Forum: Politik
Rücktritt von James Mattis: Trump macht das Chaos perfekt
REUTERS

Turbulenzen an den Börsen, der Regierung droht der "Shutdown" und nun geht auch noch der wichtigste Minister: Pentagon-Chef James Mattis tritt aus Protest gegen Donald Trumps Außenpolitik zurück. Was steckt dahinter?

Seite 1 von 18
Dyll Ulenspegel 21.12.2018, 08:09
1. Chaos

Den DT.kann man nicht wählen, den muss man sich verdienen- jetzt ist das Chaos perfekt - mir tun nur die armen Leute im nahen Osten leid, die unter dem Rückzug leiden werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 21.12.2018, 08:47
2. ...

Warum tun sich die Republikaner nicht mit den Demokraten zusammen?
Pence mag ja noch konservativer sein als Trump. Er ist aber wohl kaum kriminell (?) und somit auch nicht so angreifbar. Es bliebe auch die Hoffnung, das er rationeller und weniger emotional handelt oder wie jetzt geschehen wirren Aktionismus zeigt, nur um sein Person vor der Jutiz zu retten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werbefuxx 21.12.2018, 08:47
3. Weihnachtsgeschenk an Putin

Bevor es auf Grund der Untersuchungen eng werden könnte für den Präsidenten, löst er jetzt noch schnell seine Zusagen gegenüber Russland ein, die er als Gegenleistung für die Wahlkampfhilfe gegeben hat. Und so wie Trump private Geschäfte macht – was ihm wichtiger ist, als die Entwicklung in seinem Land und der Welt – wird er sicherlich schon Zusagen für russische Investitionen in seine Projekte für nach seiner Amtszeit haben.
So sieht die Politik eines Dealmakers und 100% nur an sich selbst Interessierten aus. So sad!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noworriesmate 21.12.2018, 08:48
4. Nur noch ein Ziel

Das einzige Ziel ist jetzt nur noch die zweite Amtszeit zu verhindern. Die Ermittlungen werden so kulminieren, daß die entscheidenden Ergebnisse zum Wahlkampf 2020 an die Öffentlichkeit kommen und ggf. sogar Anklage erhoben wird. Davor wird es trotz allem keine Amtsenthebung geben. Ganz offensichtlich ist es immer noch nicht genug was diese unsägliche Präsidentschaft fabriziert und welche langfristigen Schäden sie anrichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon1899 21.12.2018, 08:58
5.

Alle Befürchtungen sind eingetreten. Trump bringt die ganze Welt durcheinander und zwar sehr zum Negativen. Ich ahne, dass der Kriegstreiber Bolton im Hintergrund die Fäden zieht. Den interessieren wahrscheinlich nur dicke Gewinne der Rüstungsindustrie. Der will den Konflikt mit Russland und Iran. Mit der Beschreibung des Intellekts von Donald hat Mattis allerdings jefen Fünftklässler beleidigt. Ich kann nur staunend zusehen, dass Trump immer noch da ist und mittlerweile alle vernünftigen Leute der Regierung weg sind. Ich sehe schwarz für uns alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medienskeptiker 21.12.2018, 09:00
6. ein schönes Beispiel wie Journalisten,die und die Welt erklären wollen

dazu nicht prädestiniert sind. Es geht um den Krieg gegen den Iran.Den Mattis nicht will und Bolton mit aller Intensität haben will--so wie Trump+Netanjahu+ Mohammed bin Salman.
Dafür müssen alle militärischen Resourcen konzentriert werden (und nbicht in2 verlorenen Kriegen stehen: Syrien und Afghanistan). Die Türkei -derzeit Verbündeter des Iran - muss ruhig gestellt werden.
Es ist SO offenkundig....aber......es wird uns nicht mitgeteilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 21.12.2018, 09:02
7.

Zitat von noworriesmate
Das einzige Ziel ist jetzt nur noch die zweite Amtszeit zu verhindern. Die Ermittlungen werden so kulminieren, daß die entscheidenden Ergebnisse zum Wahlkampf 2020 an die Öffentlichkeit kommen und ggf. sogar Anklage erhoben wird. [...]
Also ich gönne den Bürgern der USA eine 2. Amtszeit Trumps von Herzen. Ich glaube nämlich nicht, dass die Anhänger aus seinen bisherigen "Leistungen" gelernt haben. Da muss mehr kommen. Und eine Amtsenthebung macht den Mann zum Märtyrer. Ganz schlechte Idee IMHO

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.joe.66 21.12.2018, 09:03
8. Politischer Jackpot

Dieser präsident wird die Geschichte verändern wie kaum ein anderer vor ihm. Er beschädigt das Amt. Er vertieft die Gräben in den U.S.A. bis hin zur Unüberwindbarkeit - allein der Bau von Brücken über diese tiefen Gräben wird Jahre dauern. Er überlässt weite Teile der Weltpolitik den neuen starken Nationen - China, Russland. Und lokal überlässt er die Welt den kleinen Irren und Warlords - Erdogan, MbS & Co. Er stößt die Verbündeten der U.S.A. vor den Kopf. Die Liste lässt sich fast endlos fortsetzen.
Und dt macht noch etwas: Er zeigt auf, dass das System von checks und balances gnadenlos versagt. Sowohl in seiner eigenen Partei, als auch in der offiziellen Staatsführung.
Interessant, dass nach Jahren der Diskussionen von hochgelehrten Experten, Analysten und Politstrategen ausgerechnet ein kompletter Blindgänger den Niedergang der Politik in den U.S.A. nicht nur klar aufzeigt, sondern auch noch aus Egomanie massiv befördert.
Für Putin, Xi, und Co. ist dieser präsident der politische Jackpot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warum.nur 21.12.2018, 09:07
9. Wahlversprechen umgesetzt.

Ich verstehe die Aufregung nicht.
Amerika rührt in allen Töpfen..das ist erstens nicht ganz billig (für das amerikanische Volk). zweitens nicht gewollt (von dem betreffenden Staat/Bevölkerung).
Er hat angekündigt das zu ändern und sich aus Amerika zu fokussieren.
Jetzt setzt er das um und der Stabschef tut als würde er das zum ersten Mal hören.
Es war zentraler Bestandteil der Wahlkampfdebatte. Unabhängig davon ob man die Entscheidung gut/richtig findet ist das keine irrationale Entscheidung sondern ein langfristifes Versprechen.
Dafür würde er gewählt. Das wegen Hut ab. (Wenn es wirklich so kommt)
Die (falschen) Versprechungen haben andere gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18