Forum: Politik
Rückzug von Andrea Nahles: SPD sucht nach neuer Führung - Scholz winkt ab
DPA

Nach dem angekündigten Abgang von Andrea Nahles muss die SPD nun ihre Nachfolge regeln. Bislang ist nur klar, wer es nicht machen will. Vize-Parteichef Ralf Stegner kann sich eine Urwahl vorstellen.

Seite 1 von 8
Jürgen Thiede 03.06.2019, 07:17
1. Aussichtslos

Wie kann man eine Vorsitzende stürzen, wenn man keine(n) einzige(n) Kandidaten/Kandidatin für die Nachfolge hat! Da fällt Ralf Stegner nichts Besseres als eine Urwahl ein. Was die Führung nicht hinkriegt, sollen die Mitglieder regeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
poitierstours 03.06.2019, 07:30
2. Die Zeit der SPD-Mitglieder ist gekommen

Die SPD-Spitzen in Bund und Ländern müssen jetzt die Kommunikation mit der Parteibasis aufnehmen. Soll Bastapolitik nach innen glaubwürdig beendet werden, dann sollten die Genossinnen und Genossen darüber abstimmen, ob der grundlegende Neustart ihrer Partei in der Bundesregierung oder in der Opposition stattfinden soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harry_schneider1960 03.06.2019, 07:32
3. Wie wäre es denn...

mit Kevin Kühnert als neuem SPD-Vorsitzenden ?
Jung, frech und unverdorben !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 03.06.2019, 07:38
4.

Immerhin scheint der vormalige Schultheiss von Kahrsistan über einen Rest von Realitätssinn zu verfügen... wenn man sich die Ergebnisse anschaut, mit denen er in seine bisherigen Funktionen gewählt worden ist, dann kann ja wohl kein Zweifel daran bestehen, dass seine Bewerbung um den Bundesvorsitz der Partei nur mit einer blutigen Nase enden könnte. Der Mann hat seinen Fanclub schliesslich nur bei den Gegnern der SPD...

Wahrscheinlich wäre ein Gespann: Schwesig Bundesvorsitzende, Kühnert Generalsekretär das Beste, was die waidwunde Partei derzeit noch aufzubieten hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qoderrat 03.06.2019, 07:46
5.

Genau so eine Situation hatte ich jetzt erwartet. Erstmal Nahles stürzen, und dann stellen alle fest, eigentlich gibt es niemand der den Job machen möchte. Ist auch kein Wunder, wer ist denn so verpeilt jetzt den Vorsitz zu übernehmen, mit den am Horizont aufziehendem Gewitter der kommenden Landtagswahlen. Da gibt es die nächste Klatsche, das ist mal sicher, schon allein weil es grad so lustig ist auf die SPD einzuschlagen.

Auf der anderen Seite kann man auch weiterhin vollkommene Beratungsresistenz feststellen, die offensichtliche Notwendigkeit, die im übrigen bereits vor dem Eintritt in die GroKo bestanden hat, eine personelle und programmatische Erneuerung durchzuführen, ist immer noch nicht angekommen.

Aber ich bin mir sicher, wenn es bei den anstehenden LTW einstellig wird, werden sie verstehen. Oder ich hoffe es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r.bangen 03.06.2019, 07:46
6. suche nach Nahles-Nachfolge

Hallo ihr SPD- Fraktionsmitglieder. Diskutiert doch zuerst untereinander, wie es weitergehen soll, bevor ihr nach möglichen Kandidaten sucht. Es droht sonst, dass sich die Dinge wiederholen. Personalpolitik löst keine Sachpolitik...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayee 03.06.2019, 07:51
7. Wer will, wer will, wer hat noch nicht?

Was die SPD verstehen muss, ist, dass es nicht nur um den Austausch des Gesichts an der Spitze gehen darf. Und man muss akzeptieren, dass die Zeiten der Volksparteien vorbei sind. Die Welt ist für diese Art statischen Denkens z.B. dank Digitalisierung zu schnell geworden. Heute braucht es Themen und Antworten auf die drängenden Fragen der Wähler, ein "weiter so wie bisher mit vielleicht ein bisschen Kosmetik" reicht nicht mehr. Die SPD muss diese Fragen finden und nein, ich denke nicht, dass das primär eine ökologische Antwort ist, denn die liefern andere Parteien glaubwürdiger. Es sollten immer noch die brennenden sozialen Themen sein, man sollte sich also links positionieren. Ich glaube, einer würde das Spitzenamt übernehmen und würde diese Themen glaubwürdig vertreten, Kevin Kühnert. Wer glaubt, das wäre zu radikal, hat die Lage, in der sich die SPD befindet, offenbar noch nicht ganz verstanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thedenell 03.06.2019, 08:08
8. Ja, der Kevin ...

... Kühnert könnte es doch werden. Jung, zielstrebig, auf der Höhe der Zeit ...! Ich wünsche mir für die SPD: 1. Neuwahlen für Deutschland, 2. Urwahl des Parteivorsitzenden und, last but not least, eeeendlich eine Regierung, die den Namen auch verdient. Also: Glückauf, Genossen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 03.06.2019, 08:10
9. Es ist mir mittlerweile egal

Die SPD hat derzeit keine bedeutende Persönlichkeit, die ihren Markenkern eindeutig verkörpert. Mir ist im Moment jeder recht. Ich wähle sie sowieso nicht mehr. Auch die CDU darf sich jetzt ansehen, was nach Merkel auf sie zukommt. Sorge macht mir im Moment nur ein viel Parteien Staat, in dem die Extreme Rechts und Links immer stärker an Gewicht gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8