Forum: Politik
Rüstungsexporte: Deutschland verkauft offenbar deutlich mehr Waffen
DPA

In vielen Regionen der Welt herrscht Krieg, doch die Bundesregierung soll deutlich mehr Waffenexporte genehmigt haben: Laut einem Zeitungsbericht waren die Ausfuhren im ersten Halbjahr 2015 fast so hoch wie im gesamten Jahr 2014.

Seite 1 von 17
DerBesserWISSSSSEERRRR 19.10.2015, 20:40
1. Abartig..

Hauptsache Geld, wer legt heutzutage denn noch Wert auf Menschen...

Erst Syrien mit Waffen überfüllen und dann jammern wenn die Flüchtlinge hierher kommen... Selbstschuld wenn man so Geldgeil ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exbb 19.10.2015, 20:40
2. Es ist schon lange klar ...

wovor die Flüchtlinge flüchten. Auch vor deutschen Waffen. Sie bringen sich bei uns vor den Exporten unserer Industrie in Sicherheit. Was mich erbost ist die gespielte Verwunderung unserer Medien. Die deutsche Wirtschaft verdient sich an den Kriegen weltweit dumm und dusselig. Unsere Politik spricht schon immer mit gespaltener Zunge. Alle Kriegsparteien, Freund oder Feind, mit Waffen zu versorgen hat in diesem Land eine lange Tradition.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Georg_Alexander 19.10.2015, 20:44
3. So etwas ist ein klassischer Interessenkonflikt

Zitat:"Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel hatte zu Beginn der Legislaturperiode angekündigt, Waffenexporte gründlicher prüfen zu lassen. Er muss bei der Rüstungspolitik einen Spagat schaffen: Einerseits setzt sich der Sozialdemokrat für eine Verringerung der Lieferungen ins Ausland ein. Andererseits soll er als Wirtschaftsminister die Interessen der deutschen Industrie im Blick haben."

In etwa so, wie der Bundeslandwirtschaftsminister für die Qualität der Lebensmittel und nebenbei für den Schutz der Umwelt verantwortlich sein möchte. Dient alles nur der falschen Imagepflege :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elfes 19.10.2015, 20:46
4. Das ist halt Marktdemokratie

Export Waffen, Import Flüchtlinge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skurilla 19.10.2015, 20:46
5. Ha Ha Ha...

...und dann die Flüchtlinge aufnehmen müssen, die durch die Waffenverkäufe entstanden sind. Eigentlich müsste die Waffenindustrie die aufnehmen und versorgen. Was für eine verlogene Welt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MartyRofl 19.10.2015, 20:46
6. Verlogene Pseudo-Debatten und Menschenfeindlichkeit

Na, hierzu meldet sich kein "besorger Bürger". Die Waffen bringen ja auch Geld und werden nicht in die Nachbarschaft geliefert. Dafür kommen dann die Menschen, die vor den Waffen fliehen. Das will aber kein "Besorgter" sehen. Aber auch das gehört zum Gesamtbild wie natürlich noch viele andere Faktoren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
logabjörk 19.10.2015, 20:47
7. die Waffenindustrie soll endlich zahlen

10 % vom Umsatz für Flüchtlinge.

Die hatten lang ihren fetten Gewinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus591 19.10.2015, 20:51
8. das sind die wahren Ursachen

des gegenwärtigen Flüchtlingsdramas!
Der, der das zulässt macht sich die Finger schmutzig!
Verantwortlich dafür ist unsere Regierung mit Frau Merkel und Herrn Gabriel an der Spitze!
Aber davon will die Dame und der Herr nichts wissen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 19.10.2015, 20:52
9. muss ja wohl so sein ...

... würden sonst so viele Opfer hier vor der Tür stehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17