Forum: Politik
Russischer Hilfskonvoi in der Ukraine: Putins taktischer Punktsieg
DPA

Ohne Erlaubnis ist der russische Hilfskonvoi nach Tagen an der Grenze in die Ukraine eingefahren. Die Lastwagen dienen vor allem als Instrument im Propagandakrieg zwischen Kiew und Moskau. Diese Schlacht hat die Ukraine verloren.

Seite 16 von 33
FBN 23.08.2014, 01:21
150. #Frage

Wieso hat die Ukraine etwas verloren, weil ein paar weiße LKW mit Nahrungsmitteln drin auf ihrem Gebiet Hilfe leisten?
Warum soll sowas ein "Sieg" für Moskau sein?

In einem Krieg, beim dem BEIDE (bzw. mehrere) Seiten mit Propaganda und Desinformation operieren, sollte SPON seinem Auftrag (denn nur das macht Sinn) nach Aufklärung nachkommen. Verklärung und Schülerzeitungsniveau ist wirklich schade - und Zeitverschwendung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e33h372 23.08.2014, 01:23
151.

Zitat von sunhaq
Wie genau konnten die Journalisten denn überprüfen, ob die Lastwagenfahrer wirklich Lastwagenfahrer waren? Gibt es eine Methode, mit der man herausfinden kann, wer denn nun von Russland militärisch ausgebildet wurde, um zusammen mit den russischen Extremisten Gewalt und Leid über die Ostukraine zu bringen?
joo baby joo

die werfen dan mit kinderbrei um sich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qewr 23.08.2014, 01:33
152.

Zitat von kuac
Ich frage mich,wie würde Russland reagieren, falls Ukraine einen Hilfskonvoi nach Krim schicken wollte?
Das Pentagon ruft Russland dazu auf die Lastwagen unverzüglich aus der Ukraine abzuziehen. (18:46) -

Echtzeitnachricht
Das Pentagon ruft Russland dazu auf die Lastwagen unverzüglich aus der Ukraine abzuziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
samsi 23.08.2014, 01:33
153. So sieht erfolgreiche Außenpolitik...

also aus ..erst der Boxer dann der Steinmeier und dann Frau Merkel ....und die Russen legen jedesmal einen ordentlich drauf ... Wären wir nicht besser Beraten, wenn wir uns raushalten würden?? Oder wollen wir die Verantwortung für die Krise und folgern übernehmen??? Wenn das alles wäre und jetzt wollen wir auch gegen IS aktive werden ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helga.dennerlein 23.08.2014, 01:37
154. Mediale Massenverblödung (n. Scholl-Latour)!

Warum wurde mein letzter Beitrag nicht veröffentlicht???
zum Thema: Lugansk ist seit 18 Tagen ohne Wasser und Strom, wer noch nicht geflohen ist, leidet schrecklich! Und wer kommt zu Hilfe? - also 1:0 für Russland! Wir finden es doch alle toll, wie schnell humanitäre (und Waffen-)Hilfe in den Irak u. Syrien (mit Militärflugzeugen!) geliefert wird. Der gute Westen darf das, beim bösen Russen ist es gleich eine Invasion. Weil in Erbil einige US-Botschaftsangehörige gefährdet waren, wurde mit Kampfflugzeugen zu Hilfe geeilt. Man stelle sich das von Russland vor!! Von Kiew vermisse ich jegliches Bemühen, seinen eigenen Landsleuten in der Ostukraine zu helfen - für sie ist das Feindesland. Ich kann mir nicht vorstellen, wie hier jemals eine Versöhnung stattfinden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexschäfer 23.08.2014, 01:39
155. Propaganda

Ohne die Westeuropäer (D) hätte es diesen Krieg auch nicht gegeben, so wie dieser Hilfskonvoi Propaganda ist, ist auch dieser Artikel Propaganda. Bleibt fair und lasst euch nicht auf eine Seite ziehen. Russen helfen Russen in der Ostukraine. Und wenn die Grenzer die LKWs kontrolliert hätten ohne großes Medienspektakel dann wäre es keine russische Propaganda. Wahrscheinlich wird die hum. Hilfe der D. im Irak von Einigen ähnlich bewertet wie jetzt die Russische.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beckerschorsch 23.08.2014, 01:43
156. Zynismus

Was für eine Schande einen Vorgang so zu verdrehen, dass dem Helfenden ein Strick draus gedreht werden soll. Nicht Russland ist für den Krieg in der Ukraine verantwortlich zu machen, sondern die EU und die USA, die eine an die Macht geputschte Regierung unterstützen, um ihre Expansionsgelüste zu befriedigen und Dies nicht nur indem Sie glauben, in dieses Land eindringen und es wirtschaftlich nutzen zu können, sondern auch um eine Destabilisierung in Kauf nehmend militärisch ihre Präsenz zu erweitern.
Hier liegt wirklicher Zynismus! Aber wieder einmal hat Russland wahre Stärke gezeigt, als es letztendlich völlig korrekt die Grenze nach Novarussia überquerte und den Zivilisten die notwendigen Hilfsgüter brachte. Es ist ja keineswegs ukrainisches Gebiet, sondern Gebiet der abgespaltenen Volksrepubliken, somit hat die Ukraine ja gar keine Rechte mehr. Man kann es vergleichen mit der Abspaltung der USA von England. Jedes Volk hat das Recht in freier Selbstbestimmung etc...ob Das gegen die ukrainische Verfassung verstösst ist dabei doch komplett gleichgültig. Aber hier geht es nun mal auch um eine reiche Gegend.
Was gibts Neues vom Abschuss der Linienmaschine?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
criticos 23.08.2014, 01:49
157. Trennung von Tatsachen und Wertungen?

In diesem miesem Propaganda-Teil nicht. Dass grosse Städte über Wochen ohne Strom und Wasser auskommen müssen - kein Problem (für den Reporter). Hauptsache die Message stimmt: Putin ist böse, die ukrainischen Freischärler ("Armee") verteidigen "europäische Werte"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
movfaltin 23.08.2014, 01:50
158. Kein Punktsieg über die Ukraine

Putin hat das schon bühnenreif hinbekommen: Er hält sein Versprechen, den russischen Minderheiten in der Ukraine beizustehen, ohne den Konflikt anzuheizen. Er sendet weiße (ausgerechnet!) Fahrzeuge mit Hilfsgütern, und die Machthaber Kiews sind so dumm, seinen Hilfsversuch aufhalten zu wollen. Putin vermag es mit sienem Langmut nicht nur, die gegen Russland hetzenden Medien im Westen zeitweise etwas leiser zu stimmen. Sondern er sichert sich so nach innen ab - und natürlich auch bei den prorussischen Sympathisanten in der Ukraine, während die Machthaber von Kiew augenscheinlich gegen ihre eigene Bevölkerung vorgegangen sind.
Aber eins stimmt nicht: Putin hat keinen Punktsieg über die Ukraine errungen - den gebeutelten Teilen der ukrainischen Bevölkerung ist nämlich mit jeder Hilfsmittellieferung geholfen. Sondern er hat allenfalls dem Kiew-Regime eine vorläufige Niederlage zugefügt. Aber eben nicht dem Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widder58 23.08.2014, 02:05
159.

"Ohne Moskaus tatkräftige Unterstützung für die prorussischen Kämpfer im Osten der Ukraine hätte es diesen Krieg nie gegeben, es wäre also die Notwendigkeit für humanitäre Hilfskonvois nie entstanden. Dass Russland sich der Welt nun als humanitärer Wohltäter präsentieren will, ist zynisch."

Das ist Unsinn. Die Seperatisten führen den Krieg auch ohnen nennenswerte russische Hilfe. Bis heute ist Art und Umfang angeblicher russischer Unterstützung nicht belegt. Sicherlich gibt es seitens der Russen logistische Unterstützung. Die Russen verfolgen selbstverständlich geostrategische Interessen, und dies mit mehr Recht als die EU, geschweige die USA. Das es diesen Krieg nie gegeben hätte ist reine Spekulation. Richtig ist, dass Poroschenko und die Kiewer Faschistenredierung den Krieg begonnen haben, und das auf Druck des Westens.
In der tat hätte es diesen Krieg nicht geben müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 33