Forum: Politik
Russisch-chinesisches Seemanöver: Kanonengrollen im Mittelmeer
AP

Die Botschaft an den Westen ist deutlich: Erstmals feuern russische und chinesische Schiffe gemeinsam bei einer Übung auf dem Mittelmeer. Die zehntätige Militäraktion soll erst der Anfang sein.

Seite 26 von 33
bligen 11.05.2015, 20:16
250. Apropos Flüchtlinge aufnehmen

Zitat von dwalle99
Wenn es die beiden ach so tollen Großmächte so nötig haben, im Mittelmeer Präsenz zu zeigen, dann könnten Sie doch gleich so quasi nebenbei mal ein paar Flüchtlinge vor der nordafdrikansichen Küste aufnehmen? Oder ist das zuviel verlangt von den ach so demokratischen Vorbildern Russland und China?
Hauptsache verbal draufhauen. Wer hat schon wieder die Amerikaner aus dem Jemen geholt? Kleine Hilfestellung, die US Navy vor Ort war es nicht.

Beitrag melden
lamprechtm 11.05.2015, 20:16
251.

Zitat von ka117
"Wir sind die neuen Supermächte" hat ein Floh auf einem Elefant gesagt.
Ich vermute dieser "Geistesblitz"ist auf Ihrem "Mist"gewachsen.------------------------

Beitrag melden
allonsenfants 11.05.2015, 20:17
252.

Das kommt davon, wenn man einen Staat, mit dem europäische Länder - u.a. auch Deutschland - seit Jahrzehnten einen akzeptablen modus vivendi gefunden haben, in blinder Gefolgschaft mit den USA (sowie einigen EX-Ostblockstaaten) in die Ecke drängt, die nur daran interessiert sind, in Mitteleuropa ihre strategischen Interessen zu verfolgen. Mit dem Umsturz in der Ukraine hat Amerika vorsätzlich die bisher gültige und gut funktionierende balance of power verletzt und einen neuen Kalten Krieg eingeläutet.
Wenn umgekehrt ein anderer Staat sich in ihrem Einflussbereich betätigt, dann gibt es als Alternative offensichtlich nur die Drohung mit Atomkrieg - siehe Kubakrise 1962. Dagegen ist das heutige Verhalten Russlands doch noch sehr moderat.
Was Militärmanöver betrifft, da exerzieren die USA doch ständig in der weiten Welt herum und in Fernost besonders vor der Haustür Chinas. Also bitte nicht aufregen, wenn andere das gleiche tun.

Beitrag melden
thepeacemakerRU 11.05.2015, 20:17
253. Es wird langsam Zeit!!!

Die USA hat lange genug im Mittelmeer gewütet. Außerdem wenn sie so weiter machen wie bisher, wird die Russische Marine bald sicherlich auch in der Karibik Manöver veranstalten. Venezuela und Russland sind ja schließlich auch Partner und müssen vor Amis geschützt werden. ;)

Beitrag melden
spon-facebook-10000120661 11.05.2015, 20:19
254. Querdenker sagt

also die Russen und Chinesen haben auch schöne neue Schiffe die man mal spazierenfahren muß, gell und nicht nur die Amis.

Beitrag melden
bligen 11.05.2015, 20:20
255. Schon lustig

Zitat von AllesnureinWitz
"Vor Kurzem hat der Kreml außerdem zehn Prozent der Erschließung des russischen Erdölfeldes Wankor in Sibirien an China abgetreten. In der Regel sei man sehr vorsichtig, wenn es um ausländische Beteiligungen an Rohstoffprojekten gehe, so Putin zu dem Deal. Hier nun die Ausnahme: "Für unsere chinesischen Freunde aber gibt es keine Beschränkungen." " Na hoffentlich sind die chinesischen Freunde auch wirklich so freundlich, wie es der Herr glaubt. Seine einzige Geldquelle anteilig ans Ausland zu verhökern ist mit Hinsicht auf nachhaltiges Wirtschaften vielleicht keine so gute Idee unnd zeigt, wie sehr Russlands Wirtschaft mit dem Rücken zur Wand steht. Ich fürchte, Russland wird von China auf ganz uncharmante Weise gezeigt bekommen, dass es sich nicht um gleichwerte Volkswirtschaften handelt.
wenn Jelzin Russland fast komplet ausverkauft wird dies für gut befunden. Wenn Putin das Gleiche (wenn auch im viel kleineren Ausmass) macht, ist es ein riesen Fehler. Die objektiven Ansichten hier sind unglaublich.

Beitrag melden
Trondesson 11.05.2015, 20:29
256.

Zitat von ka117
USA als Mitglied der NATO(!) hat das Recht sich überall dort aufzuhalten, wo die anderen NATO-Mitgliedsstaaten "zu Hause" sind, also auch im Mittelmeer und im Schwarzen Meer.
Nein, haben sie nicht, jedenfalls nicht mehr als ein beliebiger Einzelstaat. Solange sie sich in internationalen Gewässern aufhalten, hätte sogar ein nordkoreanischer Flugzeugträger, wenn es so einen geben würde, das Recht, sich dort aufzuhalten. Allenfalls die Anrainerstaaten der Zugänge hätten da gewisse Rechte, solange sich fremde Schiffe in ihren Territorialgewässern bewegen.

Beitrag melden
Trondesson 11.05.2015, 20:32
257.

Zitat von Montanabear
eine faszinierende Frage. Gab es da eine Anmeldung oder gar eine Bitte um Erlaubnis ? Ich wüsste wirklich gern, wie sowas abläuft. Hat Jemand Meldungen gehört, dass chinesische und russissche Kriegsschiffe Kurs auf Europa genommen hatten ? Ich meine, das wäre doch schwer zu übersehen und durchaus eine Schlagzeile wert.
Wieso? Was ist dabei, wenn Schiffe durch den Suez-Kanal oder die Straße von Gibraltar ins Mittelmeer gelangen? Eine Schlagzeile ist so etwas mit Sicherheit nicht wert, seltsame Vorstellung. Und wen sollten sie gar um Erlaubnis fragen müssen? Obama etwa?

Beitrag melden
nofreemen 11.05.2015, 20:33
258. lasst die Kettenhunde los

Es scheint das nur noch Russland den Frieden sichern kann. Der Westen ist immer mehr auf Konfrontation aus und mischt sich zu gerne überall ein. Drein schlagen wenn Argumente Fehlen kann jeder. Tut jeder Hooligan. Sich zurücknehmen ist schon schwieriger. Aber so lange man nicht selbst den Kopf hinhalten muss, kann es sogar Spaß machen.

Beitrag melden
Trondesson 11.05.2015, 20:38
259.

Zitat von Boone
Die grösste Wirtschaftsmacht auf dem Globus war und ist Europa. Quellen dazu spar ich mir, findet man zu Hauf im Internet.
Nehmen sie Europa die Zugänge zu den Rohstoffen, auf denen ihre Wirtschaftsmacht begründet ist, weg, und es sieht gleich etwas anders aus. Eine enge chinesisch-russische Zusammenarbeit, vor allem im Hinblick auf die chinesischen Märkte in den Entwicklungsländern, könnte dieses Verhältnis zumindest ausgeglichen gestalten.

Beitrag melden
Seite 26 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!