Forum: Politik
Russisch-britisches Hickhack vor der OPCW: London lehnt gemeinsame Untersuchung im Fa
AFP

Briten und Russen streiten über den Giftanschlag von Salisbury auf einer neuen Bühne: Im Exekutivrat der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen wirft London dem Kreml Desinformation vor.

Seite 3 von 12
Trollflüsterer 04.04.2018, 16:36
20.

Zitat von kp229
... ist auf jeden Fall die Tatsache, dass der Twitterkanal des britischen Außenministeriums einen Tweet gelöscht hat, in dem Boris Johnson erklärt, das britische Chemiewaffenlabor habe eindeutig Russland als Quelle des Giftes identifiziert. Vielleicht sollte man mal fragen, wer denn überhaupt profitiert von diesem Anschlag?
Wenn es den Tweet gegeben hat, gibt es sicher eine Kopie davon, selbst wenn er nun gelöscht wäre. Hätten sie da einen Artikel o.ä.?

Beitrag melden
Strichnid 04.04.2018, 16:39
21.

Zitat von krauseberg
Russland wurde vor zwei Wochen zur Beantwortung der britischen Fragen aufgefordert und ist dazu immer noch nicht bereit.
Was für Fragen sind das denn eigentlich? Vielleicht ist es genauso unmöglich, sie zu beantworten ohne eigene Erkenntnisse (die Russland ja nicht gewinnen darf), wie die Forderung der EU zur Zusammenarbeit, wenn UK diese verweigert.

Wenn eine Frage z.B. lautet: "Wie hat Putin das Gift nach Salisbury bekommen?" ist klar, dass das keine Antwort erhält. Ohne die Fragen zu kennen, kann man also nicht einschätzen, ob Russland hier blockiert.

So wie das bisher läuft - Beschuldigungen ohne Beweise, Blockade einer gemeinsamen Untersuchung - kann man nur zu dem Schluss kommen, dass es May ist, die mit Nebelkerzen wirft.
Wie sollte Russland außerdem Beweise verwischen können bei einer gemeinsamen (!) Untersuchung?

Beitrag melden
romeov 04.04.2018, 16:40
22. Recht merkwürdig

...die Frage ist doch, was wäre, wenn sich der Fall in eine andere Richtung bewegen würde. Alle westlichen Politiker haben sich dermaßen in die Russland-Theorie verbissen, dass sie sich vollkommen lächerlich machen würden. Also muss die Russland-Geschichte am Leben gehalten werden.

Beitrag melden
zOS 04.04.2018, 16:45
23. Ich find's auch merkwürdig

Zitat von hansriedl
Ist wie ein Geständnis. Nachdem der Fall ins stocken geriet zeigt sie ihr wahres Gesicht. Es geht nur um das eine, eine Russland zu isolieren. Deshalb zündet sie gleich die nächste Bombe, Nord-Stream 2. Wurde sie von einer Tarantel gestochen?.
Wem nützt es? Das ist hier die Frage. Apropos wem nützt es: North-Stream-2 ist ein Projekt das Deutschland nützt. Daher sollte man sich hierzulande davon nicht abbringen lassen. Abhängigkeit zu Russland? Klar, schon. Aber ohne zusätzliche Abhängigkeiten zur Ukraine, Polen und / oder der Türkei.

Beitrag melden
Forums-Geschwurbel 04.04.2018, 16:45
24.

Zitat von Wolfgang Heubach
Vielleicht darf die Öffentlichkeit auch daran teilhaben. (...) Mit Nebelkerzen und Worthülsen ist niemandem gedient.
Hätte man alle Erkenntnisse öffentlich gemacht, gäbe es bereits
hundertfach Nebelkerzen, Worthülsen und Manipulationen
aus Moskau und St. Petersburg ... so, wie bei MH17, zum Beispiel.

Beitrag melden
Trollflüsterer 04.04.2018, 16:45
25.

Zitat von nurEinGast
Ich frage mich, ob das ganze nicht nur eine Nebelkerze ist die von innenpolitischen Themen wie den Brexit ablenken soll. Das Verhalten der Engländer ist zumindest sehr merkwürdig.
Was soll das denn bitte mit dem Brexit zu tun haben? Den gab es vor dem Anschlag und danach und ändert daran gar nichts. Nur eine von den ca. 25 Versionen aus Russland.
Glauben sie wirklich, Frau May macht einen Mordanschlag mit einem Nervenkampfstoff auf britischem Boden, bei dem ca. 21 Menschen mit erwischt werden, nur um von irgendetwas.... ja was überhaupt abzulenken?
Wer soll denn all die viele toten Kreml Kritiker der letzten Jahre auf dem Gewissen haben, GB?

Wenn das rauskomme würde, wäre der britische Staat am Ende.
Dem einzigen dem dieses ganze Theater gerade wirklich nützt, ist Russland. Es kann sich als Opfer hinstellen, hat wunderbar zur eigenen Wahl(beteiligung) gepasst und erlangt internationale Bedeutung. Und wirklich beweisen wird man es ihnen eher nicht können.
Selbes Muster wie bei den Hacker Angriffen. "Clever" gemacht.

Beitrag melden
fellow7447 04.04.2018, 16:46
26. Durchaus verständlich

Der Widerstand der Briten ist durchaus verständlich. Sollte es tatsächlich keinen Hinweis geben der auf Richtung Russland deutet sind bei der dann falsch initiierten europäischen Reaktion Rücktritte en masse fällig.

Beitrag melden
micromiller 04.04.2018, 16:48
27. Erinnert an T. Blairs

Irak, mit den weapons of mass destruction, wo rücksichtslos und brutal gelogen wurde um die Invasion in den Irak
zu rechtfertigen. Britische Politiker haben bedauerlicherweise eine recht mieses Image mit dem Umgang der Wahrheit. Wenn die Russen so massiv angegriffen werden und bei der Wahrheitsfindung ausgegrenzt werden, regt das auf jeden Fall böse Erinnerungen.

Beitrag melden
Forums-Geschwurbel 04.04.2018, 16:49
28.

Zitat von magier
Hat man Angst, dass Russland zuviel Einblick erhält ...
Sobald Russland vollständig Einblick erhält, arbeiten die KGB-Trolle rund um die Uhr daran, die Öffentlichkeit mit Manipulationen,
Pseudo-Wissenschaft und Nebelkerzen zu fluten, um die Erkenntnisse
zu diskreditieren ... siehe Ukraine, Litwinenko und MH17.

Beitrag melden
kkd 04.04.2018, 16:49
29. Glaubwürdigkeit?

Ob Erdogan Gülen des Putsches verdächtigt, oder Britannien Russland für den Giftanschlag verantwortlich macht:
Beide liefern keine Beweise, aber der Verdacht bleibt, solange die Verdächtigung immer wiederholt wird. Und interessant ist, dass die Verdächtigungen - obwohl haltlos? - den Rahmen für allerlei Massnahmen bilden. Ein zynisches Spiel wird hier geboten und die Öffentlichkeit macht anscheinend mit. Mich empört dies, aber ....

Beitrag melden
Seite 3 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!