Forum: Politik
Russische Soldaten in der Ukraine: Westliche Politiker drängen auf schärfere Sanktion
AP

Mehr als tausend russische Soldaten sollen bereits in der Ukraine sein. Das aggressive Vorgehen Moskaus alarmiert den Westen. Angesichts der zugespitzten Lage verlangen auch deutsche Außenpolitiker schärfere Sanktionen.

Seite 5 von 86
mal so mal so 28.08.2014, 16:56
40. wir laufen in den dritten wk rein

und es wird alles, von allen seiten, unternommen, dass es soweit kommt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wassolls 28.08.2014, 16:56
41. Wann kommt den endlich der Krieg ?

Wir wollen doch alle für die "Menschenrechte" in der Ukraine und im Nahen Osten sterben, damit die Amerikaner die Welt regieren können und wir dann Dank der dann kommenden Waffengesetze uns gegenseitig totschießen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holyfetzer86 28.08.2014, 16:57
42.

Zitat von liberty_of_speech
Ich bin überzeugt, dass man uns nie Beweise zeigen wird. Schon gar keine die nicht ein Volltrunkener innert Minuten als Fälschung entlarven würde. Die vielen Foristen mit den lustigen Namen und den auffälligen Zahlenkombinationen werden sicher wieder ungehindert hetzen können. Keine Behauptung zu absurd als dass sie nicht unbewiesen veröffentlich würde. Aber wehe man kommt mit Beweisen. Zensur.
Beweise sind da. NATO hat Satelitenbilder von russischen Kolonnen in der Ukraine gezeigt. Es freut mich ihre Meinung geändert zu haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unumvir 28.08.2014, 16:57
43.

Sanktionien funktionieren nicht; sie sind kontraproduktiv, heizen den Konflikt weiter an und nützen kurzfristig immer den aktuellen Machthabern, statt sie zu schwächen.


Und ohne sehr belastbares Beweismaterial ist in dieser durch Desinformation und spin doctoring geprägten Situation ohnehin Abwarten und Deeskalieren erst einmal das Gebot der Stunde.


Vorausgesetzt natürlich, man ist an einer Lösung des Konflikts interessiert und nicht an seiner Verschärfung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
me-and-bobby 28.08.2014, 16:57
44. Die Kiew-Ukraine steht mit dem Rücken zur Wand

Was erlauben sich Herr Jazenjuk mit

...alle russischen Vermögenswerte einzufrieren, bis die russischen Truppen und die aus dem Nachbarland kommende militärische Ausrüstung aus seinem Land abgezogen seien...
Ist er der neue EU-Sprecher?

Man merkt schon wie verzwiefelt man sein muß, um Sanktionen und damit einhergehend eine so erbärmliche Erpressung fordern zu müssen...

Die Kriegsverbrecher (eben genau der Jazenjuk & Co) am eigenen Volk werden nach Brüssel kommen und sich vor dem internationalen Kriegstribunal zu verantworten...

Gebe es nicht noch wichtigere Brandherde auf der Welt,
wäre ich mir sicher, der Westen würde die Maidan - Marionetten weiter unterstützen...

Aber gerade die Polen, die hier wieder am lautesten nach Sanktionen schreien, fordern ja für Ihre Exportverluste nach Russland als erste 300 Mio. € Ersatz von der EU...geht´s noch???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzwert 28.08.2014, 16:58
45. Putin versteht nur eine Sprache

und das ist auf die Mütze. Ansonsten lacht er sich bloß ins Fäustchen. Kennt man von Straßengangs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HighFrequency 28.08.2014, 16:58
46. War ja klar...

"Westliche Politiker" fordern neue Sanktionen.
Aha. Dann macht Russland aber erst recht, was es will.
Wenn das sein einziges "Angebot" ist, hat "der Westen" schlechte Karten,
Außerdem gehen Sanktionen meist nach hinten los. Sanktionen fordernden Politikern sollte man daher auf die Füße treten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bertholdalfredrosswag 28.08.2014, 16:58
47. Volle Autonomie das kleinere Weh.

Die größte Sicherheitskrise. Wer tat den ersten Schritt zu dieser Entwicklung? Hat Putin einen militärischen Arm in die Ukraine vorgeschoben? Jedenfalls wird er eine Pufferzone für dringend erachten nach diesem unerwarteten Schlag ins Gesicht. Der Beginn war ein westlicher Vertrauensbruch gegen Russland. Man sollte den nicht weiter auf die Spitze treiben und /oder anheizen. Poroschenko sollte seine Truppen zurücknehmen dürfen und mit der Ostukraine verhandeln. Den zwei Provinzen volle Autonomie zugestehen wäre für den Westen jetzt noch das kleinere Weh, als das was begonnen wurde fotzusetzen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yellowcarpet 28.08.2014, 16:58
48. Die Mär von den Beweisen...

...Ich finde es lächerlich jetzt nach Beweisen zu rufen. Ihr solltet euch mal fragen was ihr als Beweise gelten lasst.

Satellitenbilder gibt es. Aussagen von Seperatistenführern gibt es, Filmaufnahmen von Truppen und Penzern auf russische Seite der Grenze omit weiß verschmierten erkennungsabzeichen gibt es, Videoaufnahmen von Panzern mit weiß verschmierten Erkennzungszeichen gibt es, Filmaufnahmen von russischen Soldaten die gefangengenommen wurden und ihren Fahrzeugen gibt es, Berichte von Seriösen Nachrichtenagenturen gibt es, die Krim Annektion samt Putin-Lüge und russischen Spezialeinheiten gibt es, eine wundersame Offensive der Seperatisten ausgehend von der russichen Grenze gibt es, Videoaufnahmen von Tschetschenen, Kassacken, Russen in voller Kampfmontur gibt es.

So, und würdet ihr denn gelten lassen? ....nichts, ist ja klar. Dann fahrt dort hin und schauts euch selber an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerDodga 28.08.2014, 16:59
49. Unbedingt

Zitat von diospam
Nichts mit Sanktionen. Es wird Zeit für ein Embargo.
Und was soll davon betroffen sein? Wenn es etwa das Gas ist, dann kann man schon absehen, dass es insbesondere in manchem östlichen Land der EU sehr bald sehr kalt werden könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 86