Forum: Politik
Rüstungsaffäre: Von der Leyen feuert Staatssekretär
Getty Images

Paukenschlag im Verteidigungsministerium: Wegen mehrerer außer Kontrolle geratener Rüstungsvorhaben entlässt Verteidigungsministerin von der Leyen ihren Staatssekretär Beemelmans. Dem Ressort steht ein größerer Umbau bevor.

Seite 7 von 13
rstern 20.02.2014, 10:15
60. Die heimlichen Herren

Erschreckend ist mit welcher Selbstverständlichkeit in dieser Beamtenebene Entscheidungen getroffen werden, ohne mit echten Konsequenzen rechnen zu müssen. Glaubt man Verdi hat dieser Herr Staatssekretär B. die Marine kürzlich sogar schon zum Rechtsbruch im Zusammenhang mit einer unsinnigen Arbeitszeitregelung aufgefordert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hwferner 20.02.2014, 10:15
61. Warum nicht früher?

Zitat von sysop
Paukenschlag im Verteidigungsministerium: Wegen mehrerer außer Kontrolle geratener Rüstungsvorhaben entlässt Verteidigungsministerin von der Leyen ihren Staatssekretär Beemelmans. Dem Ressort steht ein größerer Umbau bevor.
Nach den nicht erst jetzt bekannten Informationen stellt sich doch die Frage:
Warum hat der Vorgänger dies nicht getan?
Ich dachte Staatsinteressen kommen vor persönlichen Bindungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roflem 20.02.2014, 10:16
62. Ach...

Die feuert doch nur weil ihr sonst das Murkel ihr vollstes Vertrauen ausgesprochen hätte :-) Es wird keine Politik gemacht, es wird mit Kompromat gewedelt. Die gesamte Kaste verhält sich so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuenfringe 20.02.2014, 10:17
63. Leider wahr

Zitat von darthmax
Da soll jemand an dem parlamentarischen Ausschuss vorbei eine Zahlung genehmigt haben.. stimmt nicht so ganz, denn zu der Zeit gab es keinen Ausschuss, da die GroKo noch nicht stand. Was hätte der arme Mann also tun sollen... er hat eigenverantwortlich gehandelt, wie ich es von einem Spitzenmanager erwarte.
"Der arme Mann" hat 55 Millionen ausgegeben, ohne dazu berechtigt zu sein. Denn die vorgesetzte Dienststelle (Bundestag) hatte nicht zugestimmt.

Aber leider ist das mittlerweile tatsächlich, was man von "Spitzenmanagern" erwartet. Dass sie ihre Kompetenzen überschreiten und dann das Risiko auf die Aktionäre (hier: Bevölkerung) abwälzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 20.02.2014, 10:18
64. Respekt

Respekt Frau Minister!

Spät, aber immerhin konsequent.
Beide Herren hätte de Maizière schon im Zuge der EuroHawk Affaire entsorgen müssen, sich aber nicht getraut, da er unmöglich Selhausen feuern und Beemelmans halten konnte. Letzteren hatte er aber schon seit ewigen Zeiten protegiert und jeweils hinter sich her die Treppe hoch gezogen. Und leider hatte sich Frau vdL von ihm belatschern lassen, Beemelmans ("der Einzige, der die Bundeswehrreform managen kann") zu halten und Sts Wolf in den Vorruhestand zu schicken, um Platz für Gerd Hoofe zu machen. Falsche Personalentscheidung. De Maizière wird gewusst haben, warum er Beemelmans diesmal nicht mitgenommen hat. Ein Schuft, der Böses dabei denkt. Ergebnis: Frau Minister steht nun ohne einen Staatssekretär da, der Ahnung vom Verteidigungsministerium, von der Bundeswehr und von den Großprojekten Bundeswehrstruktur und Rüstung hat, da ja auch beide parlamentarischen Staatssekretäre neu sind. Mal sehen, wie das wird. Vielleicht die Stunde der militärischen Abteilungsleiter und des Generalinspekteurs.
Aber trotzdem, lieber spät als nie. Konsequent ist sie ja, die Frau Verteidigungsminister.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dau=maccie 20.02.2014, 10:26
65. gibts schon

Zitat von fool_on_the_hill
damit fortfährt all die zu entlassen die fachlich kompetenter sind als sie ist der Zeitpunkt absehbar an dem die Waffen der Bundeswehr einen Aufkleber erhalten: "Diese Seite nicht auf den Benutzer richten" …..
auf den amerikanischen m18 claymore-minen steht 'front to the enemy' womit bewiesen wäre, daß der gemeine gi lesen kann (wenn nicht wäre da ein pictogram)

http://de.wikipedia.org/wiki/M18_Claymore

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nikffm 20.02.2014, 10:26
66.

Zitat von sysop
Paukenschlag im Verteidigungsministerium: Wegen mehrerer außer Kontrolle geratener Rüstungsvorhaben entlässt Verteidigungsministerin von der Leyen ihren Staatssekretär Beemelmans. Dem Ressort steht ein größerer Umbau bevor.
Die ehrgeizige vdL bringt ihre Vertrauten in Stellung. So what! Klüngelwirtschaft ist nicht neu in Berlin und auch nicht im BMVg.

Führungsstark? Vielleicht! Das sieht man erst nach langer Zeit.

Ich wette, dass die Offiziere gewinnen und die vdL ziemlich schnell ins Glied zurück tritt. Der Bund hat bisher noch jeden Ehrgeizling überlebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fury110 20.02.2014, 10:27
67. Klar Schiff...

gehört da schon lange gemacht. Weiter so, Frau Ministerin. Wer vom Leitungskader Mißstände so lange hinnimmt, hat seine Berechtigung als Führungskraft verloren. Hoffentlich reichen 4 Jahre für die notwendigen Schnitte und neuen Strategien. Übrigens ist die Deutsch-Französische Brigade eine perfekte Integrationsmaschine. Wunderbare Idee. Es ist schön, in diesen lausigen Zeiten jemanden mit frischem Herz und fester Hand an dieser Stelle zu sehen. Mögen Sie Leute finden, die mitziehen. Ich wünsche Ihnen Glück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derinvestigator 20.02.2014, 10:32
68. Nur bei Selbstbescheidung kann U.v.d.L. Erfolg in ihrem Amt haben!

Bisher habe ich nicht viel von U.v.d.L. gehalten, weil ihre Erfolge minimal waren. Aber der Rauswurf dieser zwei Nullen war längst überfällig und nötigt mir Respekt ab. Es wird sich zeigen, ob das nicht nur ein symbolischer Akt ohne Nachhaltigkeit bleibt, denn da müssen noch eine Menge Rauswürfe folgen. Das Verteidigungsministerium ist von allen Ministerien der größte Saustall, der mit einem Riesenbesen ausgefegt werden muss. Eine Herkulesaufgabe! U.v.d.H. soll sich nicht überheben im ersten Überschwang und sich auf weitere Kriegseinsätze der BUWE einlassen, wie sie es offenbar plant. Sie hat mit dem Ministerium auf Jahre zu tun; das bindet ihre gesamte Kraft. Für Nebenkriegsschauplätze bleibt da nichts an Ressourcen übrig.
Unglaublich ist und bleibt, dass ihr unfähiger Vorgänger in einem anderen Amt seine Inkompetenz weiter pflegen darf. Auch sein Rauswurf war längst überfällig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hairforce 20.02.2014, 10:33
69. .......

Zitat von Was_sein_muß_muß_sein
Flinten-Uschi räumt einfach mal den Laden auf, aber das wars auch schon. Fachpolitisch bringt das gar nichts, die nötige Kompetenz wird sie nie erreichen !
Ach du lieber Gott ! Fachpolitisch ! Flinten Uschi ! Ich weiss nicht was sie ich echten Leben tun. Zwei und zwei = vier, ob sie Brötchen verkaufen oder Verteidigungsministerin sind ist vollkommen egal. Hauptsache ist, Sie kann rechnen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 13