Forum: Politik
Rüstungsaffäre: Von der Leyen feuert Staatssekretär
Getty Images

Paukenschlag im Verteidigungsministerium: Wegen mehrerer außer Kontrolle geratener Rüstungsvorhaben entlässt Verteidigungsministerin von der Leyen ihren Staatssekretär Beemelmans. Dem Ressort steht ein größerer Umbau bevor.

Seite 4 von 13
!!!Fovea!!! 20.02.2014, 09:32
30.

klar steht ein Umbau bevor...., schließlich soll ja in diversen anderen Ländern auf der Welt Krieg gespielt werden. mehr ist dazu nicht zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grenoble 20.02.2014, 09:33
31. Ob Ihre Freundin Uschi...

Zitat von fuenfringe
Das ging ja flott. Fragt man sich, warum das De Maiziere nicht so gemacht hat. Denn offenbar hat Beemelmans ja schon mehr verbockt. Jedenfalls hat Uschi mal was gut gemacht.
... etwas gut gemacht hat, können Sie sicher nicht beurteilen! Da nutzt es auch nichts wenn Sie durch die Nennung v.d.L mit dem verniedlichen Vornamen ansprechen.

Die versetzung eines Staatssekrtärs in den Ruhestand hat immense Kosten zur Folge und ist in keinem Fall notwendig oder tatsächlich sinnvoll. Allein ein minister der weder über den Hauch fachlicher Kompetenz für sein Ressort verfügt und dem es zudem eklatant an Managementfähigkeiten mangelt ist zu solchen Schritten gezwungen.

Aus Ihrem "Jedenfalls hat Uschi mal was gut gemacht" wird somit "ein neuerlicher Beleg für die vollkommene Inkompetenz und Überforderung der Verteidigungsministerin".

Die Folge dieses hysterischen Handelns wird sein das der nächste unfähige, dafür politisch ideologisch passende Kanditat den gleichen Bockmist baut aber dann von der Ministerin gedeckt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Waldbahner2 20.02.2014, 09:33
32.

Zitat von sysop
Paukenschlag im Verteidigungsministerium: Wegen mehrerer außer Kontrolle geratener Rüstungsvorhaben entlässt Verteidigungsministerin von der Leyen ihren Staatssekretär Beemelmans. Dem Ressort steht ein größerer Umbau bevor.
Zumindest macht die Frau mal was, was man von der
Kanzlerin ja nicht erwarten kann.Bei den Vorgängern im Verteidigungsministerium
konnte man ja nur einen Scherbenhaufen erwarten.
Jung, Guttenberg und de Maiziere machen es einemallerdins nicht schwer etwas noch schlechter zu machen.

Ein Minster braucht keine Fachkompetenz ebensowenigwie die Manger in den Konzernen oder die Chefs der meisten Firmen.
Sonst dürfte Frau Merkel ja auch nicht Kanzlerin sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuenfringe 20.02.2014, 09:35
33. In Grenzen

Ich teile ja Ihre, Luna-lucia, Anerkennung für von der Leyen in diesem Fall. Allerdings dem hier
Zitat von Luna-lucia
Gratulation an Sie, Frau Von der Leyen – Sie haben nicht nur Ihre eigene Familie voll im Griff – weiter so – mit Ihnen an der Spitze, würde auch unser Land weit besser da stehen!
kann ich nur eingeschränkt zustimmen. Sie hat den Spitznamen "Zensursula" nicht umsonst - und auch als Bundesministerin für Arbeit und Soziales hat sie nicht nur Tolles geleistet. Im Gegenteil. Insofern bin ich hier etwas schaumgebremst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Worldwatch 20.02.2014, 09:35
34. "Entlassen - gefeuert"

Ein Albtraum fuer viele Menschen, die abhaengig beschaeftigt sind.

Frage aber: Auf welche finanzielle, steuerfinanzierte Sorglosigkeiten darf sich der gefeuerte Staatssekretaer ab nun freuen? ;-$

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kreisklasse 20.02.2014, 09:36
35. Grausamkeiten am Anfang begehen,

das ist der alte Satz aus dem Führungskräfte-Handbuch. Viel schwerer ist es durchzugreifen, wenn man mit den Leuten jahrelang gearbeitet hat. Aber die Spitzenbeamten fallen weich, es sei den, die Verflechtungen im militärisch-industriellen Komplex können mal aufgeklärt werden. Was bei BER als unglaubliche Ausnahme erscheint, dass passiert bei der Beschaffung von Rüstungsgütern minütlich. Die BW akzeptiert in der Regel klaglos, dass die Anbieter kein unternehmerisches Risiko tragen wollen. Da gibt es Abnahmegarantien und Ausgleichszahlungen. Dabei würde ein kurzer Besuch bei den Einkaufsabteilungen unserer Automobiler zeigen, wie man es macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_1542210 jorgos48 20.02.2014, 09:36
36. Fachkompetenz

Welche Fachkompetenz wird von Frau v d Leyen erwartet?
Soll sie militärische Erfahrung mitbringen, muss sie die Dienstgrade der Soldaten auswendig lernen, oder was?
Sie hat die politische Dienstaufsicht und Fachleute an ihrer Seite. Ich wundere mich immer über Foristen, die meinen alles besser zu wissen und " ich kann Frau vdL nicht leiden, daher ist sie inkompetent". Es soll ja Bundestagsvizepräsidentinnen geben, die haben außer einer großen Klappe, überhaupt keine Kompetenz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ztarkb 20.02.2014, 09:38
37. Gerechtigkeit??

normalerweise gibt es in der Politik keine Grrechtigkeit, doch diesmal könnte man geneigt sein, daran zu glauben. Es sind aber nur die Handlanger, die daran glauben müssen. Die Verursacher/Auftraggeber haben sich längst abgesetzt, entweder ins Ausland oder als Innenminister. z.B. wo bleiben die von Herrn "zG" versprochenen 8 Milliarden, die Er bis 2014 dem dt. Haushalt zurückgeben wollte. Seine Zeit/Berufsarme wäre wirtschaftlicher als die Wehrpflichtarmee. Alles nur Versprechungen und große Sprechblasen, alles nur teurer und zum Fenster hinaus geschmissen, der "Michel" zahlt ja Alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 20.02.2014, 09:40
38. durchgreifen

Zitat von sysop
Paukenschlag im Verteidigungsministerium: Wegen mehrerer außer Kontrolle geratener Rüstungsvorhaben entlässt Verteidigungsministerin von der Leyen ihren Staatssekretär Beemelmans. Dem Ressort steht ein größerer Umbau bevor.
Gut, dass mit Frau von der Leyen jemand am Ruder ist, der konsequent durchgreift, wenn Mitarbeiter den an sie gestellten Anforderungen nicht gerecht werden. So läuft das auch in der Wirtschaft. Diese Frau wird uns alle noch positiv überraschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hagen_von_Tronege 20.02.2014, 09:46
39. Korpsgeist

Zitat von stuhlsen
Frau von der Leyen hat von ihrer Chefin genau abgeguckt, wie man hierzulande Karriere macht.
Bei der letzten Sascha Lobo Kolumne zum Korpsgeist habe ich mich gefragt, ob Herr Lobo weiß, wie Korpsgeist entsteht. Denn im IT-Umfeld gibt es so etwas nicht – wohl aber beim Militär.

In der Blogger- und IT-Welt kommentiert man abweichende Ansichten mit „tl;dr“ [too long; didn´t read] – lässt die Leute aber (nach dem schwäbischen Motto „es gibt sottiche und sottiche aber mehr sottiche“ ) weiterhin „Leute“ sein.

Wo Korpsgeist herrscht, geht das nicht. Da gilt nur „entweder für den Geist – oder dagegen“. Sachfragen werden durch Überzeugungen ersetzt. Korpsgeist ist eine elegante Umschreibung für Ideologie beim Militär.

Will Frau Leyen halbwegs ernstgenommen werden, muss sie den alten Korpsgeist des Vorgängers durch einen neuen ersetzen. Das geht nur, wenn sie Schlüsselpositionen neu besetzt. Mit Inhalten hat das nichts zu tun. Aber bitte kein Mitleid mit den Betroffenen – die fallen extrem weich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 13