Forum: Politik
Rückzug von Brexit-Anführern: EU-Politiker beschimpfen Farage und Johnson
DPA

Unpatriotisch, feige, verantwortungslos: Führende EU-Politiker rechnen mit den Brexit-Wortführern Nigel Farage und Boris Johnson ab. Einen großangelegten Umbau der EU lehnt Kommissionschef Juncker ab.

Seite 21 von 22
galbraith-leser 05.07.2016, 16:07
200. Schengen und EU

Zitat von Elrond
...bestimmt in aller Selbstverständlichkeit über die Grenzen ohne kontrolliert zu werden und genießen die Freizügigkeit eines freien und weltoffenen Europas, oder!
Die Schengener Abkommen sind internationale Abkommen und wurden erst später in das EU-Recht integriert, d.h. sie sind auch ohne die EU denkbar. So gehören auch Nicht-EU-Länder zum Schengenraum (Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein), während die EU-Länder Großbritannien und Irland nur kooperieren.
Während ich es durchaus genieße, bei Reisen nicht mehr kontrolliert zu werden, empfinde ich den Mangel an Grenzkontrollen an der Schengenraum-Außengrenze (Griechenland und Italien) als höchst problematisch. Ein weltoffenes Europa, das nichts gegen die Masseneinwanderung aus Afrika und Arabien unternimmt, wird nicht frei bleiben.

Beitrag melden
acusticusneurinom 05.07.2016, 16:08
201.

Zitat von Joe Amberg
...und so eine Anarchie haben wir seit 120 Jahren hier in der Schweiz, und sind deshalb total untergegangen.
Erstaunlich, wie viele Schweizer sich hier zu Wort melden.

Denn in der Schweiz hat man sehr viel mehr Verantwortungsgefühl für Volksentscheide als in GB oder in D - wo das ja zur Zeit vehement gefordert wird.
Zitat von
"Die Mehrheit der Partei sagt wo's lang geht" - ist DAS System nicht 1989 untergegangen...?
Sie wollen doch nicht ernsthaft die EU bzw. die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland mit dem DDR-System der Sozialisischen Einheitsparteien-Diktatur vergleichen, oder verfügen Sie da über bestimmte Erfahrungen?
Zum Thema: Johnson, Farage und Cameron wollen die Suppe nicht auslöffeln, die sie den Briten und der EU eingebrockt haben, sie drücken sich vor der Verantwortung.

So etwas darf man mit Fug und Recht "feige" nennen.
Nebenbei: Schottland ist alles andere als pleite, Großbritannien ist pleite: Der Schuldenstand beträgt 90 % des BIP. Auf schottischem Hoheitsgebiet - wenn man es so bezeichnen will - wird Öl gefördert, auch verfügt das Land - neben Irland - über eine gut funktionierende Landwirtschaft.

Worüber verfügt "Rest-Großbritannien"?

Beitrag melden
Dokoqueen 05.07.2016, 16:09
202. Genau das befürchte ich ja.

Zitat von peterka60
Warten wir mal ab, in zwei Jahren sind die jetzigen Frontleute verheizt und dann steht er (Farage) mit Sicherheit wieder da. Wetten?
Ja, das ist zu befürchten. Der feige Sack zieht sich zurück und genießt, sein Leben. Von seinem bequemen Sessel aus sieht er zu, wie andere daran scheitern, den Dreck, den er und seine Spießgesellen hinterlassen wegzufegen.
Und dann, nach einer gewissen Zeit, die die Wähler für das Vergessen brauchen, stellt er sich plötzlich als Herkules dar, der als einziger den Augiasstall ausmisten kann.
Was für ein Drecksack!

Beitrag melden
Libanese 05.07.2016, 16:10
203. Gruppentherapie im EU Parlament

Die Grüne Harms sprach von Verachtung gegenüber Leute wie Farage, Le Pen und von Storch die Kleine Leute aufhetzen. Die werden ihren Feinden langsam immer ähnlicher im EU Parlament. Zumindest rhetorisch findet eine Anpassung statt. Aber man steht ja auf der richtigen Seite. Also Augen zu und weiter so. Wir schaffen das.

Beitrag melden
Elfes 05.07.2016, 16:10
204. und weshalb

Zitat von Proggy
Da ich viel zwischen Deutschland und Großbritannien (ohne Schengen!) pendle, kenne ich auch das Gegenbeispiel. Ich kann ihnen verraten, dass es auch ohne Schengen, bisher immer freundlich, schnell und ohne Komplikationen ging.
beruft sich Juncker auf Patrioten? Ist er denn einer? Ich dachte bis jetzt, daß Patroitismus als rechtsradikales Gedankengut und populistisch abgewertet wird. Fand da etwa ein Erwachen statt? Oder kommt es nur darauf an, wer sich Patriot nennt? Farage wurde bedroht. Auf übelste Weise. Und es gibt sehr viele Menschen, die zwar den europäischen Kontinent mögen aber eben nicht das, was daraus gemacht wurde. Dies auch von Patriot Juncker

Beitrag melden
chlorid 05.07.2016, 16:10
205.

Zitat von Herkules67
Ich verstehe einfach nicht, welche Nachteile die EU für einige Foristen haben soll (kann). Die Verwaltungskosten liegen bei 6%, jede deutsche Krankenkasse hat min. genauso viel. Keiner bekommt mehr oder weniger Geld durch die EU. An dem eigenen Schicksal sind alleine die nationalen Regierungen verantwortlich (s. GB). Die EU besteht aus einem gewählten Parlament und von den Nationalstaaten bestimmen EU-Kommissaren, bestimmt nach einem von den Mitgliedsländern erstellten Schlüssel. Die EU ist Per Se gar keine Institution, sondern wir sind die EU. Aber genau wie nicht jeder Merkel mag, so wenig mag jeder Junckers. Aber kein Deutscher kommt auf die Idee, Deutschland die Demokratie abzusprechen. Fazit, den Populismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf. Referendum-Populismus lässt grüßen.
So ist es!!!

Beitrag melden
geando 05.07.2016, 16:11
206. @Kit Kerber

Zitat von Kit Kerber
Ich glaube nicht, daß der Brexit schon feststeht. Es gibt genügend Beispiele dafür, daß ein falsches Votum am Ende doch noch korrigiert werden kann. Wenn es aber wider Erwarten zu einem Austritt kommen sollte, ist zu hoffen, daß es den Briten schlecht geht. Damit sie sehen, was sie davon.....
Ach, Sie stellen sich das "Haus Europa" also als geschlossene Zwangsveranstaltung vor? In der jeder bestraft wird, der aus der Linie weicht? Egal, ob das der Wille des Volkes ist, oder nicht? Glückwunsch, Sie haben eine Übereinstimmung von 100% und dürfen ihren Traumpartner Jean-Claude nun heiraten. Die EU würde im übrigen mit dieser Taktik schneller implodieren, als Jean-Claude das Wort "Eurobonds" aussprechen kann. Niemals würde ich (oder die Mehrheit der Europäer) ihr Modell vom "Haus Europa" akzeptieren.

Beitrag melden
turbomix 05.07.2016, 16:14
207.

Zitat von produster
Was die Damen und Herren EU-Politiker, was Merkel und Schäuble, Hollande und Renzi nicht verstehen wollen: der Brexit war auch eine Wahl gegen sie. Eine Menge .....
Zitat: " Eine Menge Menschen hierzulande sehen das auch so,.."

Ja, die ewigen Nörgler, denen man sowieso nie was recht machen kann!

Beitrag melden
galbraith-leser 05.07.2016, 16:15
208. Warum hängen die Parteien dann jedes Mal

Zitat von RenegadeOtis
Weil man verständigerweise davon ausgeht, dass Sie als informierter Bürger die Wahlentscheidung nicht nach einem Plakat treffen?
Tausende von Plakaten im ganzen Land auf und warum zerstören manche die Plakate der AfD? Weil Plakate die Leute auffordern, für eine bestimmte Partei zu wählen. Und die Industrie hängt Werbeplakate auch nicht zum Spaß auf. Juncker ist unpopulär, warum die Merkel so populär ist, weiß ich nicht. An ihrer Politik kann es nicht liegen. Jeder der sagt, das britische Volk sei dumm gewesen, weil es für den Brexit ist, muss konzedieren, dass das deutsche Volk dumm gewesen ist, weil es die Merkel wählt. Ergo: Wahlen und Referenden verbieten! Aber was dann?

Beitrag melden
lini71 05.07.2016, 16:15
209. Auch für Sie

Zitat von spon_3308703
zugute halten. Der hatte ein klar umrissenes Wahlziel! Ziel erreicht, Rücktritt! Daran sollten sich unsere Döspaddel mal ein Beispiel nehmen! Da die in immer anderen Zusammensetzungen seit Jahren dran sind,könnte man denen natürlich vorhalten, die erreichen nie ein Ziel. Aber vielleicht ist das auch nur die Methode die Kuh ewig zu melken! Schlauer sind die Deutschen auch nicht
noch einmal:
Farage bleibt an seinem Sessel im EU Parlament kleben, nur seinen Parteivorsitz gibt er schnell ab.
Er will ja jetzt auch weitere Ländern mit seinen Ansichten beglücken, auf EU Kosten, und dabei gegen die EU stänkern.
Was er nicht will:
Den Engländern erklären müssen, warum es England so schlecht geht, und sich der UK gerade wegen Ihm aufgelöst hat...

Beitrag melden
Seite 21 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!