Forum: Politik
Russisch-chinesisches Seemanöver: Kanonengrollen im Mittelmeer
AP

Die Botschaft an den Westen ist deutlich: Erstmals feuern russische und chinesische Schiffe gemeinsam bei einer Übung auf dem Mittelmeer. Die zehntätige Militäraktion soll erst der Anfang sein.

Seite 33 von 33
bammy 12.05.2015, 08:24
320.

Zitat von franke08
Wir hätten in Russland einen verlässlichen Handelspartner und europäischen Verbündeten haben können, aber es war wichtiger den US Erfüllungsgehilfen zu spielen und es mit Russland zu verderben.
Schauen Sie sich mal das Handelsvolumen zwischen Deutschland und Russland und setzen es mal zum Gesamtvolumen Deutschlands Außenhandels. Sind nur Zahlen. Sagen aber Einiges aus.

Beitrag melden
bammy 12.05.2015, 08:29
321.

Zitat von mundi
Für jemanden, der die Ortsverhältnisse ein wenig kennt, ist der Beitrag von Ihnen über "Okkupation ausländischer Soldaten" auf der Krim, gemeint sind sicher die Russen, wie eine Satire. Russen auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetukraine sind keine Ausländer.
Die Sowjetunion ist seit fast 25 Jahren Geschichte. Und Soldaten der Russischen Föderation haben auf dem Territorium der Ukraine Nichts zu suchen. Es sei denn, Sie sind von Kiew eingeladen oder verbringen ihren "Urlaub" dort.
Ihre Feststellung stimmt halt nicht.

Beitrag melden
bammy 12.05.2015, 08:36
322.

Zitat von karl-felix
schön dass Sie bei dem jährlichen Treffen der BRICS Mäuschen spielen dürfen hinter den verschlossenen Türen. Selbst die Blöd traut aber Ihrem Pfeifen im Walde nicht so richtig. Guckst Du : www.bild.de/geld/wirtschaft/wladimir-putin/und-co-gruenden-neue-super-bank-36837680.bild.html Interessant, schon da wird China, Indien ,Brasilien und Südafrika als Putins " Compagnons " bezeichnet. Das hört sich sehr nach einer entente cordial an. Nicht dass Sie böse erwachen und sagen : Wer hätte das gedacht. Und doch, Putin hat nichts dagegen, wenn die Chinesen den Amerikanern und den Nato Staaten Rohstoffe entziehen. Das stärkt seine Position als Rohstofflieferant.
Die BRICS Staaten haben mit sich selber genügend zu tun. Da hungert ein sehr großer Teil der Bevölkerung oder lebt in bitterer Armut.
Das kann sich hoffentlich auch ändern. Aber da wird Popstar Putin nicht mehr Präsident sein und hoffentlich durch einen Gemäßigteren ersetzt worden sein.
Das Gegeneinander wird auf Dauer Niemanden was bringen und ist aus dem letzten Jahrhundert.

Beitrag melden
g_bec 12.05.2015, 09:08
323. Und Russland tat in solchen Konflikten was?

Zitat von garob.
Die USA und die Nato Länder haben bis jetzt gescheitert das syrische Regime zu stürzen, deshalb bewaffnen sie und trainieren die Rebellen gegen das syrische Regime. Ein Spiel mit dem Feuer, da die "gemässigten Rebellen" sich in den letzten Jahren,dem IS und El Nusra (syrischer der Alqaida) angeschlossen haben. Das Ergebnis ist bekannt: Verfolgung der Christen und anderen Minderheiten, Zwangsislamisierung, Terror gegen die Jesiden und Vergewaltigungen, massenhaft Flüchtlinge in Richtung Europa.Aber so sind die geopolitischen und wirtschaftlichen Interessen, es geht leider nicht um Menschenrechte und Demokratie, im Gegenteil. Es ist nicht anders im Jemen,wo die Koalition um Saudi Arabien, trotz keinem UN Mandat das arme Land Tag und Nacht, seit mehren Wochen bombardieren. Russland möchte zeigen dass es mit illegalen Kriegen nicht einverstanden ist.
GAR NICHTS! und die Chinesen auch nicht. Denen sind MENSCHEN, die gegen eine Diktatur aufstehen, nämlich sch***egal. Und Menschen in Not, die von Terroristen (siehe Jemen) massakriert werden, auch. Wie alle anderen Menschenleben, die die Pfründe der Mächtigen bedrohen.
Und das wird dann hier als "Friedensengel" verkauft.
Dabei haben die doch bloß Angst, dass die eigenen Oppositionsbewegungen, die sich so bescheuerte Dinge wie Freiheit und Demokratie auf die Fahnen geschrieben haben, eventuell auch Unterstützung bekämen oder dass sie sich kein gewaltsames Vorgehen gegen solche Gruppen dann nicht mehr leisten können.

Beitrag melden
Seite 33 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!