Forum: Politik
Rücktritt von Brexit-Minister Davis: Chaostage in London
DPA

Theresa Mays Regierung steckt in der Krise: Mit dem Rücktritt von Brexit-Minister David Davis droht in ihrer eigenen Partei ein verheerender Machtkampf - und auch für die Premierminister könnte es eng werden.

Seite 6 von 9
schmic79 09.07.2018, 13:50
50. Am besten...

Die Situation in UK ist so verfahren ... da wären Neuwahlen wohl die beste Lösung. Und zwar Wahl der Regierung UND des Brexits. Dieses mal vielleicht ohne Beeinflussung aus Rußland (und evtl. USA). ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 09.07.2018, 13:53
51.

Zitat von im-wilke
Sich in einer Position der Stärke und Macht wähnend, glaubt die EU offenbar die Briten bestrafen und ihnen härteste Bedingungen auferlegen zu können. Das wird aber letztendlich die britischen Hardliner stärken und zu einem sehr harten .....
Naja, um es mal ganz simpel zu sagen: wer hier der Stärkere ist, ist auch dem Döfsten klar. Die Briten sind nicht auf der Gewinnerspur in diesem Irrsinn.
Der harte Brexit wird hauptsächlich den Briten schaden. Der ganze Prozess tut das heute schon in extremstem Maße. Die Briten werden merken, dass es die dümmste Idee des Jahrhunderts war, diese Union zu verlassen. Vorteile gibts keine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 09.07.2018, 13:56
52.

Zitat von wasp76
Es zeigt sich einmal mehr was passiert, wenn man populistischen Dilettanten politische Macht gibt. So einfach ist die Welt nicht als dass Boris Johnson oder Donald Trump sie erfassen können.
Vollkommen richtig. Noch wichtiger ist die Erkenntnis: Populisten UND Volksbefragung sind die übelste Mischung, mit der man "Politik" (eigentlich ist das Wort nicht passend) machen kann. Das bedeutet, den Stammtischen die Macht zu überlassen. Und dort sitzt nun mal nicht die geistige Elite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwester arno 09.07.2018, 13:57
53.

Zitat von sotomajor
Es wird immer deutlicher, das diese propagierte EU nur eine Interessenverbindung einiger Lobbyisten ist. Sie geht gegen das Wohl der Menschen und gegen einzelne Mitglieder, wenn ihre Interessen gefährdet werden! Auch gab es keine .....
Noch so jemand, der nicht weiss die EU Gesetzgebung funktioniert, aber meint zu allem seinen Senf abgeben zu müssen, jämmerlich dieses Deutschland im AFD Rausch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
decathlone 09.07.2018, 13:59
54. Tory Party closed forever because of Brexit...

Beim fortgesetzten Versuch, den Rest des Kontinents für dumm zu verkaufen, gibt es jetzt wohl die große Palastrevolte. Dumm nur, dass keiner May's Job haben will. (Geht der CDU in Deutschland gerade ähnlich.) Und dieser ganze Streit dreht sich um ein Luftschloss: die EU kann dazu nicht ja sagen. Mit diesem Deal (UK bleibt im Binnenmarkt für Waren und macht nebenbei eine eigenständige Handelspolitik) gäbe die EU ihre Souveränität in Handelsfragen nach Großbritannien ab, das fortan den Zugang zum Binnenmarkt meistbietend verschachern würde. Es würde unweigerlich zu ständigen Streitereien wegen der Einhaltung der Regeln kommen - also geht der Brexit auf ewig weiter. Wir haben aber die Schnauze voll und es muss endlich mal klar sein, was am Ende rauskommt. Alle werden erleichtert sein, wenn die Deadline abläuft und das vermutlich sogar für den Fall eines harten Brexit. Dann gibt es schmerzliche Anpassungen, aber auch das ist irgendwann gegessen und daher besser als der in alle Ewigkeit fortgesetzte Rosenkrieg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
destructivus67 09.07.2018, 14:01
55. Die Ratten verlassen das sinkende Schiff,...

.. es ist doch ganz klar: Die Brexitbefürworter in der Regierung erkennen, dass der Ausstieg aus der Union völlig unrealistisch ist. Also sich lieber jetzt vom Acker machen, damit man nicht verantwortlich gemacht werden kann und wenn das Chaos dann perfekt ist, sich mit einem "ich habe das ja schon immer gewusst.." oder "dass wäre so nicht passiert, wenn.." zurückzumelden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Art. 5 09.07.2018, 14:22
56. People Power

Zitat von carlitom
Vollkommen richtig. Noch wichtiger ist die Erkenntnis: Populisten UND Volksbefragung sind die übelste Mischung, mit der man "Politik" (eigentlich ist das Wort nicht passend) machen kann. Das bedeutet, den Stammtischen die Macht zu überlassen. Und dort sitzt nun mal nicht die geistige Elite.
Mit Ihrer Einstellung müsste man auch gegen demokratische Wahlen sein, denn die allermeisten Wähler gehören ja auch nicht zur "geistige Elite". Andersherum trifft den Punkt eher: Wenn die Politiker nicht auf die Wünsche der Mehrheit der Bevölkerung eingehen und ständig dagegen reagieren, kommt es eben zu solchen "Knalleffekten", die dann schlimmere Konsequenzen haben, als wenn die Sorgen der Wähler von der Politik ernst genommen worden wären. Die ungesteuerte, massive Zuwanderung aus Osteuropa nach GB hat in Städten wie London die Mieten explodieren lassen und die Sozialkassen enorm belastet, was der ärmeren Teil der Bevölkerung stark zu spüren bekam. Wenn der einzige Weg war, dieser massiven Migration ein Ende zu setzen, der Brexit ist, stimmt dieser Bevölkerungsteil eben dafür. Über die möglichen wirtschaftlichen Konsequenzen, die ohnehin noch nicht absehbar sind, denken sie dann nicht genau nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Adrianstein 09.07.2018, 14:28
57. Richtlinienkompetenz nützt auch hier nichts

Der Brief von Davis , und seiner bombastisch aufgeblasenen Unterschrift, enthält reichlich Verhandlungswünsche. Im Stil wie Seehofers Ankerzentren mit fiktiven Grenzkontrollen und unklaren Perspektiven dies zu verhandeln.
Der Widerspruch zwischen Zollfreiheit und nordirischen Grenzkontrollen, zwischen Dienstleistungen und Waren ( ein Heer von Rechtsanwälten und Beratern wird diese Zone ausweiten und bearbeiten ) , um dann bilaterale Abkommen als stolzes Kleinbritannien abschliessen zu müssen.
Ich kann mich nur wiederholen, GB hat sich so verrannt, und wir Deutsche hätten sie wirklich mit anderen "Nordlichtern" bei einer reformierten EU gut brauchen können ( o.k. , Irland und Niederlande sind ganz sicher auch gemeint) .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emderfriese 09.07.2018, 14:30
58. Dumm gelaufen

Zitat von carlitom
Vollkommen richtig. Noch wichtiger ist die Erkenntnis: Populisten UND Volksbefragung sind die übelste Mischung, mit der man "Politik" (eigentlich ist das Wort nicht passend) machen kann. Das bedeutet, den Stammtischen die Macht zu überlassen. Und dort sitzt nun mal nicht die geistige Elite.
Schon immer hat die bürgerlich-konservative Welt die Stammtische mit dem Repertoire kleingeistigen Denkens gefüllt. Wenn man die Menschen dumm hält, ist es kein Wunder, wenn es dumm wählt oder abstimmt. Das ist aber so gewollt, oder wenigstens war es, solange die Widersprüche nicht dermaßen deutlich werden, dass sie nur noch mit Dummheit gefüllt werden können. An diesem Punkt sind wir heute...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 09.07.2018, 14:38
59.

Zitat von maier2206
Animiert durch die negative Beispiele der Merkelschen Asylflutungspolitik und den erpresserischen Versuchen die ......
Lieber Herr Maier, warten sie es ab. In sechs Monaten dürfte ihr Neid verflogen sein. Aber sie können ja noch rasch rüber und versuchen die britische Staatsbürgerschaft zu bekommen. Meinen Segen haben sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 9