Forum: Politik
Rüstungsausgaben: Unionspolitiker fordern mehr Geld für die Bundeswehr
DPA

Krimkrise, Krieg in der Ukraine und im Nahen Osten: Die Weltlage ist instabil wie lange nicht. Nun wollen mehrere Unionspolitiker die Bundeswehr besser ausrüsten.

Seite 6 von 14
StörMeinung 05.09.2014, 08:54
50. Zwischenbericht zum MH17

Ich versuche es hier noch einmal, der lang erwartete Zwischenbericht zum Abschuss der MH17 wird am nächsten Dienstag in den Niederlanden publiziert.

http://www.onderzoeksraad.nl/en/onderzoek/2049/investigation-crash-mh17-17-july-2014/onderzoek/1561/publication-preliminary-report-mh17#fasen

"The preliminary report will present factual information based on the sources available to the Dutch Safety Board. In the months to come further investigation is needed before the final report can be written. The Dutch Safety Board expects to publish the final report within a year after the crash."

Sollte man nicht solange warten, bevor man die Ukraine militärisch aufrüstet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MütterchenMüh 05.09.2014, 09:03
51. kein Krieg wegen einer Bananenrepublik

Zitat von heinz.murken
es führt kein Weg daran vorbei. Wer den Frieden will muß für den Krieg vorbereitet sein. Das ist nun mal eine 2000 Jahre alte Weisheit. Wenn der Westen im Frühjahr stärker gewesen und stärker aufgetreten wäre hätten wir jetzt mit großer Wahrscheinlichkeit nicht dieses Chaos in der Ukraine.
Leute wie Sie, wollen allso tatsächlich für eine korrupte Bananenrepublik wie die Ukraine in den Krieg ziehen.

Ganz offensichtlich stirbt die Dummheit zuletzt.

Auch wenn die Ukraine jezt umfassend von der EU gepampert wird, wird die Bekämpfung der Korruption in der Ukraine mindestens eine Generation lang dauern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LokiPoki 05.09.2014, 09:04
52. G3 veraltet?

Das G3 ist nicht veraltet. Bei solchen Äußerungen bezweifle ich, dass Sie jemals gedient haben. In der kampfwertgesteigerten Version "G3A4" wurde es im Rahmen des „Einsatzbedingten Sofortbedarfs“ in Afghanistan eingesetzt.
Gerade zur Bekämpfung aus mittlere Disatanzen, die in den aktuellen Konflikten ausschlaggebend sind, würde ich das G3 dem G36 jederzeit vorziehen.
Typisch SPON Forist. Keine Ahnung, aber schön altklug daherreden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ugt 05.09.2014, 09:16
53. Lösungsanstz:

Werte Frau Verteidigungsministerin,

wie wäre es, wenn man die Oberflächen von Munition oder Gefechtsfahrzeugen als Werbefläche vermietet?

So könnte zum Beispiel auf einer Splitter-/ Klusterbombe stehen:
" Dieser Abwurf wurde Ihnen von Metzgerei Müller präsentiert" oder auf einer Patronenhülse "Jeder Schuss ein Treffer, Ihre Spielothek Maier"

Wenn dann ein Taliban oder IS-Terrorist Asyl in Deutschland beantrag hat er gleich eine Adresse wo er sich um einen Job bewerben kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
die80er 05.09.2014, 09:26
54. wie soll man denn sonst Politik machen?

Zitat von anamarie
unsere ganze arbeit für die waffen!!! so macht man politik!
Denen die einen bedrohen in das Hinterteil kriechen? Oder die eigene Verwandtschaft als Tribut opfern? Wollen sie in Lagern arbeiten? Oder wollen sie lieber in Freiheit leben? Ohne Angst haben zu müssen das Ihnen irgendwelche Fanatiker den Kopf von den Schultern hacken? Oder ein paar andere Durchgeknallte mit Panzern vor Ihrer Tür stehen? Diese Bedrohungslage sehen sie nicht? Die IS ist auch mehr oder minder aus dem Nichts aufgetaucht und Putin ist auch nicht mehr der nette Mensch. Was meinen Sie wenn die Ukip und der FN die Wahlen in den Nachbarländern gewinnen. Die mögen uns absolut nicht. Politik funktioniert nur solange wie ihr gegenüber überhaupt bereit ist mit Ihnen zu reden. Mit machen Menschen kann man nicht reden. Die verstehen nur eins: Die Macht des Stärkeren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ugt 05.09.2014, 09:27
55. Na, na ...

Zitat von LokiPoki
Das G3 ist nicht veraltet. Bei solchen Äußerungen bezweifle ich, dass Sie jemals gedient haben. In der kampfwertgesteigerten Version "G3A4" wurde es im Rahmen des „Einsatzbedingten Sofortbedarfs“ in Afghanistan eingesetzt. Gerade zur Bekämpfung aus mittlere Disatanzen, die in den aktuellen Konflikten ausschlaggebend sind, würde ich das G3 dem G36 jederzeit vorziehen. Typisch SPON Forist. Keine Ahnung, aber schön altklug daherreden!
Auch ich bin mit dem G3 über die Heide getrampelt.

Was von Vorteil war und ist ist das Kaliber 7.62. Das durchschlägt eine Hohlblockwand, einen Motor und einen Busch. Alles Dinge wo das kleine Kaliber .22 versagt.

Nachteilig ist die Visierung. Und ich würde wie Sie das G3 mit einem guten Visier der M4, M16, FAMAS oder G36 vorziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drkowalski 05.09.2014, 09:30
56. @rosskal

gehen Sie doch einfach mal mit einer Tüte Saatgut zum Clubhaus von Boko Haram. Ich bin neugierig, wie lange es dauert, um so eine Verhaltensänderung herbeizuführen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
üpoiu 05.09.2014, 09:48
58.

Zitat von thomas.b
Es sieht ganz danach aus, als ob bei den Christilich-Konservativen Außenpolitik mit militärischen Mitteln wieder salonfähig geworden ist.
Was hat den das mit christlich zu tun? Von denen ist doch schon längst keiner mehr Christ. Das ist genauso ein Etikettenschwindel wie die Grünen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whiteelephant1 05.09.2014, 09:49
59.

Zitat von heinz.murken
es führt kein Weg daran vorbei. Wer den Frieden will muß für den Krieg vorbereitet sein. Das ist nun mal eine 2000 Jahre alte Weisheit. Wenn der Westen im Frühjahr stärker gewesen und stärker aufgetreten wäre hätten wir jetzt mit großer Wahrscheinlichkeit nicht dieses Chaos in der Ukraine. Es geht nicht um die Einschüchterung Russlands, sondern darum Putin und Konsorten die Grenzen aufzuzeigen. Wir können natürlich auch Frau Käßmann, am besten mit Herrn Riexinger zusammen, in die Krisengebiete der Welt schicken. Aber ich glaube kaum, daß sie die Aggressoren befrieden können. Die Werte unserer Gesellschaft sind zu wichtig, als daß man sie den oben genanten Herrschaften überlassen sollte.
Ein gebildeter und aufgeklärter Mensch, schafft es, aus der Vergangenheit zu lernen. Was für sie eine 2000 Jahre alte Weisheit ist, ist für mich Irrsinn! Aber anscheinend sind sie auf einen gewissen Evolutionstand von vor 2000 Jahren stehengeblieben. Wer in der heutigen Zeit Krieg führt, muss verrückt sein. Melden sie sich doch freiwillig für die ukrainische Armee. Aber dafür wird ihnen sicherlich der Mut fehlen. Ihnen scheint auch nicht klar zu sein, was Krieg bedeutet. Und von welchen Werten sprechen sie? Die sind doch inzwischen alle verloren gegangen. Aber glauben sie ruhig weiter, dass wir Werte zu verteidigen haben. Menschen wie sie, machen mir Angst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 14