Forum: Politik
Russland-Affäre: Ex-CIA-Chef bestätigt Kontakte zwischen Trump-Team und Kreml
REUTERS

Dem früheren CIA-Direktor John Brennan lagen angeblich Hinweise über Verbindungen zwischen Russland und Trumps Wahlkampfteam vor. Zu Details über den Präsidenten sagte er: "Darüber kann ich öffentlich nicht reden."

Seite 15 von 20
spon-facebook-10000012354 24.05.2017, 09:22
140. Die Dauer der Watergate-Affäre

Zitat von steingärtner
Im Watergate-Skandal gab es in relativ kurzen Abständen NEUE Fakten und Erkenntnisse. Bei Trump wird praktisch seit Wochen das immer Gleiche wiedergekäut. NEUE Tatsachen oder Fakten ? Keine. Und nein, ich bin kein "Trumpelfan" und bekomme kein Geld von den Russen.
Nein, das ist falsch: Als Watergate-Affäre (oder kurz Watergate) bezeichnet man, nach einer Definition des Kongresses der Vereinigten Staaten, zusammenfassend eine ganze Reihe von gravierenden „Missbräuchen von Regierungsvollmachten“, die es während der Amtszeit des republikanischen Präsidenten Richard Nixon zwischen 1969 und 1974 gegeben hat. Die Offenlegung dieser Missbräuche ab Juni 1972 verstärkte in den USA massiv eine durch den Vietnamkrieg ausgelöste gesellschaftliche Vertrauenskrise gegenüber den Politikern in Washington und führte schließlich zu einem schweren Verfassungskonflikt. Höhepunkt der teils dramatischen Entwicklungen war am 9. August 1974 der Rücktritt Nixons von seinem Amt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Watergate-Affäre

Beitrag melden
joana2 24.05.2017, 09:27
141. Vielleicht

Zitat von toranaga747
Sie schrieben: "Die und die anderen Schafsköpfe". Damit bestätigen Sie sogar noch entsprechende Vorurteile des Foristen und erweitern diese um eine arrogante Beleidigung einer großen Bevölkerungsgruppe.
hätte ich mich etwas gehobener ausdrücken sollen, dafür entschuldige ich mich. Aber dass ich damit eine "große Bevölkerungsgruppe" angesprochen habe, wie Sie schreiben, das ist das eigentliche Drama.

Beitrag melden
taglöhner 24.05.2017, 09:30
142. Weiche Ziele

Bei all der hier wieder auffällig einmütig rezitierten Sawuschkina-Sprachregelung, geht etwas unter, dass es hier nicht um gesellige Barbecue-Parties mit russischen Freunden, sondern um Korruption auf höchster Ebene und destruktive Infiltration durch russische Geheimdienste geht.
Man könnte darüber angesichts des gigantischen US-Apparats schadenfroh grinsen, wäre der Angreifer (auch bei uns) nicht ein erklärter und erwiesener militanter, nationalistischer, faschistoider zudem noch unerträglich spießiger Antidemokrat, der zynisch-verbrecherisch gezielt die naturgemäß weiche Flanke der freiheitlichen Demokratien attackiert.

Beitrag melden
toranaga747 24.05.2017, 09:38
143. @ Entsetzen

Guten Morgen Entsetzen. Alles halb so wild. Alles außer Quantenphysik. Das ist wirklich schlimm. Da gibt es tatsächlich Teile, die an 2 verschiedenen Orten gleichzeitig sind. Stellen Sie sich das mal bei Martin Schulz vor.

Beitrag melden
toranaga747 24.05.2017, 09:49
144. @ Joana 2

Das stimmt. Schwieriges Thema. Seien Sie herzlich gegrüßt.

Beitrag melden
Teile1977 24.05.2017, 09:53
145. Trump auch

Zitat von Marko.p
Die Clintons haben Geld von den Saudis und noch schlimmeren bekommen.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/saudi-arabien-mega-spende-fuer-frauenfonds-von-ivanka-trump-a-1148738.html

Beitrag melden
x33o 24.05.2017, 09:54
146. Grimms amerikanische Märchen

Was macht den ein US-Geheimdienst, wenn der Präsidentschaftskandiat von Russland geführt wird?
Er vermerkt sich, dass es Hinweise gibt.

Keine Ermittlungen.
Keine Aktionen.

Bemerkenswert.
Toller Geheimdienst.

Das Trump sicherlich wertloser als eine Pfandflasche ist,
darüber muss man sicher nicht mehr streiten.

Die Fake News aus den Geheimdiensten - denen Trump bekanntlich eher feindlich gegenübersteht - sind aber auch schon unglaublich wirr geworden mit der Zeit.

Obwohl alle von Russlandkontakten von Trump wussten, gab es zu KEINER Zeit irgendwelche Prüfungen, Ermittlungen oder Anklagen.

Beitrag melden
Theke 24.05.2017, 10:06
147. Geheimdienst-Propaganda

Als was soll man dieses ganze Schmierentheater sonst bezeichnen? Medien sollten lieber ihren Blick auf wesentliche Dinge richten und nicht auf so einen Quatsch. Natürlich gab es schon während des Wahlkampfes Kontakte ins Ausland und nicht nur nach Russland. So haben es auch die Demokraten gemacht wie bei jeder Präsidentschaftswahl. Dass man den Geheimdiensten bei ihrem Rachefeldzug immer wieder die große Bühne bietet, ist einfach unverständlich. Dass man den Diensten nicht trauen kann und sollte, hat uns doch spätestens Snowden vor Augen geführt.

Beitrag melden
Teile1977 24.05.2017, 10:08
148. Leicht übertrieben

Zitat von karl-ecker
da wollte jemand einen Atomkrieg weniger wahrscheinlich machen und mit der zweiten Atomsupermacht lieber reden, als es möglicherweise zum Äußersten kommen zu lassen. Das ist ja so gefährlich. Besser ist es, man lasse es eskalieren, die Interkontis steigen auf und vernichten dann nicht nur die einfachen Bürger in Europa und Amerika,...
Geht es auch noch Populistischer???
Soweit ich weis ist das Problem das
1. Das Wahlkampfteam die Kontakte rigoros abgestritten haben.
2. Sie "Deals" gegen Unterstützung ausgehandelt haben sollen.
3. Er schon über die aufhebung der Sanktionen gesprochen hat.

Wenn es über Abrüstung gegangen wäre hätte niemand etwas gesagt.
Oder wie würden sie reagieren wenn der örtliche Bürgermeisterkandidat zum örtlichem Firmenboss geht und sagt: Also. du unterstützt mich im Wahlkampf gegen meine Rivalin, gerne auch mit schmutzigen illegalen Mitteln und ich sorge dafür das dich die Steuerfandung in ruhe lässt und du den Bauplatz im Naturschutzgebiet bekommst. Umweltauflagen lassen wir mal sein.

Beitrag melden
Teile1977 24.05.2017, 10:12
149. Kontakte

Zitat von Palmstroem
Man stelle sich vor, die deutsche Opposition würde wegen ihrer Russlandkontakte vor der Wahl vom Geheimdienst abgehört und überwacht. Was wäre das für ein Skandal!
Wenn "Die Linke" oder die Afd vor der Wahl mit dem russischem Bodschafter ausgehandelt hätte das Hacker Schmutz (er)finden um die etablierten Parteien zu diskreditieren, und im Gegensatz als Dank die Sanktionen zu streichen und andere Annehmlichkeiten zu gewähren, ja dann wäre auch bei uns der Teufel los!!!

Im übrigen sind nicht die Wahlhelfer überwacht worden sondern die russische Botschaft. Wenn die Trumpleute so blöd sind dort direkt anzurufen ist denen nun mal nicht mehr zu helfen.

Beitrag melden
Seite 15 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!