Forum: Politik
Russland-Bild des Westens: Putin, die Waldhexe
picture alliance/ akg-images

Weihnachten ist die Zeit der Märchen. Eins der gruseligsten handelt vom bösen Russen Putin, der uns mit seinen Trollen den Kopf verdrehen will. Beweise gibt es kaum. Hauptsache man glaubt daran.

Seite 14 von 17
780 26.12.2017, 13:30
130.

Ich kann nicht behauptend, dass der Hinweis, dass ja auch die Amerikaner das Internet überwachen, nun absolut entlastend wirkt.
Klar ist jedenfalls, dass z. B. die EU Putin ein Dorn im Auge ist.
Und wenn er erkannt haben sollte, dass ein Mittel dagegen der erstarkende Rechtsradikalismus ist, und Russland diesen darum unterstützt, dann wäre das eigentlich besorgniserregend genug.

Das Böse, wenn man denn dieses Wort hier gebrauchen will, hat sich gewandelt, und alte Märchen werden dem nicht mehr gerecht.
Und ich sehe nicht, dass Russland und Amerika sich da irgendwie unterscheiden.
Wenn Putin auf seine Ambitionen angesprochen wird, reagiert er meist mit einem Whataboutism: Aber der Westen ist der Gute, sagt er dann sarkastisch.
Damit hat er noch nicht einmal nötig zu dementieren, was da alles über ihn gesagt wird, und was vermutlich nicht so ganz falsch ist.

Zwischen Pest und Cholera, Amerika und Russland, hat dieses sich nicht einigen könnende Europa keine Chance, und dabei gibt es weltweit noch zig tausend andere Probleme.

Beitrag melden
zeisig 26.12.2017, 14:01
131. Einfach ein bischen mehr Respekt bitte.

Russland ist eine Großmacht, und Putin ist deren gewählter und beim Volk beliebter Präsident. Die Russen müßten eigentlich geografisch gesehen und auch geschichtlich betrachtet unser Freund sein. Aber nein, man mischt sich ein in deren innere Angelegenheiten, Beispiel Krim, und verhängt Sanktionen. Das ist respektlos und bewirkt das Gegenteil. Ich fordere eine respektablen Umgang mit Putin !

Beitrag melden
e.w.s. 26.12.2017, 14:03
132. Hilfe!

Zitat von zeisig
Ich ärgere mich immer wieder über die mangelnde Bereitschaft des Westens, mit Russland einen Dialog auf Augenhöhe aufzunehmen, anstatt die Russen als böse Buben hinzustellen und mit Sanktionen zu belegen. Es muß endlich aufhören, daß der Westen sich in die inneren Angelegenheiten Rußlands einmischt. Russland ist geografisch gesehen unser natürlicher Partner und Nachbar. Diese Nachbarschaft sollten wir gut pflegen, liegen doch in Russland unermessliche Bodenschätze und Energieressourcen.
Können Sie mir helfen? Sind denn in diesem ganzen Forum nur NATO-Trolle unterwegs? Sind denn alle versöhnlichen und auf nachweisbaren Tatsachen basierenden Kommentare rausgefiltert oder gelöscht worden? Einer der wenigen vernünftigen Kommentare, danke! Und Danke an Herrn Augstein.

Beitrag melden
780 26.12.2017, 14:18
133.

Zitat von zeisig
Russland ist eine Großmacht, und Putin ist deren gewählter und beim Volk beliebter Präsident. Die Russen müßten eigentlich geografisch gesehen und auch geschichtlich betrachtet unser Freund sein. Aber nein, man mischt sich ein in deren innere Angelegenheiten, Beispiel Krim, und verhängt Sanktionen. Das ist respektlos und bewirkt das Gegenteil. Ich fordere eine respektablen Umgang mit Putin !
Ja, Erdogan ist auch demokratisch gewählt, nur eben besagt das nichts über den Diktator, der da im Schafsfell agiert.

Kein Mensch mischt sich in innerrussische Angelegenheiten, aber sie werden kritisiert und das ist berechtigt, ebenso wie Amerika kritisiert wird, und wenn die Taten Russlands gegen das internationale Recht verstoßen, und das taten sie mit der Krim, dann werden Sanktionen verhängt.
Was Sie da fordern, ist eine bedingungslose Anerkennung, auch rechtlich zweifelhafter Taten eines Putins, das wird es in Demokratien, und noch sind wir eine, aber nicht geben.

Beitrag melden
vervin 26.12.2017, 14:24
134.

Zitat von zeisig
Russland ist eine Großmacht, und Putin ist deren gewählter und beim Volk beliebter Präsident. Die Russen müßten eigentlich geografisch gesehen und auch geschichtlich betrachtet unser Freund sein. Aber nein, man mischt sich ein in deren innere Angelegenheiten, Beispiel Krim, und verhängt Sanktionen. Das ist respektlos und bewirkt das Gegenteil. Ich fordere eine respektablen Umgang mit Putin !
Falsch, Russland mischt sich leider ein, und zwar mit recht fiesen Absichten. Der Westen hat zu lange so getan, als ob es den russischen Einfluss nicht gäbe, und zwar mit ziemlich fiesen Konsequenzen: politische Instabilität, Brexit, Flüchtlingskrise, Trump usw. Es ist endlich an der Zeit, dem Ende zu bereiten!
Eine Entschiedenheit im Kampf gegen Putin würde auch vom Respekt zum russischen Volk zeugen: es hat ja auch lange unter seinem Regime gelitten!

Beitrag melden
780 26.12.2017, 14:28
135. @ e.w.s.

Zitat von e.w.s.
Können Sie mir helfen? Sind denn in diesem ganzen Forum nur NATO-Trolle unterwegs? Sind denn alle versöhnlichen und auf nachweisbaren Tatsachen basierenden Kommentare rausgefiltert oder gelöscht worden? Einer der wenigen vernünftigen Kommentare, danke! Und Danke an Herrn Augstein.
Ich könnte dasselbe sagen, dass mal wieder viele Putin-Trolle unterwegs sind.
Nachweisbare Taten? Und diese sind herausgefiltert, wir ersticken in Fake-News und tun dem armen Putin bitterlich Unrecht?

Herrgott, es geht hier um Taten, wenn sich jeder Gebiete aneignen wollte, in denen seine Landsleute leben, noch dazu solche, die er strategisch dringend braucht, dann kämen wir aus den Kriegen nicht mehr heraus.

Beitrag melden
471148 26.12.2017, 14:31
136. Dank an Herr Augstein für seinen mutigen Beitrag

und auch Dank an folgende Forenteilnehmer:
zeisig; prestupnik; hugahuga; Immanuel K.; T.Redemann;
Wer die Sendung“ "Russland und Deutschland - Was läuft schief seit der Deutschen Einheit?“, gesendet 10.12.2017 Phoenix, „Schlüterhofgespräch“ gesehen hat, muss – wenn er alle Sinne beisammen hat, unruhig werden, wenn von namhaften Persönlichkeiten Einschätzungen geäußert werden bezüglich Aufrüstungsüberlegungen des Westens und Unterbrechungen der Friedensgespräche mit Putin (es gibt keinen Anderen und besser noch als Obama mit seinem Regionalmacht Spruch).
Persönlichkeiten wie:
Volker Rühe (u.a. Bundesminister der Verteidigung a.D.)
Horst Teltschick (ehem. außenpolitischer Berater von Helmut Kohl)
Frank Elbe (Botschafter a.D., ehem. Berater von Außenminister
Hans-Dietrich Genscher).

äußern größte Besorgnis über die Entwicklung bzw. den Stillstand der Gespräche mit Russland. Das Säbelrasseln einiger westlicher Politiker steht nicht gut an und dient nur den Interessen der Rüstungsindustrie. Ebenso diese unselige Gequatsche von einer Bedrohung durch Russland. Dieses
Gesabbel bereitet mir sehr viel mehr Sorge für das Gelingen eines friedlichen Neben- bzw. Miteinanander mit Russland.
Es ist erstaunlich wie auch hier im Forum sich bei etlichen Forenteilnehmern merkwürdige die Einschätzung sich verfestigt hat von den Guten und den Bösen, beinahe genauso wie bei
gewissen(losen?) Politikern. Wer hat sich wem gefährlich genähert?

Es ist schade, dass solchen Sendebeiträgen nicht mehr Platz geboten wird. Offensichtlich passt
es einigen Herrschaften nicht in den Kram, aufzuklären um Erkenntnisse zu gewinnen.

Diese Sendung war Geschichtsunterreicht allererster Güte, zu sehen auf dem youtube Kanal
von Phoenix : https://www.youtube.com/watch?v=W2ZwECSR7UI&feature=youtu.be.
Leider nicht in den Mediatheken der ÖR, was nicht wundert und zu verdanken dem Bundesbildungsministerium und seiner Beauftragten Staatsministerin Monika Grütters, CDU).

Beitrag melden
780 26.12.2017, 14:55
137. @ 471148

Zitat von 471148
und auch Dank an folgende Forenteilnehmer: zeisig; prestupnik; hugahuga; Immanuel K.; T.Redemann; Wer die Sendung“ "Russland und Deutschland - Was läuft schief seit der Deutschen Einheit?“, gesendet 10.12.2017 Phoenix, „Schlüterhofgespräch“ gesehen hat, muss – wenn er alle Sinne beisammen hat, unruhig werden, wenn von namhaften Persönlichkeiten Einschätzungen geäußert werden bezüglich Aufrüstungsüberlegungen des Westens und Unterbrechungen der Friedensgespräche mit Putin (es gibt keinen Anderen und besser noch als Obama mit seinem Regionalmacht Spruch). Persönlichkeiten wie: Volker Rühe (u.a. Bundesminister der Verteidigung a.D.) Horst Teltschick (ehem. außenpolitischer Berater von Helmut Kohl) Frank Elbe (Botschafter a.D., ehem. Berater von Außenminister Hans-Dietrich Genscher). ...
Also erstens ist der Beitrag gar nicht mutig, sondern ironisch, und damit verkleinert er natürlich auch etwas das Problem.

Sie haben Recht, dass Verhandlungen mit Russland weitergehen müssen, das ist die Aufgabe von gekonnter Diplomatie, auch mit solchen unsicheren Kandidaten Verhandlungen zu führen.
Und Säbelrasseln ist das Dümmste, was man machen kann.

Nur, das Problem ist, dass Russland, eben z. B. über das Internet, erheblichen Einfluß auf Europa und Amerika nimmt, das kann man doch nicht einfach so geschehen lassen, sonst wird das immer schlimmer, aber, da haben Sie Recht, es muss mit friedlichen Mitteln geschehen und nicht den Konflikt auch noch verschärfen.

Diplomatisch aber ist Deutschland und die EU im Moment äußerst schwach, das kann man kritisieren, aber negieren kann man die Taten von Russland genauso wenig wie die der Amerikaner und Chinesen und und und.

Beitrag melden
invisibleman 26.12.2017, 14:57
138. Kann man durchaus so sehen.

Zitat von joomee
„Den Ukrainekonflikt zum Beispiel hat natürlich nicht Russland, sondern Uncle Sam mit Unterstützung der EU vom Zaun gebrochen.“
Denn entgegen aller Absprachen mit Russland, hat man nach dem Zusammenbruch der UDSSR die NATO kräftig nach Osten erweitert.
Das konnte ein kluger Militärstratege nicht unbeantwortet lassen.

Beitrag melden
471148 26.12.2017, 14:59
139. Korrektur! Dank an Herrn Augstein und seinem Beitrag

und auch Dank an folgende Forenteilnehmer:
zeisig; prestupnik; hugahuga; Immanuel K.; T.Redemann;
Wer die Sendung“ "Russland und Deutschland - Was läuft schief seit der Deutschen Einheit?“, gesendet 10.12.2017 Phoenix, „Schlüterhofgespräch“ gesehen hat, muss – wenn er alle Sinne beisammen hat, unruhig werden, wenn von namhaften Persönlichkeiten Einschätzungen geäußert werden bezüglich Aufrüstungsüberlegungen des Westens und Unterbrechungen der Friedensgespräche mit Putin (es gibt keinen Anderen und er ist besser noch als Obama mit seinem Regionalmacht Spruch).
Persönlichkeiten wie:
Volker Rühe (u.a. Bundesminister der Verteidigung a.D.)
Horst Teltschick (ehem. außenpolitischer Berater von Helmut Kohl)
Frank Elbe (Botschafter a.D., ehem. Berater von Außenminister
Hans-Dietrich Genscher) äußern größte Besorgnis über die Entwicklung bzw. den Stillstand der Gespräche mit Russland. Das Säbelrasseln einiger westlicher Politiker steht nicht gut an und dient nur den Interessen der Rüstungsindustrie. Ebenso diese unselige Gequatsche von einer Bedrohung durch Russland. Dieses
Gesabbel bereitet mir sehr viel mehr Sorge für das Mißlingen eines friedlichen Neben- bzw. Miteinanander mit Russland.
Es ist erstaunlich wie auch hier im Forum sich bei etlichen Forenteilnehmern merkwürdige die Einschätzung sich verfestigt hat von den Guten und den Bösen, beinahe genauso wie bei
gewissen(losen?) Politikern. Wer hat sich wem gefährlich genähert?
Diese Sendung war Geschichtsunterreicht allererster Güte, zu sehen auf dem youtube Kanal von Phoenix : https://www.youtube.com/watch?v=W2ZwECSR7UI&feature=youtu.be.
Leider nicht in den Mediatheken der ÖR, zu verdanken dem Bundesbildungsministerium und seiner Beauftragten Staatsministerin Monika Grütters, CDU)

Beitrag melden
Seite 14 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!