Forum: Politik
Rüstungshandel zwischen Russland und Türkei: S-400-Kauf laut Erdogan ein "abgeschloss
Maxim Shipenkov/ REUTERS

Das Nato-Mitglied Türkei hat modernste Luftabwehrraketen aus Russland gekauft, sie sollen im Juli geliefert werden. Washington droht Ankara mit Sanktionen - nun will Präsident Erdogan seinen US-Amtskollegen Trump umstimmen.

Seite 3 von 10
neurobi 13.06.2019, 08:20
20.

Zitat von MyMoon
Die Türkei sollte sich das nicht gefallen lassen und umgekehrt die US Militärs rauswerfen. Das heißt der Luftstützpunkt Incirlic und andere selber nutzen und die Amis rauswerfen. Mit ihnen auch die Atomwaffen die in der Türkei gebunkert sind. Überflugrechte streichen und den Bosporus für US Schiffe sperren...
Was sie als Drohung gegen USA erwegen, wird der eher die nächste Drohung der USA in Richtung Türkei. Abzug der US-Airforce und der Atomwaffen aus der Türkei.
Und das mit dem Bosporus geht nicht so einfach. Schon mal überlegt, warum die Russen selbst im kalten Krieg die Meerenge mit ihren Kriegschiffen nutzen konnten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bruderjakob 13.06.2019, 08:20
21. Spionage funktioniert in zwei Richtungen

Mir leuchtet ein, dass die Nato ein Problem mit den Türken hat und auch aus Sicherheitsgründen keine F35 Flugzeuge mehr liefern möchte.
Aber ist nicht die Gefahr für Russland weitaus größer, dass die Türken (und die USA) Ihr S400-System komplett zerlegen und ausspionieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 13.06.2019, 08:27
22. Es geht NICHT um Trump und Erdogan, beide sind nur auf Zeit am Ruder

Zitat von gedu49
Unabhängig davon ob dieser Raketendeal vernünftig war oder auch nicht beweist Erdogan Stehvermögen und lässt sich nicht von Trump fernsteuern. Zudem scheint sich ein Vertrauensverhältnis zwischen Türkei und Russland zu entwickeln dessen endgültige Gestaltung uns überraschen könnte. Interessant zu beobachten ob sich in der Türkei plötzlich eine weitere Bewegung gegen Eerdogan etablieren wird.
Es geht NICHT um Trump und Erdogan, beide sind nur auf Zeit am Ruder.

Es geht um die NATO. Die core values der NATO.

Erdogan kann sich ein Austritt aus der NATO innenpolitisch gar nicht leisten, denn dann fliegt er aus dem Amt, besser er wird geflogen.

Also entweder NATO, die Tuerkei ist seit 1952 mit dabei, oder nicht.

Die NATO muss faehig sein, nach dem Grundsatz Alle fuer Einen, Truppen jeglicher NATO Staaten auf das Gebiet eines jeden anderen NATO Staates zu verschieben. Luftwaffe und boengestuetzte Luftraumverteidigung muessen deswegen in allen NATO Staaten voll kompatibel sein. Anders ist dieser NATO Grundsatz unerfuellbar.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 13.06.2019, 08:29
23. Fernsteuern

Zitat von gedu49
Unabhängig davon ob dieser Raketendeal vernünftig war oder auch nicht beweist Erdogan Stehvermögen und lässt sich nicht von Trump fernsteuern.
Gut, dass Sie das erwähnen. Glauben Sie ernsthaft, die Russen würden der Türkei Raketen verkaufen, ohne nicht vorher eine Vorrichtung eingebaut zu haben, dass sie diese im Konfliktfall durch Fernsteuerung deaktivieren oder fehlleiten können? Die einzige Macht, die die Türkei/NATO potentiell angreifen könnte, ist Russland. Aber wie ich schon in meinem vorherigen Beitrag schrieb, geht es Erdogan ja in erster Linie darum, dem Westen eins auszuwischen, indem er beide gegeneinander ausspielt. Ich würde mich im Bündnisfall jedenfalls nicht auf seinen Beistand verlassen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 13.06.2019, 08:30
24.

Zitat von timrydel
Ausgerechnet Trump, der gern mit den Russen für den eigenen Machterhalt kollaboriert, regt sich über den Waffendeal der Türkei auf. Ich vermute, Herr Trump ist verärgert, dass seiner heimischen Waffenindustrie einer seiner heißgeliebten "Deals" entgangen ist...
So isses. Und deshalb schießt dieser Herr auch permanent gegen Nord Stream 2, damit er sein minderwertiges Frackinggas uns unterjubeln kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carinesophie 13.06.2019, 08:31
25.

Zitat von bruderjakob
Mir leuchtet ein, dass die Nato ein Problem mit den Türken hat und auch aus Sicherheitsgründen keine F35 Flugzeuge mehr liefern möchte. Aber ist nicht die Gefahr für Russland weitaus größer, dass die Türken (und die USA) Ihr S400-System komplett zerlegen und ausspionieren?
Das ist selbstverständlich passiert, deshalb weiß die USA ja auch genau, daß die Raketen von Putin bei Bedarf ferngesteuert werden können bzw. Daten senden wie jeder Smart-TV heute auch schon, obwohl es die wenigsten wissen oder realisieren. Mit der Duldung von russ. Raketen in der Türkei katapultiert sich diese aus der Nato, aber das will sie ja wohl, weil sie in Rußland die Zukunft sieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 13.06.2019, 08:33
26. Ich wäre da gar nicht...

Zitat von claus7447
... unabhängig von dem Fakt, das man innerhalb eines Bündnisses gut daran tut, sich bei Systemen im Vorfeld eng abzustimmen, wird der Pascha keinen Erfolg haben "the stable genius" umzustimmen.
...so sicher.
Trump spielt generell denen gegenüber den harten Mann, bei denen er glaubt, gewinnen zu können.
Sobald sich irgendwo eine Niederlage bzw. ein Mißerfolg abzeichnet, zieht er sich mit einer dreisten Lüge über großartige Einigungen zurück und schafft mit einem neuen Konflikt anderswo Ablenkung.

Aktuell erleben wir das mit dem erfundenen Deal zwischen den USA und Mexiko, dessen Existenz die Mexikaner energisch bestreiten.
Das Gleiche ist mit Nordkorea passiert oder seiner Mauer.
Die Nato kann es sich außerdem nicht leisten, die Türkei in die Arme Russlands zu entlassen, weil die Türkei aufgrund ihrer geostrategischen Bedeutung und der Größe ihrer Streitkräfte wichtig für die Interessen des Westens sind.
Erdogan weiß das, Putin auch.
Man darf gespannt sein, wie das ausgeht.
So oder so ist es Putin wieder gelungen einen Keil in ein westliches Bündnis zu treiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 13.06.2019, 08:35
27. Es gibt KEINE Offensivwaffen OHNE Defensivwaffen.

Zitat von PeaceNow
Der Iran hat von Russland keinerlei offensive Waffen gekauft, weil das bestehende UN Waffenembargo dies verbietet, bis auf das S300, Vorgänger des S400, beides reine Abwehrsysteme. Ballistische Raketen und Cruise Missiles baut der Iran zu 100% selbst. Diesen ist es daher egal ob sie auf russische, amerikanische o.a. Systeme treffen.
Es gibt KEINE Offensivwaffen OHNE Defensivwaffen.

Der Iran kaufte von Artillerie, Bewaffnung der Infanterie ueber Luftwaffe bis Luftraumverteidigung Vieles aus Russland, weil nach der islamischen Revolution 1979 der Weg zum Westen versperrt war.

Ab Juli 2020, gemaess Iran-Atom-Abkommen, sofern es noch gueltig ist, darf der Iran Waffensysteme nach belieben importieren. Sie haben bereits einen Vertrag fuer die Lieferung von S-400 zum Schutz ihrer Raketenbasen, also zum Schutz ihrer Offensivwaffen, abgeschlossen.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thobie2 13.06.2019, 08:38
28.

Zitat von hausfeen
...überhaupt gegen russische Waffen einsetzen lassen - also auch gegen solche, die z.B. der Iran von Russland gekauft hat. Nicht dass ich diese Kriegslogiken teilen würde. Aber aus NATO-SIcht stellt sich doch die Frage, gegen wen sich Erdogan mit diesen S400 überhaupt verteidigen will?
Naja, offiziell ist das kein Problem. Man kann die Systeme wohl entsprechend programmieren. Fraglich ist allerdings, was im Falle eines Konflikts mit Russland passieren würde. Diese Systeme werden mit einer hochkomplexen Software betrieben. Ich hätte da Hintertüren eingebaut...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeaceNow 13.06.2019, 08:41
29. @5

Trampeltrump denkt auch hierbei offenbar keinen Schritt weiter.
Denn die Türkei ist am F35 Programm von Anfang sn beteiligt, hat dieses mitentwickelt, mitfinanziert und produziert rd. 90 relevante Teile der F35.
Ein Ausschluss führt dann nicht nur dazu das die Türkei gegen die USA Regressansprüche erheben kann, sondern auch zu weiteren Auslieferverzögerungen, falls Türkei die Teile nicht mehr ausliefert, sowie weiter steigenden Stückkosten, die ohnehin schon bei weit über 100 Mio. pro Stück liegen, wegen geringerer Gesamt Produktion.
Für die Türkei somit kein großes Problem, vor allem da es mit der SU57 eine bessere, stärkere und deutlich günstigere Alternative gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 10