Forum: Politik
Russische Soldaten in der Ukraine: Westliche Politiker drängen auf schärfere Sanktion
AP

Mehr als tausend russische Soldaten sollen bereits in der Ukraine sein. Das aggressive Vorgehen Moskaus alarmiert den Westen. Angesichts der zugespitzten Lage verlangen auch deutsche Außenpolitiker schärfere Sanktionen.

Seite 71 von 86
joppop 28.08.2014, 21:26
700. Dr...

Die EU sol sich da raus halten da geht euch keinen feichten dr.. an!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sunnyberlin73 28.08.2014, 21:26
701.

Zitat von GeoffBTate
wieviele Soldaten sind in Afghanistan, im Irak, in Mali etc.?
Schwachköpfe wie Sie sollte man mal dahin schicken. Dann können sie an dem tollen Leben dort mal teilhaben. Vielleicht fängt ihr Hirn dann an zu arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flapsol 28.08.2014, 21:26
702. lol

Dass sich Putin nicht von Sanktionen beeindrucken lässt, sollte doch nun wirklich offensichtlich sein! Also was soll der Quatsch? Glaubt in Brüssel ernsthaft jemand, dass Putin bei der nächsten Sanktionsrunde sagen wird "au weia, damit hatte ich ja überhaupt nicht gerechnet! Jetzt hör ich aber gleich auf damit und bin ein braver Junge." Die EU weiss doch ganz genau, was sie tun müsste, um Putin evtl. zu stoppen. Aber sie traut sich nicht. Die einzige interessante Frage ist, ob er sich mit dem Donbass zufrieden gibt oder bis auf Kharkov und Dnjepropetrowsk oder sogar Odessa vorrückt. Im Prinzip kann er auch das ganze Land einnehmen, denn die ukrainische Armee ist unterlegen und der Westen hilflos. Beides weiss er. Und wenn diese Übung erfolgreich durchgespielt ist, kann er sich auch noch das Baltikum nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lab61 28.08.2014, 21:26
703.

Zitat von GeoffBTate
wieviele Soldaten sind in Afghanistan, im Irak, in Mali etc.?
Jeweils mit Zustimmung der jeweiligen Regierung.
Sollten die USA das auch in der Ukraine machen?
De Zustimmung der Regierung wird ihnen gewiss sein. :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
colonium 28.08.2014, 21:27
704. Glauben Sie wenigstens Spon, wenn nicht mir..))

Zitat von matrjoschka
... war kein Putsch, weil dazu die Voraussetzungen fehlten! Der Präsident, gegen den der vermeintliche Putsch gerichtet war, hatte sich aus dem Amt entfernt und damit ein Machtvakuum hinterlassen. Er hat sich sogar ins Ausland abgesetzt, nur so konnte er seine Beute aus dem Besitz des ukrainischen Volkes auf die Seite schaffen. Die logische sachimmanente Schlussfolgerung: 1. Ein Präsident der nicht vorhanden ist, kann nicht aus dem Amt geputscht werden! 2. Gegen einen Präsidenten, der nicht vorhanden ist, kann kein Amtsenthebungs- oder Absetzungsverfahren betrieben werden! Folglich 3.: Ihre gebetsmühlenhaften Verweise auf den Zeit-Online-Artikel sind nicht zielführend und 4. Ihre beständigen Wiederholungen hinsichtlich des Putsches einer angeblich faschistischen Junta haben weniger mit der Realität als mit Ihrer Irrationalität zu tun ...
Oh weia ..schon wieder ein Amateurjurist, der meint juristisch fähiger zu sein, als der Mitverfasser der ukrainischen Verfassung von 2004.

Aber diese Überheblichkeit kennen wir ja von Ihrem intelektuell gleiwertigen Bruder im Geiste "Terminator_666".

Und mir ist klar , dass Sie der Kommentar des Mitverfassers der ukrainischen verfassung nicht "erreicht". Den Fakten von einem echten juristischen Experten sind immer hinderlich, wenn man selbst nur Worthülsen produtieren kann, ohne jede Evidenz. :))

Deshalb nochmal für Sie der Artikel des MITVERFASSERS DER UKRAINISCHEN VERFASSUNG .. :))

Und als Zugabe gebe ich Ihnen noch einen Faktencheck von SPON mit auf den gedanklichen Weg..der auch die Illegimität der ukrainischen Regierung belegt . ))

http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-faktencheck-putin-und-der-legitime-praesident-a-957238.html

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-03/krim-ukraine-russland-kompromiss

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fragender69 28.08.2014, 21:27
705. Nein

Zitat von Mindbender
Wie, "das aggressive Vorgehen Moskaus".. in einem letzten Spon-Artikel hiess es noch, dass die Soldaten auf eigene Faust dort mitmachen und Moskau damit nichts am Hut hat? Jeder Artikel etwas anderes, man kann nur hoffen, dass die EU-Beamten nicht aufgrund von irgendwelchen Artikeln Entscheidungen treffen, sondern anhand von Fakten.
die Politiker treffen ihre Entscheidungen leider nicht auf der Grundlage von Fakten. Denn sonst hätten wir keine Wirtschaftssanktionen gegen Russland verhängt wegen des Abschusses des Fluges MH17.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000447855 28.08.2014, 21:28
706.

Zitat von vogelsteller
Die Machthaber der Ukraine sind in größer Bedrängnis durch die Seperatisten. Jetzt muss alles Mögliche herhalten, um Putin dafür verantwortlich zu machen. Unsere Medien liefern ihr "Bestes" dazu. Eine Schande. Die Satelitenbilder sind genau so glaubhaft wie die, die zum Irakkrieg führten. Es ist die gleiche Absicht und es sind die gleichen Gründe. Erschreckend was hier abgezogen wird, Verleumdung, Entstellungen, Halbwahrheiten, Scharfmacherei, Lügen das sich die Balken biegen und Kriegsgeschrei. Das sind die gleichen Erscheinungen wie sie unmittelbar vor dem II.Weltkrieg praktiziert wurden. Vielen Dank, für die geleistete "Arbeit".
Ja, das ist wohl so. Ich fürchte, die meisten sind sich zu sicher, daß heute "so was nicht mehr passieren kann"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laimelgoog.0815 28.08.2014, 21:29
707. Russland ist eine Diktatur ohne Pressefreiheit und Putin lügt

Das weiss im Forum hir jeder. Trotzdem verweisen hier etliche auf russische Quelle als Information. Putin hat gesagt auf der Krim gibt es keine russischen Soldaten. Später arrogant in einer Inszenierung im Fernsehen sagt er natürlich waren es russische Soldaten. Gibt es eine Grund diesen Menschen noch zu glauben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elena 28.08.2014, 21:29
708.

Zitat von whiteelephant1
...als könnten einige Menschen, 1 und 1 nicht zusammenzählen. Vor allen die, die hier lautstark nach Krieg und Intervention durch die NATO schreien. Habt ihr den Knall nicht gehört? Habt ihr euch mal die Frage gestellt, wer durch eine solche Aktion profitiert? Der Westen ganz sicher nicht. Die Ukraine sowieso nicht. Mit einer militärischen Auseinandersetzung werden die USA viele ihrer Probleme los. Der Euro, der als Zweitwährung dem Dollar Konkurrenz macht. Europa, dass wirtschaftlich den Amis den Rang abläuft. Die Öl- und Gasvorkommen in Russland, die die USA gerne haben würden. Ein Krieg, der mal wieder außerhalb der USA stattfinden wird. Die Amis lachen sich über die Blödheit des Westens krumm und schief. Und wir laufen wieder voll ins offene Messer. Europa wird dann mal wieder in Schutt und Asche liegen. Und wenn wir Pech haben, auch noch atomar verseucht. Liebe Redaktion, ich bin gespannt, ob meine unmaßgebliche Meinung, mal wieder nicht von euch veröffentlich wird.
Danke, man muss mehr Kommentare senden, die den Leuten die Augen aufmachen. Die Politiker haben ja langsam Deutschland zu dem Gedanke Krieg vorbereitet: erst unser Bundespräsident, jetzt CDU und SPD. Es gibt aber noch eine Partei, die gegen Krieg ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JKStiller 28.08.2014, 21:30
709. Verschärfung der Sanktionen

nach schon verschärften Sanktionen, um Moskau die Schärfe des Schärfegrades so richtig scharf mit nochmals geschärfter Schärfe spüren zu lassen, das hört sich nach stumpfer Klinge an. In den russischen Panzern hören die Soldaten derweil sicher "Go West" im Remix der Pet Shop Boys. Tja, was nutzt schon die Ermahnung einer Mutter, wenn der Junge Party machen will? Aber bitte, machen wir halt weiter Topfschlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 71 von 86