Forum: Politik
Rüstungsdeal: Helikopter-Bestellung bringt de Maizière neue Kritik ein
DPA

Erst die "Euro Hawk"-Affäre, nun Vorwürfe bei einem anderen Rüstungsdeal: Verteidigungsminister de Maizière wollte eigentlich Geld sparen, indem er für die Bundeswehr weniger Hubschrauber kauft als geplant. Doch die SPD wirft ihm vor, einen "lausigen Deal" verhandelt zu haben.

Seite 1 von 7
kdshp 22.06.2013, 16:09
1. Affäre

Zitat von sysop
Erst die "Euro Hawk"-Affäre, nun Vorwürfe bei einem anderen Rüstungsdeal: Verteidigungsminister de Maizière wollte eigentlich Geld sparen, indem er für die Bundeswehr weniger Hubschrauber kauft als geplant. Doch die SPD wirft ihm vor, einen "lausigen Deal" verhandelt zu haben.
Wenn die zahlen aus dem artikel stimme hat ER sich wohl echt über den tisch ziehen lassen. Aber der bürger zahlt schweigend und wählt wieder diese bundesregierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ruhri1972 22.06.2013, 16:10
2. Es ist an der Zeit .....

... das der Verteidigungsminister geht. Schaden vom deutschen Volk abzuwenden sieht nun mal anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topodoro 22.06.2013, 16:13
3. So ist er eben, unser guter Herr

So ist er eben. Wird sich nicht ändern. Hat dem Haushaltsauschuß schon immer seltsame Vorlagen vorgelegt.

Als Mitglied des Atlantik-Brücke-e.V.s kann man sich schon einiges erlauben, solange das doofe "Volk" nichts merkt.

So sind sie eben, die Atlantik-Brückler. Guttenberg, Wulff, und wie sie alle heißen mögen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Prellbock 22.06.2013, 16:13
4.

Weder NH90 noch der Tiger sind für die Truppe geeignet. Beides eine absolute Fehlentwicklung/ Investition die am Nutzer (die Soldaten) komplett vorbei geht.
Schon blöd wenn man keine Ahnung hat und von seinem unterstellten Bereich noch verarscht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
physikus_alt 22.06.2013, 16:18
5. Über den Tisch gezogen

Zitat von sysop
Erst die "Euro Hawk"-Affäre, nun Vorwürfe bei einem anderen Rüstungsdeal: Verteidigungsminister de Maizière wollte eigentlich Geld sparen, indem er für die Bundeswehr weniger Hubschrauber kauft als geplant. Doch die SPD wirft ihm vor, einen "lausigen Deal" verhandelt zu haben.
Vielleicht wurde er gar nicht über den Tisch gezogen, sondern hat sich in weiser Voraussicht des Ausgangs der Wahlen schon vorzeitig einen Einstieg in die Industrie geschaffen...
Wie war das noch mal beim Kanzler der Bosse?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 22.06.2013, 16:22
6. Wie wahr

Zitat von Prellbock
(...) Schon blöd wenn man keine Ahnung hat und von seinem unterstellten Bereich noch verarscht wird.
Schon blöd, dass eher Ahnungslose auf wichtige Posten gesetzt werden. Wer am Ende alles zahlt, ist klar. Es ist einfach frustrierend...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jondo 22.06.2013, 16:27
7. Eine Maßnahme wäre gewesen...

.... die ursprüngliche Stückzahl abzunehmen und alles überzählige sonstwohin zu verkaufen. Aber dafür müsste man ja halbwegs betriebswirtschaftlich denken können. Und die Grundrechenarten beherrschen natürlich. Wenn man natürlich mit fremdem Geld umgeht und dazu noch keine Haftungsprobleme hat, kommt man auf solche Ideen nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wwwwebman 22.06.2013, 16:27
8. Köpfe!

Zitat von sysop
Erst die "Euro Hawk"-Affäre, nun Vorwürfe bei einem anderen Rüstungsdeal: Verteidigungsminister de Maizière wollte eigentlich Geld sparen, indem er für die Bundeswehr weniger Hubschrauber kauft als geplant. Doch die SPD wirft ihm vor, einen "lausigen Deal" verhandelt zu haben.
Erst, wenn nach solchen skandalösen Vorgängen Köpfe rollen, wird sich etwas ändern! Staatssekretäre und Präsidenten von beteiligten Bundesämtern über die Klinge springen lassen - regelmäßig und zeitnah - dann ändert sich was!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hmm27 22.06.2013, 16:29
9. Vielleicht

ist ihm einfach das Internet noch fremd... Geben wir ihm mehr Zeit und fangen mal klein an mit einer Zalando-Online-Bestellung...
Jeder nach seinen Fähigkeiten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7