini5555 05.09.2009, 10:45
18.

Zitat von flus
Jeder kann den Test ja mal machen und dies feststellen !!!
Und wer glaubt die ganzen Versprechungen, bei mir sind es die Rep´s.
Aber auch die sind nicht wählbar.

Beitrag melden
MarkH 05.09.2009, 10:48
19. ooo

Zitat von sysop
Die einst bei der SPD verpönte politische Zusammenarbeit mit der Linken ist wieder im Gespräch. Ist eine weitere Annäherung zwischen Sozialdemokraten und der Partei Oskar Lafontaines denkbar? Rückt die Republik nach links?

Hat er da so unrecht ?

Weder von der CDU nmoch von der FDP, welche sich selbst als ein bürgerliches Bündnis begreifen ist irgendetwas zu lesen zu den wirklich wichtigen Themen dieser Zeit.

+ Mindesteinkommen
+ Grundeinkommen
+ wie soll eine Geldzirkulation in Systemen ohne Zugang zu Land und Produktion funktionieren

Das Debakel von Herrn Althaus macht einen unglaublich loserhaften Eindruck.
Die OstCDU sieht aus wie ein Haufen Lämmer vor dem Altar.
Alle Beteiligten liefern eine erbärmliche Figur ab.

Nun sieht es wieder nach sozialistischen Mehrheiten und sinnloser beschäftigungspolitik aus.
Die SPD wird zumindest bis kurz vor der Wahl auf Vollbeschäftigung bestehen.
Wie schon zu DDR-Zeiten wird das nie zu erzielen sein, und wenn dann eben auf Kosten der Sachwertsubstanz der Kommunen, die ohnehin schon aus dem letzten Loch pfeifen.

Ein erbärmlicher Versagerhaufen.

Beitrag melden
Seite 2 von 345
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!