Forum: Politik
Rundreise durch Europa: Mays bittere Betteltour
AP

Wir wollen ja helfen - aber wie? Die Europäer reagieren zunehmend ratlos auf das Brexit-Chaos der Briten. Die BBC berichtet, das Premier May in Kürze von Parteifreunden gestürzt werden könnte.

Seite 4 von 7
Gianni Morandi 12.12.2018, 08:36
30. keine Mehrheit für nichts - egal wer PM ist

Elmar Brok hat gestern völlig richtig gesagt: Es gibt im britischen Parlament nur negative Mehrheiten." Keine der möglichen Varianten (May-deal, no-deal, NOR+, remain, ...) kommt wsh. über 200 Stimmen. Daran ändert auch ein anderer PM nichts. Was sollte der-/diejenige denn in petto haben? Das einzige, was vielleicht eine Mehrheit hätte, wäre ein 2. Referendum. Das aber würde (a) das Parteiensystem sprengen und (b) eine Dolchstoßlegende provozieren, die mindestens 100 Jahre im Bewusstsein der Briten verankert bleiben und ggf. sogar Revolten auf den Plan rufen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ted.striker 12.12.2018, 08:37
31. und täglich grüßt Machiavelli...

wenn man, so wie ich, auf der bequemen, warmen deutschen Zuschauertribüne des Brexit-Spektakels sitzt, dann ist das schon ein ungeheures Schauspiel, was da vor sich geht. Ein zerrissenes Land, welches seine heutige Bedeutung maßlos überschätzt. Eine Abneigung gegen Europa, die man als Festlandeuropäer niemals begreifen wird. Und politische Ränkespiele innerhalb einer Partei, von denen man gar nicht mehr sagen kann, ob es um Machtspielchen, den Brexit, Posten und Pöstchen oder Rachegelüste geht. Um das Wohlergehen der Menschen geht es jedenfalls schon lange nicht mehr.
Bis heute werde ich nicht verstehen, welcher Affe Frau May gebissen hat, als sie sich freiwillig gemeldet hat, Premierministerin werden zu wollen. Ehrlicherweise bin ich überrascht, dass überhaupt irgendjemand in dieser Lage, in dieser Partei diesen Job machen wollte.
Ich denke mal, dass dieses gesamte Schauspiel Brexit dafür gesorgt hat, dass auf absehbare Zeit kein Land mehr aus der EU austreten möchte- das, was im Kalenderjahr 2019 folgen wird, wird diese Tendenz sicherlich noch weiter verstärken

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trevor Philips 12.12.2018, 08:39
32.

Zitat von cave-canem
@tucson58, lassen Sie uns Dummerchen an Ihrem erhabenen Wissen über die "Big Show" teilhaben ... *rolleyes* Was ist denn plötzlich passiert, dass der Austrittsvertrag auf einmal zugunster von "Little Britain"geändert werden kann, oder welches Ihnen bekannte Kaninchen wird plötzlich aus dem Hut gezaubert? Garnichts kann mehr passieren, der Austrittsvertrag wird in Kürze unterschrieben, es KANN nur noch "unverbindliche Anhänge" geben, eine bunt schillernde hohle Kugel mehr am Baum des Chaos. Ist Ihr Beitrag auch wider nur ein Beispiel für so ein inhaltsloses Populistengebrabbel, Hauptsache es wurde was GEGEN die EU und GEGEN Merkel gepostet? Oder sind Sie ein Maybot-Ableger?
Gegen die EU?
https://www.theguardian.com/politics/2018/nov/25/eu-leaders-back-theresa-mays-brexit-deal-in-brussels
Da immer wieder betont wird wie geschlossen die EU sei und hier der kleine Möchtegernnapoleon Mon sewer Macron offenbar einen kleinen, sicher zu vernachlässigenden Erpressungsversuch gestartet hat ist es nicht schwer gegen die EU oder (wir erinnern uns, die EU steht geschlossen, es passt kein Blatt Papier zwischen die Mitglieder) gegen Frau Merkel zu posten.
Und genau wegen dieses Erpressungsversuches hat May auch die Abstimmung verschoben, weil sie unter diesen Gegebenheiten nur verlieren kann.
https://www.theguardian.com/politics/2018/nov/26/downing-street-hits-back-at-macron-threat-over-brexit-fishing-deal-backstop
Es wird also kein "Austrittsvertrag", oder sollte man nicht doch besser Diktat sagen, geändert. Das House of Commons wird einfach nicht zustimmen und May wird zurücktreten müssen oder zurückgetreten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucson58 12.12.2018, 08:43
33.

Zitat von cave-canem
@tucson58, lassen Sie uns Dummerchen an Ihrem erhabenen Wissen über die "Big Show" teilhaben ... *rolleyes* Was ist denn plötzlich passiert, dass der Austrittsvertrag auf einmal zugunster von "Little Britain"geändert werden kann, oder welches Ihnen bekannte Kaninchen wird plötzlich aus dem Hut gezaubert? Garnichts kann mehr passieren, der Austrittsvertrag wird in Kürze unterschrieben, es KANN nur noch "unverbindliche Anhänge" geben, eine bunt schillernde hohle Kugel mehr am Baum des Chaos. Ist Ihr Beitrag auch wider nur ein Beispiel für so ein inhaltsloses Populistengebrabbel, Hauptsache es wurde was GEGEN die EU und GEGEN Merkel gepostet? Oder sind Sie ein Maybot-Ableger?
Wir werden ja sehen was kommt und ich bin eben der Meinung , das es sicher kein Chaos gibt und das sich die Briten und die EU so treffen das die ganze Geschichte mit dem Brexit für alle Beteiligten zufriedenstellend über die Bühne geht .

Das einzige was zum Chaos führte war, das die Briten das Volk über den Austritt aus der EU haben abstimmen lassen, obwohl doch kaum einer die kompletten Zusammenhänge der EU und globalen Weltwirtschaft kennt und somit leichtes Opfer für "Populisten" und deren "Geschwätz" war .. Das britisches Parlament hätte selber niemals eine Mehrheit für den EU Austritt gehabt und es wäre nicht zum Brexit gekommen .

Nun ist eben so und man sucht verzweifelt einen Weg aus diesem Dilemma und einer Lösung mit der auch der Bürger zufrieden gestellt werden kann .. Das alles ist eben für mich "Big Show" weil keiner zugeben kann , das ein Austritt aus der EU völliger Unsinn ist ob der Bürger das nun so aus Unwissenheit so gewählt hat oder nicht . Aber welcher Politiker sagt gerne den Wählern , das sie Unsinn gewählt haben , aber das genau wäre richtig gewesen !

Um nichts anderes geht es als das man eben einen Weg findet wie man Volkes Wille irgendwie umsetzten kann und dennoch mit der EU wirtschaftlich nach wie vor zusammenarbeitet ohne das eben dieses Chaos und Massenarbeitslosigkeit eintritt wie viele vorhersagen .

Merkels Aussage trifft den Nagel auf den Kopf ....... es kann eine Lösung geben ...und ich behaupte es gibt auch eine und das ist allen jetzt schon klar .....und wenn man nur den Brexit auf der Basis des EuGH-Urteil rückgängig macht .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kjartan75 12.12.2018, 08:54
34. 48 Briefe eingegangen

So ist es nun vollbracht, was gestern schon gemunkelt wurde. Es gibt eine leadership challenge, die heute abend angestoßen werden soll. Es dürfte interessant sein, welche Bewerber sich trauen, zu diesem sehr ungünstigen Zeitpunkt einzusteigen. Sie mag vielleicht die erforderlichen 158 Stimmen noch erhalten, interessant dürfte aber die Zahl sein, wie hoch der Anteil der Gegenstimmen sein wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nmare 12.12.2018, 08:54
35.

Die Tories haben gerade den Leadership contest gestartet. Ich hoffe, Boris wird neuer PM, dann kann er endlich mal zeigen was er drauf hat und wie man Brexit richtig macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fischmops 12.12.2018, 08:56
36. Mein Lieblingsargument der EU-Gegner im UK

Zitat von nach-mir-die-springflut
Andere VT-ler sagen, die EU ist keine demokratisch legitimierte Instanz. Ketzer.
Da haben Sie nun jahrzehntelang jedwede Demokratisierung der EU erfolgreich verhindert, um dann mit dem Argument, die EU sei ja nicht demokratisch, auszutreten. Sie wollten von Anfang nicht richtig mitmachen, haben jedoch den EU-Beschlüssen zu 95% zugestimmt, um anschliessend aus Ärger über die Fremdbestimmung auszutreten. Ich weiss, was Asterix dazu sagen würde...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
YoRequerrosATorres 12.12.2018, 08:57
37. Schon ungewöhnlich, diese Briten

Da stimmen die Briten ab, verleihen der Regierung das Mandat, einen Brexit durchzuführen und dann machen die das auch noch unter dem Aspekt "Schaden begrenzen". Dabei war die Abstimmung doch eine Aufforderung zum Selbstmord! Also den schlimmsten und negativsten Brexit bitte, der möglich ist. Und keinen weichgespülten. Mit hoher Mauer zwischen Irland und Nordirland. Und bitte keine Medikamente vom Kontinent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
statistic-man 12.12.2018, 09:02
38.

Zitat von spon_3055608
Vor allem im Parlament scheint man eine Art EU zu wollen ohne EU.
Ja, das ist mal eine treffende Formulierung. :-)

Und Labour ist in der Hinsicht noch schitzophrener als die Tories.
Die Wähler des Referendums kann man durchaus vorhalten, dass sie nicht besonders clever mit ihrer Entscheidung waren, aber seien wir ehrlich, keiner von uns hatte auf dem Zettel, was der Brexit alles mit sich bringen würde. Über die Politiker aller Seiten in UK, die diese Volksbefragung genutzt haben, ihre eigene Machtpolitik auf Kosten des Landes zu betreiben, werden die Historiker nicht allzu positiv richten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 12.12.2018, 09:09
39. May ist die einzie mit Hirn in der UK

ich bin der meinung das die leute hier im Forum keine ahnung haben.

may weiss genau das die verhandlungen vorbei sind, Sie hat das best erausgeholt fuer die UK denke ich. Das problem ist das die leute im Parlament voellig verblendet sind und im LaLa Land leben.

May hat vor 1 Woche im parlament Gesagt. "wir haben 3 moeglichkeiten, den Deal zu akzeptieren, den deal nicht zu akzeptieren und einen Hard Brexit, oder keinen Brexit"

Daran hat sich nichts geaendert, das Parlament ist leider weiterhin der meinung das es einen besseren deal geben kann, was rechtlich nicht moeglich ist.

Das problem ist NI, da es dort keine Grenze geben darf ist in der UN festgeschrieben. Da die EU aber eine grenze zu nichtstaten braucht, gibt es momentan nur die Backstop regel. (grenze im wasser zwischen England und NI).

das wuerde die UK aber defacto teilen, und das kann die UK nicht akzeptieren, vor allem die DUP. Das problem ist das man vor dem referendum NI voellig ignoriert hat.

Es wird zu 100% einen Harten Brexit geben, das war von vornherein klar, etwas anderes geht garnicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7