Forum: Politik
Russische Sanktionen: Türkei gut, EU böse
AFP

Das türkisch-russische Verhältnis bessert sich in Windeseile: Wladimir Putin hebt die Sanktionen gegen Ankara auf. Die Strafmaßnahmen gegen die EU hingegen verlängert der Kreml bis Ende 2017.

Seite 1 von 7
H. Krämer 29.06.2016, 19:10
1. Es finde zusammen ...

... was zusammen passt.

Beitrag melden
solmail 29.06.2016, 19:13
2.

Der Westen sollte mal nicht nur den russischen Support in der Ostukraine anprangern, sondern in erster Linie endlich mal den ukrainischen Krieg gegen die dortige Zivilbevölkerung

Beitrag melden
Roßtäuscher 29.06.2016, 19:14
3. Putin benützt für seine Interessen gern die aktuelle Lage

Ein Widersacher wird kurzerhand umgewidmet in einen Freund. Obwohl er zuvor Beziehungen kategorisch ausschloss. Charakter, nebensächlich.
Die Beziehungslage ändert sich nach Laune und Tagesgeschäft, wo mehr Vorteile nach Ansicht herausspringen. Charakter - Nebensache. Oder haben Politiker generell damit die größten Diskrepanzen? Erdogan, Putin, Asad, wie immer man heißen mag. Auch die angeblichen Demokratien halten es mit Charakterstärke nicht besonders, bis gar nicht. Was ist ein Ehrenwort noch wert. Vielleicht bei der Mafia, mit Omertà und einer Kugel wenn es der anderen Seite passt.

Beitrag melden
vipclip 29.06.2016, 19:14
4. Russland böse

Sanktionen gegen Russland werden verlängert

Beitrag melden
DerBesserWISSSSSEERRRR 29.06.2016, 19:17
5. Endlich

Die Türkei macht endlich das richtige und distanziert sich von Europa und USA.. Jetzt nur noch Tore öffnen für die Flüchtlinge sowie Deutschland es gerne will, dann haben die Türken alles richtig gemacht!

Beitrag melden
pinkflood 29.06.2016, 19:18
6. Erdogan

scheint wirklich alles egal zu sein, wenn es um Geld geht. Solange er noch ein Volk hat, dass das auch noch begrüßt. Und Putin hat einen neuen Stützpunkt in der Türkei. Vielleicht kann er jetzt dafür Syrien freigeben.

Beitrag melden
eure_dudheit 29.06.2016, 19:19
7. Stark bleiben Europa

Hier begegnen sich zwei Führer auf intellektueller Augenhöhe. Die beiden treibt der wirtschaftliche Druck zusammen, kein Einsehen oder Bedauern über irgendetwas.
Europa soll weiterhin stark bleiben gegenüber den einen, der wieder das Gespenst den Kalten Krieges auftauchen lassen will, und dem anderen, dem ein Kalifat vorschwebt, religiös verbohrt, nicht dafür zurückschreckend extremste Mörderbanden zu unterstützen.

Beitrag melden
marina.smirnoff 29.06.2016, 19:24
8.

Wo ist das Problem? Die Ukraine soll das Minsker Abkommen endlich erfüllen.

Beitrag melden
behemoth1 29.06.2016, 19:40
9. Zwei Freunde

Haben sich nun zwei Freunde gefunden, im Grunde würden sie ja zusammenpassen, wäre nicht die Geschichte mit dem Abschuß dazwischen gekommen.
Ihre Machtgier sollte sie einen, aber sie stehen im Libyenkonflikt auf unterschiedlicher Seite und so muss jeder für sich selbst kämpfen.
Im Grunde finde ich es traurig, dass wir mit Russlnad und der Türkei auf so unterschiedlichen Beinen stehen, liegt das alles nur an der Machtbessenheit und dem undemokratischem Verhalten dieser beiden Politiker, oder haben wir auch unseren Anteil daran, denn auch wir wollen ja unsere Interessen ausweiten und greifen zu gerne nach den Sternen.?

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!