Forum: Politik
Rüstungsexporte: Israelis wurden im Libanonkrieg 1982 Opfer deutscher Raketen
Heinrich Sanden/ DPA

In den Siebzigerjahren kaufte Syrien in Frankreich Panzerabwehrwaffen, an deren Herstellung auch ein deutscher Konzern beteiligt war. Eine Studie zeigt: Später kamen die Raketen gegen israelische Soldaten zum Einsatz.

Seite 5 von 7
mitch72 06.09.2019, 22:17
40. Sorry

aber Israelis bringen sich auch mit deutschen Autos um. So langsam bitte die Kirche im Dorf lassen.

Beitrag melden
amuyok 06.09.2019, 22:22
41.

@Kurz vor dem Libanonkrieg 1982 legte die Bundesregierung in der bis heute gültigen "Israel-Klausel" fest, bei Rüstungsexporten "auch die geschichtliche Verantwortung der Deutschen gegenüber dem jüdischen Volk" zu berücksichtigen.
_______________________________________________
@versicherte Schmidt, die Bundesregierung sei "voll kooperativ", man solle sich nur "ohne öffentliches Geräusch" abstimmen.
_______________________________________________
über den Artikel .... ich finde ihn gar nicht mal übel, kann man denken wie man will, ist auch egal, das Hauptmerkmal des Artikels, so sehe
ich es, ist der daraus ersichtliche Verrat gegenüber Israel ... wer hat sie verraten die ? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Richtig, die waren es !

Beitrag melden
Mondmann 06.09.2019, 22:27
42. Na, warum nicht ?!

Dazu sind Waffen nun mal da. Ob es Israelis oder Libanesen trifft, macht da doch keinen Unterschied. Ich gehe mal davon aus, dass Israel mit deutschen Kriegsprodukten ebenfalls gekaempft und sogar gekillt hat. Warum ist das nicht Teil der Ueberschrift ? Blind auf einem Auge ?

Beitrag melden
viceman 06.09.2019, 22:36
43. Na und,

Schon Krupp hat Kanonen an Frankreich und Deutschland in WK1 verkauft. Und in vielen anderen Kriegen lief es ähnlich, weil man Krieg v. a. als Mittel zu maximalen Profit sieht...

Beitrag melden
Das Pferd 06.09.2019, 22:37
44.

Zitat von bloub
Der Herr Lieberman hat sowas mal geäussert. Da fällt mir ein, der ist doch Israeli. Gut dass wir das geklärt haben.
Was hat der geäußert? Die Vernichtung Israels ist erklärtes Ziel Irans. Und die Palästinenser haben 1948 den Teilungsplan abgeleht, und lassen sich seit dem als Zuchtanlage für Selbstmordattentäter benutzen, und das mit Begeisterung. Muß ich nicht verstehen. Das ist ungefähr, als ob bei uns noch Schlesier in Lagern leben würden, alimentiert und ohne Beschäftigung, die seit 4 Generationen nichts weiter machen als sich für eine nicht mögliche Rückkehr zu radikalisieren und ihr Leben dafür weg zu werfen.

Beitrag melden
Das Pferd 06.09.2019, 22:46
45.

Zitat von PeaceNow
Das Pferd erzählt den "Gojim" leider wieder einmal einen vom Pferd. Spätestens seit 2008, als die GANZE Arabische Liga incl. den Palästinensern Israel Anerkennung und Normalisierung der Beziehungen anbot, bei Umsetzung der Zweistaatenlösung in ca. den Grenzen von 1967 incl. Option zum Landtausch, lautet der Name des einzigen der dies bis heute ablehnt und durch fortgesetzten Landraub, Besatzung und illegale Besiedlung sabotiert: ISRAEL!
Der Vorschlag würde die Verteidigungsfähigkeit Israels verringern. Und so lange die Vernichtung Israels und die Ermordung der Juden Programm der PLO, Irans und der Hamas ist, ist eine Verringerung der Verteidigungsfähigkeit halt nicht verhandelbar. Und wer das in Deutschland unterstützt, will eine neue Shoa. Sie propagieren Massenmord an Juden, auch wenn das Motiv sicher nur rassistische Romantik mit Blick auf den Nahen Osten ist. Sie sind ein Faschist, und werden das wie die meisten modernen Faschisten bestreiten.

Beitrag melden
kemosch 06.09.2019, 22:49
46. !

Wenn ein SPD Bundeskanzler oder -"EXBK -- "H. Schmidt" seinen besten Freund "Henry Kissinger" nennt - dann weis ich über Deutschland bescheid! IHR lagt an damals an Spaniens/Portugals Meer und verschlosst die Augen - was im den beiden Ländern vorging! Franco -Salazar!

Beitrag melden
darthkai 06.09.2019, 22:56
47. Oh Mann...

Was ein unsäglicher Schwachsinn. Von der Bezeichnung von Frankreich nach Syrien exportierter Milan als "deutsche Raketen" bis zu israelischen Panzern im Libanon als "Opfer". Die waren in etwa so bedauernswerte "Opfer" wie heute saudische Panzer im Jemen.
Vlt. wäre die Formulierung "libanesische Zivilisten durch 'deutsche Raketen' gerettet" angemessener...

Beitrag melden
SNA 06.09.2019, 23:03
48. Schlimme Sache das

Palästinenser werden noch heute mit deutschen Waffen getötet... natürlich weiß ich, dass das nicht dasselbe ist... sind ja nur Araber..
Wer Sarkasmus findet, hat es kapiert.

Beitrag melden
tom555 06.09.2019, 23:05
49. Wo ist denn jetzt das Problem,

wenn man andere Länder angreift sterben halt die Soldaten, leider aber auch viele unschuldige Zivilisten im Libanon, das hat ja erst den Widerstand der Hisbollah hervorgerufen, über den sich israel jetzt ärgert. Die Waffen sollten wir jetzt aber an Syrien und Iran liefern, damit sie sich endlich adäquat gegen die israelische Agression erwehren können. In Krisengebiete und Terrorstaaten wie Saudi Arabien liefern wir ja ohnehin.

Beitrag melden
Seite 5 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!