Forum: Politik
Rüstungsaffäre: Von der Leyen feuert Staatssekretär
Getty Images

Paukenschlag im Verteidigungsministerium: Wegen mehrerer außer Kontrolle geratener Rüstungsvorhaben entlässt Verteidigungsministerin von der Leyen ihren Staatssekretär Beemelmans. Dem Ressort steht ein größerer Umbau bevor.

Seite 6 von 13
coyote38 20.02.2014, 09:59
50. Ahnungslos allein zu Hause

Also, schön. Jetzt hat das BMVg eine neue Ministerin und eine komplett runderneuerte Staatssekretär-Riege. Der Abteilungsleiter Politik geht, der Abteilungsleiter Rüstung geht ... wer hat denn in diesem Ministerium jetzt überhaupt noch auch nur den Schimmer einer Ahnung ...? Eines ist ganz sicher: von der Leyen ist es nicht. Die betreibt ausschließlich Selbstdarstellung. Wenn man besichtigen möchte, wo ein solches Verhalten im Verteidigungsministerium hinführt, dann möge man sich bitte an zu Guttenberg erinnern: Damals war man auch immer gerne mit schnellen personellen Konsequenzen "zur Hand" und bildete sich ein, damit "Führungsstärke" zu markieren ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
transatco 20.02.2014, 10:01
51. Nicht ablenken lassen!

Zitat von sysop
Paukenschlag im Verteidigungsministerium: Wegen mehrerer außer Kontrolle geratener Rüstungsvorhaben entlässt Verteidigungsministerin von der Leyen ihren Staatssekretär Beemelmans. Dem Ressort steht ein größerer Umbau bevor.
Ich halte das Ganze für ein von Mutti initialisiertes Ablenkungsmanöver!

Der Edathy Skandal muss -koste es was es wolle! Aus der Öffentlichkeit herausgezogen werden!
Der Bundeswehr Skandal ist zwar wichtig gegen NSA und desinformationspolitik der Regierung gegenüber dem Volk aber ein Mückenschiss!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sitiwati 20.02.2014, 10:01
52. Quatsch,

Zitat von hubertrudnick1
Alles nur Sperrfeuer, aber grundsätzlich wir an dieser Art von Politik festgehalten. Es ist nur ein kurzes Profilierungsgehabe.
FRau vd L hat sich von ihrem Vorgänger etwas einlullen lassen, schon der eilige Besuch in AFG war -naja !! Sie hätte erst mal zuhause bleiben sollen, anstatt in der Weltgeschichte umherzutingeln, dass man die beiden XX sofort hätte feuern müssen, das wäre das rechte Signal gewesen und man kann nur hoffen, dass es Frau vd L gelingt, diese einbetonierten Netzwerke zu sprengen-ich drück ihr die Daumen-von mir aus kann sie sich eine Luxuswwohnung bauen lassen, Hauptsache , sie greift durch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CG412 20.02.2014, 10:03
53. Nix Neues

Lug und Trug, Korruption, Vetternwirtschaft, nationale Alleingänge - die ständigen Kostenexplosionen und politischen Fehlleistungen im Verteidigungshaushalt reichen doch zurück bis in die Vorzeit der Bundeswehrgründung. Schon bei der Erstaustattung mussten viele Deutschmark mehr gezahlt werden, als die Sache wert war, als es an die Modernisierung in den 1960er Jahren ging, wurde für experimentelles Unsinnsgerät wie senkrechtstartende Jäger und Transporter das Geld tonnenweise aus dem Fenster geworfen - dazu dann Korruptionsvorwürfe wie im Fall HS-30 und Lockheed... in den 70ern gings dann munter weiter, wie z.B. mit dem immer teurer werdenden tri-nationalen Nischenprodukt MRCA Tornado (da gabs "nur ständiges Gemecker", aber rausgeworfen wurde niemand).
Nach 50 Jahren rüstungspolitischer Steuergeldverschwendung und der Abwesenheit vom bösen roten Feind seit der Wiedervereinigung, habe ich mittlerweile die Hoffnung aufgegeben, dass dieses unser Steuergeld irgenwann mal besser verwendet wird, als für Dinge, die die Bundesrepublik nicht mehr wirklich benötigt.
Zudem stelle ich mir persönlich die Frage, ob es nicht einfach mal an der Zeit wäre, für die uns immer wieder auf der Nase tanzenden Amerikaner den Hilfsheriff zu machen. Das würde uns ebenso viel Steuer-Geld und Nerven sparen und das Wort "Freundschaft" würde auch nicht mehr strapaziert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AlfredHassenfratz 20.02.2014, 10:03
54. Staatssekretär im Glück

Endlich entlassen! - und vorher auch noch eine letzte Aufgabe(55 Millionen Euro Deal) für die Rüstungsindustrie erledigt!Der Dank des Vaterlandes (7000 Tausend Euro Pension im Monat) und jetzt winkt noch ein Beratervertrag der Rüstungsindustrie -da kommt Freude auf !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
graylion 20.02.2014, 10:05
55.

Zitat von sysop
Paukenschlag im Verteidigungsministerium: Wegen mehrerer außer Kontrolle geratener Rüstungsvorhaben entlässt Verteidigungsministerin von der Leyen ihren Staatssekretär Beemelmans. Dem Ressort steht ein größerer Umbau bevor.
Ein beamter, der die parlamentarische Kontrolle aushebelt und auch noch meint, das waere OK? Der musste gehen. Ich mag unsere Zensursula ja eigentlich auch nicht, aber als Verteidigungsminiterin scheint sie bisher eine gute Figur zu geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nilux 20.02.2014, 10:07
56. Respekt

Respekt vor Frau von der Leyen. Das war überfällig.

Wie es scheint fliegt die Vergangenheit der Groko derzeitig um die Ohren. Und das ist gut so. De Maiziere und Guttenberg sind für die finanziellen Schäden zur Verantwortung zu ziehen. Sprich: Rücktritt De Maiziere! Und die SPD hat mindestens als damalige Opposition versagt. Und auch da könnte man tiefer graben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dau=maccie 20.02.2014, 10:12
57. jein

Zitat von spon_1542210 jorgos48
Welche Fachkompetenz wird von Frau v d Leyen erwartet? Soll sie militärische Erfahrung mitbringen, muss sie die Dienstgrade der Soldaten auswendig lernen, oder was?
militärische erfahrung braucht sie nicht. die dienstgrade und rangabzeichen muß sie kennen sonst spricht sie einen brigadegeneral nächstens beim truppenbesuch (gibt ja immer schöne bilder) als 'herr obergefreiter' an - oder umgekehrt (was peinlicher wäre steht auf einem anderen blatt). sie muß auch in etwa wissen was ein oberfeld(webel) für aufgaben hat. ansonsten demotiviert sie nämlich ihr personal und egal wie man zum miltär steht demotivierte soldaten kann man noch nicht mal zum sandsäcke schlichten brauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleinbürger 20.02.2014, 10:13
58. dinge begreifen bevor es andere tun

Zitat von coyote38
Also, schön. Jetzt hat das BMVg eine neue Ministerin und eine komplett runderneuerte Staatssekretär-Riege. Der Abteilungsleiter Politik geht, der Abteilungsleiter Rüstung geht ... wer hat denn in diesem Ministerium jetzt überhaupt noch auch nur den Schimmer einer Ahnung ...? Eines ist ganz sicher: von der Leyen ist es nicht. Die betreibt ausschließlich Selbstdarstellung. Wenn man besichtigen möchte, wo ein solches Verhalten im Verteidigungsministerium hinführt, dann möge man sich bitte an zu Guttenberg erinnern: Damals war man auch immer gerne mit schnellen personellen Konsequenzen "zur Hand" und bildete sich ein, damit "Führungsstärke" zu markieren ...
in der regel lieben die leute menschen die führungsstärke beweisen wenn es darum geht einen "sauhaufen" aufzuräumen.

insofern ist der ansatz von frau von der leyen genau der richtige.

an dem filz-gebilde bundeswehr hat sich fast jeder verteidigungsminister die zähne ausgebissen.

selbst struck hat sich die bereitschaft der bundeswehr nicht gegen ihn auf zu mucken mit einem verzicht auf reformen erkauft.

gerade die bundeswehr deren selbstverständnis auf einer hierachie des befehls und gehorsams aufgebaut ist kann nur durch jemanden erfolgreich reformiert werden der sich dieses selbstvereständnis zu eigen macht.

das hat frau von der leyen begriffen und wahrscheinlich liegt ihr dies auch am besten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fool_on_the_hill 20.02.2014, 10:14
59. Wenn diese Frau

Zitat von sysop
Paukenschlag im Verteidigungsministerium: Wegen mehrerer außer Kontrolle geratener Rüstungsvorhaben entlässt Verteidigungsministerin von der Leyen ihren Staatssekretär Beemelmans. Dem Ressort steht ein größerer Umbau bevor.
damit fortfährt all die zu entlassen die fachlich kompetenter sind als sie ist der Zeitpunkt absehbar an dem die Waffen der Bundeswehr einen Aufkleber erhalten: "Diese Seite nicht auf den Benutzer richten" …..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 13