Forum: Politik
Rüstungshandel zwischen Russland und Türkei: S-400-Kauf laut Erdogan ein "abgeschloss
Maxim Shipenkov/ REUTERS

Das Nato-Mitglied Türkei hat modernste Luftabwehrraketen aus Russland gekauft, sie sollen im Juli geliefert werden. Washington droht Ankara mit Sanktionen - nun will Präsident Erdogan seinen US-Amtskollegen Trump umstimmen.

Seite 1 von 10
casper2019 13.06.2019, 04:59
1. Geplante Situation

Die USA und Russland haben sich um den Nahen Osten sich geeinigt der Westen schiebt die Türkei mit Absicht zu den Schoß Russlands. Denn das heißt der Untergang des Republiks Türkei. Die Türken haben bis jetzt 16 Staaten gegründet wird maximal nach 10 Jahren der neue ( 17.te ) Staat gegründet. Ohne Gerechtigkeit und Würdigkeit zerfällt ein Staat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sumerer 13.06.2019, 04:59
2.

Ein prosperierender Rüstungssektor benötigt selbstverständlich Schlagzeilen. Die sind gewissermaßen produktiv geschäftsfördernd.

Andererseits verteidigen die russischen Knaller sicherlich auch nicht sooo schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urbuerger 13.06.2019, 05:47
3. Stehen wir kurz vor einer neuen Blockbildung? ...

... So wie das aussieht, versuchen diverse Kräfte wieder daran zu arbeiten, dass die Welt in Blöcke geteilt wird, die gegeneinander kriegerische Interessen verfolgen oder zumindest ihre Sichtweise dem Anderen aufzwingen möchte, ähnlich des ehemaligen Ostblocks!

Erdogan wie auch Putin hätte von Anfang an klar sein müssen, dass es die Nato genauso wenig wie die USA gutheißen würden, wenn ein Natomitglied sich Lenkwaffen der Russen eindeckt, die nur bedingt mit dem Nato System kompatibel sind und gleichzeitig auch ein großes Risiko für die NATO Truppen darstellen!

Da die Raketenabwehr mit Freund/Feind Kennung versehen werden muss, wäre es ein leichtes, wenn bei einer Wartung durch die Russen oder bei der Aufstellung und Inbetriebnahme durch die Russen, diverse Daten der Flugabwehr der NATO und im speziellen des Tarnkappenfliegers F35 auszuspionieren!

Erdogan wird doch nicht tatsächlich glauben, dass die Nato und die USA sich darauf einlassen, weiterhin mit der Türkei zusammenzuarbeiten!
Wahrscheinlicher ist es, dass die Türkei aus der NATO ausgeschlossen wird, die Frage dabei ist, ob da nicht bereits Kalkül hintersteckt!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_rookie 13.06.2019, 05:50
4. Hm

Der Türkische Verteidigungsminister scheint den Geist des NATO Bündnisses nur bei Flugzeugen zu sehen, nicht bei Raketen. Ich bin aber echt gespannt ob Erdogan Trump umgestimmt kriegt: Ist Trump das militärische Sicherheitsargument wichtiger - oder der Erlös aus dem Verkauf der Flugzeuge?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausfeen 13.06.2019, 06:40
5. Ich frage mich allerdings auch, ob sich diese russischen Raketen ...

...überhaupt gegen russische Waffen einsetzen lassen - also auch gegen solche, die z.B. der Iran von Russland gekauft hat. Nicht dass ich diese Kriegslogiken teilen würde.
Aber aus NATO-SIcht stellt sich doch die Frage, gegen wen sich Erdogan mit diesen S400 überhaupt verteidigen will?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 13.06.2019, 06:45
6. Erdogan traut sich was zu....

... unabhängig von dem Fakt, das man innerhalb eines Bündnisses gut daran tut, sich bei Systemen im Vorfeld eng abzustimmen, wird der Pascha keinen Erfolg haben "the stable genius" umzustimmen.

Die F35 kann er streichen, die wird zumindest ER nicht bekommen. Aber wer weiß, das Rad der Geschichte dreht sich weiter und auch ein Herr Erdogan hat seinen Zenit erreicht, besser schon überschritten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MyMoon 13.06.2019, 06:51
7. Incirlic schließen-Atombomben raus

Die Türkei sollte sich das nicht gefallen lassen und umgekehrt die US Militärs rauswerfen.
Das heißt der Luftstützpunkt Incirlic und andere selber nutzen und die Amis rauswerfen.
Mit ihnen auch die Atomwaffen die in der Türkei gebunkert sind.
Überflugrechte streichen und den Bosporus für US Schiffe sperren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 13.06.2019, 06:57
8. Autokraten unter sich

Trump sagt - Amerika first. Das heißt, die Türkei muss US Waffen kaufen.
Erdogan sagt - Turkey first. Das heißt, die Türkei kauft ihre Waffen da, wo sie am kostengünstigsten sind.
Autokraten unter sich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iasi 13.06.2019, 07:26
9. Da drängt sich die Türkei also zwischen die Fronten

und zwar aus rein egoistischen Gründen. Am Ende wird es für die Türkei aber wohl sehr eng zwischen Russland und den USA. So zu tun, als könne man die Wünsche des größten NATO-Partners ignorieren und weiter von ihm profitieren zu können, zahlt sich sicherlich nicht aus. Deutschland soll als Ausgleich für die in D stationierten US-Truppen US-Waffen kaufen. Angesichts des Handelsungleichgewichts ist die Forderung durchaus gerechtfertigt, bringen die US-Soldaten und die Angestellten der US-Basen doch reichlich Devisen ins Land. Der Deal "Wir stationieren unsere Truppen zu eurem Schutz und ihr kauft US-Waffen" gilt schon seit Jahrzehnten. Nun werden die USA also Truppenteile von D nach Polen verlegen. Der Türkei drohen nun eben auch US-Reaktionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10